Die illuminierten Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil 1: 6. bis 12. Jahrhundert, beschrieben von Stefanie Westphal (in Bearbeitung) (Vorläufige Beschreibung)

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 27 Weiss.

Pseudo-Haimo, Expositio in Apocalypsin

Weißenburg — 11. Jh., 1. Hälfte

Provenienz: 1ar oben: Weißenburger Besitzeintrag Codex monasterii sanctorum Petri et Pauli apostolorum in Wysßenburg. Darüber Haimonis Episcopi Halberstattensis Commentaria: In Apocalysim Beati Johannis apostoli et Evangelistę: In septem Libros distincta und auf 158v Haymonis Episcopi Halberstattensis commentariorum in Apocalypsin beati Johannis Apostoli et Evangelistę: Libri VII, sowie fortlaufende Buch- und Kapitelbezeichnungen und die Foliierung von einer Hand des 16. Jahrhunderts. Butzmann vermutet die Handschrift als direkte Vorlage für den Druck von Hittorp (s.o.; vgl. Butzmann Weißenburg, 137). Wiener Liste 2°34.

Pergament — 159 Bl. — 30 × 23,5 cm

Lagen: Blatt 1 bezeichnet als Blatt 1a IV-1+1 (7). 18 IV (151). III (158). Moderne Tintenfoliierung in römischen Ziffern. Guter Zustand. Pergament mit einigen größeren Löchern. Bl. 88, 94 genähte Risse. Schriftraum: 23 × 17,5 cm, einspaltig, 32 Zeilen. Karolingische Minuskel von mehreren Händen. Hoffmann unterscheidet 5 Schreiberhände (Hand A-E; Hoffmann Schreibschulen Südwesten, 310). Davon Hand A = Hand A und Hand B = Hand B von 2 Weiss. Die erste Lage in Textura (15. Jh.) mit Fleuronnée-Initiale (Knospenfleuronnée) Ohne Auszeichnungsschriften. An den Rändern mehrere Blindzeichnungen: 11v linker Blattrand, ein Tierkopf mit spitzen Ohren. 20r unterer Blattrand, Blüte, von einem Kreis eingefasst. 23r unterer Blattrand: ein Vierbeiner (Hund, Pferd, Löwe?) von einem Kreis eingefasst. Gleiches Blatt oberer Blattrand ein Profilkopf. 158r neben der Kopfzeichnung zwei weitere sehr ähnliche Köpfe in Dreiviertelansicht (Vorzeichnungen).

Roter Ledereinband (Nigerziegenleder, 1983).

INHALT

1r-158r Pseudo-Haimo: Expositio in Apocalypsin (PL 117, 937-1220; Druck: G. Hittorp, Haymonis Episcopi Halberstattensis commentariorum in Apocalypsim beati Iohan. libri VII. iam primum in lucem editi, et ad multorum scriptorum codicum fidem castigati, Köln 1529).

AUSSTATTUNG

Eine Randzeichnung. Blindzeichnungen.

Randzeichnung: 158r untere Blatthälfte ein qualitätvoll gezeichneter bärtiger Männerkopf in Dreiviertelprofilansicht (1,9 × 1,4 cm). Das Gesicht mit feiner Nase, realtiv großen Augen und betonten, geschwungenen Augenbrauen.

Farben: Der Kopf mit roter Feder gezeichnet. Schwarze Schattierungen.

STIL UND EINORDNUNG

Der vorliegende Apokalypsekommentar wird von Hoffmann paläographisch in die 1. Hälfte des 11. Jahrhunderts datiert und nach Weißenburg gegeben (Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 310.). Hand A und B konnte er in der Weißenburger Isidorhandschrift 2 Weiss. nachweisen (vgl. Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 307, Abb. 201a). Ähnliche Kopfformen mit großen Augen finden sich an den Personen des Kalenders des im letzten Drittel des 11. Jahrhunderts in Weissenburg entstandenen Martyrologs 45 Weiss.. Die Blindzeichnungen gleichen im Stil dem Gesicht und dürften zeitgleich entstanden sein.

Wolfenbüttel Weiss., Nr. 4111 (Heinemann Nr.). — Lesne, 707. — Butzmann Weißenburg, 136, 137. — Kleiber Otfrid von Weißenburg, 134. — Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 297, 307, 310, Abb. 201b.


Abgekürzt zitierte Literatur

Butzmann Weißenburg H. Butzmann, Die Weissenburger Handschriften, Frankfurt/M. 1964 (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Die Neue Reihe 10)
Hoffmann Schreibschulen Südwesten H. Hoffmann, Scheibschulen des 10. und 11. Jahrhunderts im Südwesten des Deutschen Reichs, 2 Bde., Hannover 2004 (MGH Schriften 53)
Kleiber Otfrid von Weißenburg W. Kleiber, Otfrid von Weißenburg. Untersuchungen zur handschriftlichen Überlieferung und Studien zum Aufbau des Evangelienbuches, Bern/München 1971 (Bibliotheca Germanica 14)
Lesne E. Lesne, Histoire de la proprieté ecclésiatique en France, Lille 1938
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865
Wolfenbüttel Weiss. Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Abt. 3: Die Weissenburger Handschriften, beschrieben von O. von Heinemann, in: Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Abt. 2 Teil 5, Wolfenbüttel 1903, 268–443