de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 36 Weiss. (Heinemann-Nr. 4120)
Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 147148
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3)
Handschriftentitel: Die kleinen Propheten mit Glossen
Entstehungsort: Weissenburg
Entstehungszeit: IX. Jh., 2. H.
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 4120
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90237051,T
Frühere Signatur: Weissenburg, Benediktinerkloster Weissenburg (Elsass), Signaturbuchstabe, .b.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 92 Bl.
Format: 29 × 22,5 cm.
Seitennummerierung:
  • (Tintenfoliierung übersprang 89.)
  • Die Handschrift wurde im XV. Jh. foliiert, dabei ist IX übersprungen; an dieser Stelle scheint ein leeres Blatt verloren zu sein.
  • Lagenstruktur: Quaternionen, am Beginn 3 Bl., dann eine stark reduzierte Quaternio.
    Zustand: Vor Bl. 1 und 8 sind unten breite Streifen ohne Textverlust abgeschnitten; auch das auf 8 folgende Bl. scheint später weggeschnitten zu sein.
    Seiteneinrichtung: (Text): 2r8r: Schriftraum: 24 × 18, 9r92r: Schriftraum: 23 × 10. 25 Textzeilen. Die Glossenkolumnen 9r–92r an beiden Rändern etwa 5 cm breit (wie Weissenburg 26 usw.).
    Hände: Kräftige, ausgiebige karolingische Minuskel; 4 Texthände mit Neigung zur Buchstabentrennung; darunter eine mit vergrößerten Buchstaben. Eine der Haupthände in Weissenburg 32. Glossenhand dieselbe wie in Weissenburg 33 und ähnlich der Hände in Weissenburg 32. Die Marginalglossen sind durch willkürliche rote Zeichen auf den Text bezogen.
    Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rote und braune Überschriften und Schlußschriften in Capitalis und Unzialis; rote Anfangsbuchstaben. Die Struktur der Seiten in völliger Übereinstimmung mit Weissenburg 26 usw.
    Inhalt:
    • 1 ohne Text.
    • 2r Hieronymus: Praefatio in XII prophetas minores. PL 28, 1013–16.
    • Es folgen die Prologe zu den kleinen Propheten wie in der Vulgata.
    • 9r OseeHosea. > … liber eiusdem prophetae<.
    • 22rv Johel. > … praefatio in iohel propheta<. In hoc propheta idcirco nec reges nec tempora
    • 27v Amos.
    • 38v Abdias.
    • 40r Ionas.
    • 43r Michaeas.
    • 52r Nahum.
    • 55r Habacuc nebst Oratio Habacuc.
    • 59v Sophonias.
    • 64r Aggaeus.
    • 67r Zacharias.
    • 85v Prologus in Malachiam. Malachias aperte et in fine omnium prophetarum
    • 86v leer.
    • 9r Glosse. (9r) Auszug aus Commentaria in prophetas minores. HieronymusIn omnium prophetarum explanationihus Spiritus sancti indigemus adventum … — … in Helia lohannem intellege. Vgl. PL 25, S. 815–1151.
    • 92v leer.
    Entstehung der Handschrift: 2r Signaturbuchstabe.b.1r (durchstrichen) Codex monasterii sanctorum Petri et Pauli apostolorum in Wißenburg.
    Provenienz der Handschrift: Auf dem vorderen Papiervorsatzblatt von O. v. Heinemanns Hand: Duodecim Prophetae minores cum notis marginalibus fortasse Rabani Mauri. Nicht in der Wiener Liste.
    Bibliographie

    Korrekturen, Ergänzungen:
    • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
    • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

    Abgekürzt zitierte Literatur

    Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
    PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865

    • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
    • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

    Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

    Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)