de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 22 Weiss. (Heinemann-Nr. 4106)
Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 131132.
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3)
Handschriftentitel: Josephus: Jüdische Altertümer, Buch 1-12 (Vgl. Weiss. 23)
Entstehungsort: Weissenburg
Entstehungszeit: IX. Jh., Mitte
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 4106
  • Wiener Liste, 2°36
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90236886,T
Frühere Signatur: Weissenburg, Benediktinerkloster Weissenburg (Elsass), Signaturbuchstabe, .B.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 249 Bl.
Format: 31,5 × 24,5 cm.
Seitennummerierung: Lagensignaturen untere Mitte des letzten Blattes VIXXX, einige Lagen nicht signiert. Obwohl die Lagenzählung XVIII überspringt, ist keine Lage verloren. Signaturen zum Teil durch Rechtecke und andere lineare Formen eingefaßt.
Lagenstruktur: Quaternionen, darunter eine reduzierte Ternio (245249) und eine Binio (225229).
Zustand: Der obere Rand der Blätter, besonders zwischen 58 und 88 hat durch Feuchtigkeit stark gelitten. Von den Blättern 187, 188 und 197 sind unten breite Streifen mit Textverlust abgeschnitten. Bl. 245 bis 249 sind an der inneren oberen Ecke beschädigt; dreieckige Flicken verdecken an diesen Stellen den Text.
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 23,5 × 17. Zweispaltig. 31 Zeilen.
Hände:
  • Mittelgroße karolingische Minuskel. Viele Hände verschiedenen Niveaus, doch gleicher Schulung und häufig mit Neigung zur Buchstabenvereinzelung, die meist in raschem Wechsel sich folgen.
  • Keine paläographische Verwandtschaft zu Weissenburg 23.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Überschriften in roter Capitalis rustica. Neben größeren schwarzen Anfangsbuchstaben auch rote Majuskeln.
  • 1v Steife Initiale H (7 cm). Roter Umriß. Hauptbalken farbig, ornamental grün und gelb unterteilt. Zwischen den Schäften achtförmige Bänder.

  • 4r Mäßige Initiale J (15 cm). Rote Umrisse. Im Schaft Bänder, einen lockeren Zopf und eine dreischleifige Acht bildend. Am Kopf Kreis, von zwei sich kreuzenden Sporen durchdrungen. Auslauf blattförmig-lappig.

  • Auf den Rändern einiger Blätter Ritzzeichnungen, meist Rankengeflecht und Blattwerk, darunter Skizzen zu Initialen und 177r ein geflügeltes Seepferd.

Inhalt:
  • 1r ohne Text.
  • 1v Flavius Josephus: Antiquitates iudaicae liber 1–12, interprete Rufino. Praefatio. >Incipit prohemium Iosephi nobilissimi atque clarissimi historiografi<. (Schmuckspalte: rote und schwarze Majuskeln abwechselnd)
    Vor jedem Buch Capitula.
  • 249v Federproben. (XI. Jh.) Bacchides. probacio penne. Darunter Neumen.
Entstehung der Handschrift: 2r Signaturbuchstabe.B.1r gleichzeitig in Unzialis Hic liber est sancti Petri de Wizenburg. Darüber (XV. Jh.) Josephus historiagrafus(!) antiquitatum. Darüber de R R.248v steht auf dem unteren Rande mit Bleistift etwa H SKNRKCXSLFSCCBTP R.
Provenienz der Handschrift: Wiener Liste 2°36.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)