de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 233 Blank.
Butzmann, Hans: Die Blankenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1966. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 11) S. 232235
Handschriftentitel: Stammbuch des Job von Bomstorff
Entstehungszeit: XVII. Jh.
Frühere Signatur: 212 Blank.
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90241107,T
Beschreibstoff: Papier
Umfang: 159 Bl.
Format: 9 × 12 cm.
Einband: Schwarzer Lederband mit Aufdruck in Goldprägung 1623 IV B in ornamentalem Rahmen; Goldschnitt. Kapsel mit blauem Buntpapier überzogen.
Entstehung der Handschrift: Auf der Innenseite des Vorderdeckels: Dieß Stambuch habe ich gefangen an … den 15. Mai Anno 1623 … . Job von Bomstorff hielt sich, wahrscheinlich als Student, in Leipzig, Strassburg und Tübingen auf. Außerdem Eintragungen aus den Orten Aurich, Bernbürg, Halle, Hannover, Oldenburg, Quedlinburg. Während der Friedensverhandlungen 1647—48 weilte er in Osnabrück und Münster. Die Eintragungen in das Stammbuch erstrecken sich über die Jahre 1625—1649.
Inhalt:

      Folgende Personen haben sich, teilweise mit eingeklebten Wappen, eingetragen:
    • Christian II. Fürst von Anhalt-Bernburg (1599—1656), 1648 (19r).
    • Erdmann Gideon Fürst von Anhalt-Bernburg (1652—1649), 1648 (19v).
    • Viktor Amadeus Fürst von Anhalt-Bernburg (1654—1718), 1648 (19v).
    • Ernst Markgraf von Brandenburg (1617—1642), 1628 (16r).
    • Friedrich Wilhelm Markgraf von Brandenburg (1620—1688), 1654 (1r).
    • August Herzog von Braunschweig (1579—1666), 1648 (4r).
    • Johann Friedrich Herzog von Braunschweig-Kalenberg, 1647 (5r).
    • Edsard Ferdinand Graf von Ostfriesland, 1646 (55r).
    • Georg Christian Graf von Ostfriesland (1654—1665), 1646 (54v).
    • Anna Sophia Pfalzgräfin, Äbtissin, 1648 (20r).
    • Eberhard III. Herzog von Württemberg (1614—1674), 1628 (12r).
    • Friedrich Herzog von Württemberg-Neustadt (1615—1682), 1628 (15r).
    • Ulrich Herzog von Württemberg (1617 bis 1671), 1628 (14r).
    • Philipp Karl von Berlichingen, Tübingen 17. Nov 1628 (106r).
    • Elisabeth von Biberstein, Canonissin, 1648 (22r).
    • Christian Heinrich von Börstell, anhaltischer Geheimrat, Bernburg 4. Juni 1648 (109v).
    • Johann Georg Brotbeck, aus Stuttgart, Straßburg 24. März 1629 (159r).
    • Paul Jochim von Bülow (1606-1669), Geheimrat in Celle, Hannover 12. Febr. 1648 (64v).
    • Ulrich Friedrich von Bülow, Tübingen 5. Nov 1626 (85r).
    • Konrad von Burckstorff, Hannover 11. Dez. 1647 (41v).
    • Friedrich Cachedenier, Quedlinburg 29. Mai 1648 (150r).
    • Conrad Carpzov († 1658), Professor in Wittenberg, Halle 7. Juni 1648 (109r).
    • Christian Heinrich von Dobeneck d. Ä., 1650 (107r).
    • Hildebrand von Einsiedel, Straßburg 26. März 1629 (86v).
    • Innocenz von Einsiedel, Leipzig 11. Mai 1626 u. Tübingen Juni 1627 (90r u. 104r).
    • Joachim Sigismund von Eyben, 5. Febr. 1625 (129r).
    • Hans Heinrich von Feilitz, Straßburg 9. Dez. 1628 (110r).
    • Christoph Finck, Oldenburg 15. Juli 1634 (112r).
    • Johann Friedrich Friesendorff, Leipzig (153r).
    • Hans Friedrich Gäller Freiherr zu Schwamberg, Tübingen 10. März 1628 (57r).
    • Wolf Georg Galleis Freiherr auf Sonnenberg, 1. Juni 1625 (81r).
    • Johann Sigmund von Gemmingen, 12. April 1625 (142r).
    • Weiprecht von Gemmingen, Tübingen 28. Nov 1628 (108r).
    • Zacharias Friedrich von Götzen, Oldenburg 13. Juli 1634 (115v).
