de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 196 Blank.
Butzmann, Hans: Die Blankenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1966. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 11) S. 190192
Handschriftentitel: Practica Bartholomaei
Entstehungsort: Thüringen
Entstehungszeit: XV. Jh.
Frühere Signatur: 199 Blank.
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90239835,T
Beschreibstoff: Papier
Umfang: III + 226 Bl.
Format: 20 × 15 cm
Seiteneinrichtung: 28 Zeilen.
Hände: Jedes der Stücke von anderer Hand.
Die Texte Bl. 174r—195 von der Hand, welche den Bartholomaeus schrieb.
Schrift: Bastarda. Rote Überschriften und Anfangsbuchstaben (Lombarden); im Text 126r—173v fehlen sämtliche Rubra.
Einband: Das Buch ist verbunden, siehe Beschreibung des Inhalts. Strapazierter Pappband mit Buntpapierrücken, notdürftig an alte Bünde angenäht. Buchblock beschnitten.
Entstehung der Handschrift: Mundart ostmitteldeutsch. Ir Notiz Otto von Heinemanns: Scheint aus Gotha zu stammen. S. f. 99r u. 99v, auch 205v. Es sind einige thüringische Personen-und Ortsnamen eingetragen (XVI. Jh.): 205v: Casper Merten; Neythardt Freder; Hans Greger, Numberck; Burcyus, Halle; Peter, Erslewen; Nickel, Sangerhausen; Zuckesel Frans, Demstedt; Hans Vargel; Celyakes, Wygelewen; Ryche, Ollowen; Mattes Balzer, Ordorff; Otte Gorge, Erffurd; Gorge Bor, Hesseler (?); Ulrych, Beber; Ernst, Gene; Anders, Volle. Von derselben Hand Bl. 226v: Dye weynachtenn seints 8 (?) yar gewesenn das Mychael Walsert zum handwerck yst gezogenn und dyß yst geschrybenn im einen CCCCV jare vor weynachten den sonttage nach Elysabett. Bl. 99r von anderer Hand Federproben (Briefentwürfe); unterzeichnet Nicolaus Krüppel, 99v desgleichen mit der Anschrift: Dem durchleuchtichenn … fürsten … hernn Johann Wilhelm dem miedtlerenn … Bl. 162v rohe Federzeichnung des Wappens der ernestinischen Linie des Hauses Sachsen.
Provenienz der Handschrift:
  • Exlibris Ludwig Rudolfs mit Zahl 58.
  • Ir unten Zahl 59.
Inhalt:
  • I—III ohne Text.
  • 1r Practica Bartholomaei. Dys bucht hat ein maister geschriben und. geticht der heysset Bartholomeus>Vonn der suche dy man sieht<. Wer nu wyssen wolle welchen sichtum. Die Practica Bartholomaei steht auf den Blättern 1r—53v, 92r—105v, 106r—119r. (119r) >Vor dy hiteze des hertzenn.< ist gud vor den hereze stachenn unnd kniet und krefftiget denn lyb.
  • 54r Bruchstück eines Arzneibuches. Setzt ein: — und gersten unde bere die underenander. Das dir kein eiter vergifft schad nym geiß milch … — Dieser Text erstreckt sich bis Bl. 91v, wird 217r fortgesetzt und endet 226r. … Wermut wasser ist guot gedruncken dem kalten magen mit einem duch dar umbe geleit.
  • 121r Verzeichnis von Krankheiten und Kräutern. Hinter jedem Lemma eine Kapitelzahl. Beziehung zum folgenden Text ist nicht zu erkennen.
  • 126r Kräuterbuch nach dem Alphabet. [A]rtemisia heysset Beyfueß adder matritaria. 132—133, 146v—148v, 155v leer, danach zwei Blätter ausgeschnitten. Die alphabetische Folge des Kräuterbuchs wird nicht unterbrochen. (159r) Valeriana ist gut krut
  • 159v-160v leer.
  • 161r Nachtrag zum Kräuterbuch. (Dieselbe Hand.). Zeduarium das ist zidvare. (Zitwer=Curcuma zedoaria).
  • 161v—163r Ohne Text. Kritzeleien. Wappenzeichnung.
  • 163v Zeichen der Frauen. (Kräuterbuchschreiber.). [D]is sindt die zeeichen wart die frauwe mit dem kinde gebunden ist
  • 164v Ohne Text. Kritzeleien.
  • 165v Nachträge zum Kräuterbuch. (Dieselbe Hand.). Cariofilum heyßet negelkyn. (172r) [E]nciana heißet encien … — … temperire mit weyne unnd gib or trincken. So wirt ir baß.
  • 172v-173r leer.
  • 173v Nachtrag zum Kräuterbuch. (Dieselbe Hand.). [D]apertica ist fanickel
  • 174r >Hie noch fulget die nature der wasser<. So dann eynn kint geborenn wyrt. (179r) >So der mondt XXX tage alt<. Daß kint daz dann gebornn
  • 179v Vom Baden und Aderlassen. >Hie lernet man wy man baden sali<. In der reygerunge der gesuntheyt
  • 184r Medizinische Rezepte, von jüngerer Hand eingetragen.
  • 184v leer.
  • 185r Vom Schröpfen. >Hye folgen nun regelenn wy man sehr äff enn sali<. In deme er Stenn male so ist gud … — … (185v)unnd so der mand czu nympt. Finiß.
  • 186r Von den Kräften der Kräuter. >Dyß buch lerneth unnde saget von den krefftenn unnd machtenn dysser kruter<. Artomisia heyset bisus unnd ist eyn muter aller kruter. (195v) >Von der muter<. unnd macht auch dem mynschen naturlichenn sweys.
  • 196r—197v leer.
  • 196v Federproben.
  • 198r Fortsetzung des Bl. 126r begonnenen Kräuterbuches. Isopus ist ysop. Weitere mit dem Buchstaben I beginnende Kräuternamen.
  • 199 leer.
  • 201r Fortsetzung des Kräuterbuches. Lactuca das ist lactuke. Weitere mit dem Buchstaben L beginnende Kräuternamen.
  • 206 leer.
  • 207r Fortsetzung des Kräuterbuches. Griganum das ist doste
  • 208r Aderlassvorschrift. (Kräuterbuchschreiber). So salthu bluet lassen
  • 208v leer.
  • 209r Fortsetzung des Kräuterbuches. [F]eniculum vel maratrum ist fennickel … — Am Ende noch weitere Rezepte verschiedener Art. … (216v)In december zeu der selben weiße salthu dich behueten mit speck, salthu essen gruche (?) masticke ader wie du wilt.
  • 226v Reimsprüche, vom Vorbesitzer eingetragen.
    1. Ach got wy sere geet gut vor ere / Gewalt vor recht das klaget / Mancher armer knecht.
    2. Myr hat noch nye gelt gebrochen / den den montag und dy ganeze wochen.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.