de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 22.4 Aug. 4° (Heinemann-Nr. 3258)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 4. Cod. Guelf. 77.4 Aug. 2° — 34 Aug. 4°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1900). S. 310311
Handschriftentitel: MauriiServii grammatici Centimetraad Albinum.
Entstehungszeit: 15. Jahrh. (1441. 1460).
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 22. 4. Aug. 4to.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 3258
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 88 Bll. einschliesslich einer Anzahl unbeschr. Bll.
Format: 21 × 15,5 cm
Seiteneinrichtung: Item 1: zweispaltig
Spätere Ergänzungen: Auch auf den Innendeckeln finden sich allerhand grammatische Bemerkungen und Zusammenstellungen, auf dem Unterrande des vorderen Innendeckels auch folgende Notiz: Anno Domini nostri Jesu Christi m cccc l vij, die dominica, iijo Augusti obiit illustrissimus princeps Filippus Maria dux tertius Mediolani, hora noctis sequentis secunda.
Einband: Pappdeckel mit schmutziggrauem Leder überzogen.
Entstehung der Handschrift: In Italien geschrieben.
Provenienz der Handschrift: Ursprünglich wohl im Besitz des Schreibers Baldus Martorellus, der es bei dem Unterricht der ihm anvertraueten Prinzen zu Gründe gelegt haben mag.
Inhalt:
  1. f. 1–2. Significationes grammaticales et rhetoricae graecae cum interpretatione latina.
  2. f. 3–3′. Excerptum ex libro secundo epistolarum senilium Francisci Petrarche in epistola ad Johannem Boccacium a Certaldo, que sic incipit: „Aut tacere oportet aut latere.“. Aut tacere oportet aut latere.
  3. f. 4–9. Maurii(sic)Servii grammatici Centimetra(sic)ad Albinum. Gedr. u. A.: Keil, Grammat. Lat. IV. 456–467.
  4. f. 9–20. Donatus de voce et littera. Am Schluss: 1441. — Ist im wesentlichen die Ars grammatica bei Keil, l. c. IV. 367–402.
  5. f. 20–21. Que de catholica fide (i. e. symbolo Athanasii) sentire debeamus.
  6. f. 21–28′. De nota aspirationis falso Apuleio adscriptus libellus. Vergl. Teuffel, Gesch. der Röm. Litter. S. 832. 10.
  7. f. 28′–34. De diphthongis libellus (itidem Apuleio, sed falso adscriptus). Vergl. Teuffel. l. c.
  8. f. 34–39′. Prisciani de accentibus libellus. Gedr.: Keil, l. c. III. 2. 519–528.
  9. f. 40–48′. Gasparinus (Barzizius) Bergamensis de compositione. Schlussschrift: Finis die XXVIII Decembris 1460 per me Baldum Martorellum. Gedr.: Paris, 1470.
  10. f. 52–74′. Aurelius Senensis de quibusdam elocutionis preceptis et imitationis. Schlussschrift: Finitus die XX Decembris 1460 per me Baldum Martorellum Picentem ex Serra Comitum oriundum, preceptorem liberorum illustrissime Blance Marie Vicecomitis ac magnanimi principis Francisci Sfortie eius viri, ducis quarti Mediolani etc.
  11. f. 75–75′. Francisci Philelphi epigrammata quaedam necnon poemata minora varia, videlicet: Epitaphium Hermenee Rome. Cornelius (Gallus) ad Caesarem.
  12. f. 76–77′. Exempla e poetis desumpta ad illustrandas figuras grammaticales, alphabetice.
  13. f. 87–87′. Περἰ τῶν ἐπιϑέτων.
  14. f. 88–88′. Allerhand grammatische und sonstige Notizen, darunter auch (f. 88′) eine halberloschene über ein Erdbeben in Italien, das fast 30 Städte zerstörte.

  • Datierte Handschriften (bis 1500)
    • 1441
  • Sachregister
    • Grammaticalia
  • Schreiber
    • Martorellus, Baldus, Picen ...., ex Serra Comitum oriundus, preceptor liberorum ill. Bianco Marie, vicecomitis ac magnanimi principis Francisci Sfortie Mediolani coniugis
  • Vorbesitzer Personen
    • Martorellus, Baldus

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)