    • Kaspar Gräff, Leipzig 7. Okt. 1626 (150r).
    • Julius von Greuentall, Straßburg 7. Dez. 1628 (101r).
    • Hans Joachim von Grüentall, Obervogt in Tübingen, 28. Aug. 1628 (71r).
    • Jakob Hartmann von Gruental, Leipzig 15. Okt. 1626 (92r).
    • Erwin von Grusaw, Straßburg 7. Dez. 1628 (101r).
    • Roderich von Heiden, 1647 (56r).
    • Gabriel Helferich (1605—1638), kursächsischer Hofrat, Tübingen 24. Juni 1624 (154r).
    • Friedrich Albrecht von Helmstatt, Tübingen 20. Mai 1627 (102r).
    • Pleickhard von Helmstatt, Tübingen 17. Mai 1627 (102v).
    • L. Johannes Höpner (1582-1645), Prof. d. Theologie in Leipzig, Okt. 1626 (79r).
    • Helmhard Jäger Freiherr, 8. Mai 1625 (149r).
    • Johann Friedrich von Kalcheimgen. Leuchtmar ?, brandenburgischer Hofmeister, Oldenburg 13. Juli 1634 (111r).
    • Wolf Jakob von Kaltendorf, 1625 (148r).
    • Maximilian Khölnpecker, Tübingen 25. Juli 1627 (105r).
    • Franz Julius von dem Knesenbeck, 28. März 1647 (127r).
    • Karl Sigmund von Kottwitz, Leipzig 23. April 1626 (89r).
    • Raphael Graf von Lessno, 1626 (57r).
    • Polycarp Leyser (Lyserus) (1586—1635), Theologe, Leipzig 5. Okt. 1626 (65r).
    • Friedrich von Lüneburg, 11. Mai 1647 (155v).
    • Centurius von Miltitz, Leipzig 11. Okt. 1626 (91r).
    • Erhard von Minster, 10. Aug. 1625 (151r).
    • Franz Mitzendorf, Straßburg April 1629 (152v).
    • Friedrich von Mutschelnitz, Leipzig 9. Okt. 1628 (87r).
    • Hans Georg von Nissmitz, Tübingen 7. Dez. 1628 (100v).
    • Johannes Oxenstierna, 1647 (33v).
    • Innocenz Pflug, aus Meißen, Tübingen 25. April 1627 (94r).
    • Christoph Pincker († 1657), sächsischer Kammer- und Berg-Rat, Leipzig 1626 (126r).
    • Wolf Karl Freiherr von Polhaim und Warttenburg, 21. Dez. 1628 (54r).
    • Plans Christoph von Polnitz, 1. Mai 1625 (157r).
    • Wolf Dietrich von Rathsamhausen, 7. April 1625 (147r).
    • Johann Joachim von Rauchheupt, 1. Mai 1625 (145r).
    • Johannes Rentzelius, Leipzig 5. Okt. 1626 (85r).
    • Georg Albrecht von Rohr, 12. Febr. 1625 (154r).
    • Sebastian Roth, Mediziner, Leipzig 5. Okt. 1626 (84r).
    • Johannes Schilter, Leipzig 5. Okt. 1626 (152r).
    • Bernhard von Schindel, 7. Dez. 1625 (155r).
    • Andreas von Schönberg, 1647 (64r).
    • Berndt von der Scitulenburg, Oldenburg 15. Juli 1654 (115r).
    • Christian Günther Graf zu Schwarzburg, 1658 (40r).
    • Sigismund von Skreypna Twardowski, Tübingen 12. April 1628 (97r).
    • Tobias Steffeck, Bernburg 5. Juni 1648 (145r).
    • Anna Elisabeth Gräfin zu Stolberg-Königstein, Dechantin, 1648 (21r).
    • Christoph von Strachwitz, Leipzig (88r).
    • Ulrich von Strachwitz, 25. April 1625 (158r).
    • Albrecht von Vitzenhagen, Aurich 31. März 1646 (75r).
    • Paul Winckelman, aus Gardelegen, Tübingen 8. Mai 1627 (155v).

      Während der Osnabrück er Zeit trugen sich folgende Personen ein (in Klammern Angabe der von ihnen vertretenen Regierungen und Stände):
    • Johannes Ballenhorst (Erfurt), 31. März 1647 (122r).
    • Matthias Biörnklaou (Schweden), 15. April 1647 (99r).
    • Georg von Bonin (1615—1670, Kurbrandenburg), 17. Mai 1647 (78r).
    • Joachim von Braun (Stralsund), 27. März 1647 (125r).
    • Andreas Burkhard, 31. März 1647 (74v).
    • Joachim Cammermeister gen. Camerarius, 17. April 1647 (69r).
    • Chrysosthomos Cöler, 24. März 1647 (74r).
    • Ro. Douglas, 16. Mai 1647 (52r).
    • Marcus von Eickstedt († 1661, pommersche Stände), 30. März 1647 (78r).
    • Johannes Fromhold (Kurbrandenburg), Münster 31. Mai 1647 (69v).
    • Rudolf Geisler (Erfurt), März 1647 (125r).
    • Wolfgang Freiherr von Gemmingen (schwäbische Ritterschaft), 2. April 1647 (86r).
    • Johann Gissele (Wetterauischer Grafenstand), 9. April 1647 (114r).
    • David Gloxinus (Lübeck), 22. März 1647 (77r).
    • Otto Guericke (Gericke) (1602-1686, Magdeburg), 7. April 1647 (95v).
    • Valentin Heider (1605-1664, Lindau), 27. März 1647 (120r).
    • Justus Heinrich Heidfeld (Wetterauischer Grafenstand), 19. April 1647 (114v).
    • Abraham Kayser (Mecklenburg), 22. April 1647 (73v).
    • Matthias von Krakow (Polen), 20. April 1647 (68r).
    • Jobst Christoph Kress von Kressenstein (1597—1663), Nürnberg), 8. April 1647 (115r).
    • Adolf Wilhelm von Krosigk (Hessen), 16. April 1647 (73r).
    • Johannes Krull (Erzbistum Magdeburg), 3. April 1647 (58r).
    • Johannes Künnecken (Bistum Hildesheim), 28. März 1647 (131r).
    • Elias Augustin Künstler (Schwarzburg), 23. April 1647 (81v).
    • Jakob Lampadius (Lampe) (1593-1649), Prof. d. Rechte in Helmstedt (Braunschweig), 26. März 1647 (60r).
    • Johann Hartmut von Langeln (Nassau-Saarbrücken), 27. März 1647 (80r).
    • Henrich Langenbeck (1605-1669, Braunschweig), 27. März 1647 (59r).
    • Johann Friedrich von Löben (1595—1667), sächsisch-brandenburgischer Staatsmann, 17. März 1647 (65r).
    • Jonas Meisterlin (Kurpfalz), 7. April 1647 (70r).
    • Merckelbach (Baden), 14. Mai 1647 (146r).
    • Johann Müller (Kurbrandenburg), 2. April 1647 (76v).
    • Joachim Christian New, 17. Mai 1647 (121r).
    • Tobias Ölhafen von Schöllnbach (1601—1666), Prokanzler in Altdorf (Nürnberg), 8. April 1647 (116r).
    • Marcus Otto (1600-1674, Straßburg), 29. März 1647 (95r).
    • Konrad Balthasar Pichtel (Oldenburg), 26. März 1647 (82r).
    • Johann Ernst Pisstoris (Kursachsen), 22. März 1647 (66r).
    • Matthias Herr zu Polheimb, Münster 15. Juni 1647 (50r).
    • Johannes Portman (Kurbrandenburg), Münster 30. Mai 1647 (67r).
    • S. Rosenhane, Münster 1647 (51r).
    • Friedrich Runge (1599—1655), Staatskanzler (pommersche Stände), 31. März 1647 (78v).
    • Johann Adeler Salvius (Schweden), März 1647 (44v).
    • Johann VIII. Graf von Sayn und Wittgenstein (1601—1657, Brandenburg), 1647 (49r).
    • Reinhard Scheffer (1590-1656), Hessen-Kassel), 16. April 1647 (72v).
    • Konrad Schlüter (Schaumburg), 2. April 1647 (98r).
    • Balthasar Schneider (Colmar), Münster 1. Juni 1647 (117r).
    • Christoph Schorer (1618 bis 1671), Arzt (Memmingen), 7. April 1647 (118r).
    • Christian Schwartze (Stralsund), 27. März 1647 (124r).
    • Justus Sinolt gen. Schütz (1592-1657, Hessen-Darmstadt), 27. April 1647 (72r).
    • Heinrich Speiermann (Waldeck), 12. April 1647 (85v).
    • Hans Christoph von Spor, 25. April 1647 (155r).
    • Zacharias Stenglin (Frankfurt), 1. April 1647 (95r).
    • Johann Konrad Varnbüler (1595-1655, Württemberg), 31. März 1647 (75v).


Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)