de :: en
Permalink: PURL

Suche


Beschreibung von Cod. Guelf. 404 Helmst.
Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil 3: Cod. Guelf. 371 bis 460 Helmst. Beschrieben von Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, (im Erscheinen).
Handschriftentitel: Petrus Comestor
Entstehungsort: Benediktinerkloster Clus
Entstehungszeit: um 1400
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 439
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412254,T
Beschreibstoff:
  • Papier
  • Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Augen und Maul, darüber einkonturige Stange, darüber Stern: WZIS NL0360-PO-78353 (1397), NL0360-PO-78758 (1399, weitere vier Typen nicht nachweisbar). Ente/Gans, mit Augen, Schnabel offen: Briquet 12104 (1400).
Umfang: I, 142 Bl.
Format: 29 × 20,5 cm
Seitennummerierung: Bleistiftfoliierung modern: 1–142, Vorsatzbl. ungez.
Lagenstruktur: VI+1 (12)! 10 VI (132). VI–2 (142). Kustoden in arabischen Ordinalzahlen auf dem Fußsteg der letzten Versoseite jeder Lage ab 24v: 2us–11us.
Zustand: Am rückwärtigen Teil des Kopfes Beschädigung des Buchblocks durch Wurmfraß, z. T. restauriert. Vorsatz gebräunt und fleckig.
Seiteneinrichtung: 20,5–21,5 × 11–13 cm, einspaltig, 30–36 Zeilen.
Hände: Ältere gotische Kursive von einer Hand.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert, rote Lombarden, teilweise Seitentitel.
Spätere Ergänzungen: Auf dem Seitensteg Korrekturen von Schreiberhand.
Einband: Papierband mit gebrochenem Rücken und Kiebitzpapierüberzug des ausgehenden 18. oder frühen 19. Jh. wie bei Cod. Guelf. 314 Helmst. aus der Werkstatt des Buchbinders Anton Friedrich Wirck in Helmstedt.
Entstehung der Handschrift: Um 1400 im Benediktinerkloster Clus geschrieben, Besitzvermerk Ir: Liber sancti Georgii in Clusa Hildensemensis diocesis. Scolastica historia Abbreviata. Darüber Teil eines großenteils zerstörten Zitats aus der "Historia scholastica" (1,10, PL 198, 1071D): … Et erunt duo in carne una [Gn 2,24] in aliis vivent [duo] quia neuter habet potestatem suae [carnis].
Erwerb der Handschrift: Am 3.2.1624 mit einem Großteil der Buchbestände des Konvents in die Universitätsbibliothek Helmstedt überführt. 1644 in deren Handschriftenkatalog (Cod. Guelf. 27.2 Aug. 2°, 10v) als Petri Comestoris Historia Scholastica ohne bandt unter den Theologici [MSSti] in folio nachgewiesen; im Handschriftenverzeichnis von 1797 (BA III, 52) unter Nr. 1306 als Historia veteris et novi testamenti usque ad excidium Hierosolymorum fol. chart. aufgeführt.
Inhalt:
1. 1r142r Petrus Comestor: Historia scholastica (versio mutata abbreviataque). In principio creavit deus celum et terram id est continens et contentum videlicet celum empyreum et angelicam naturam … — … quia in XVIII die Decembris destructio consummata est. Titus itaque cum tali triumpho iudeorum ytaliam copiose ditavit et sic terminatur.
Textgeschichte: Vollständig in Cod. Guelf. 137 Helmst., 1ra-233rb; 144 Helmst., 1ra-193rb; 39.1 Aug. 2°, 6r–216v; 50.4 Aug. 2°, 1r–288v.
Der Text 1r114r (Weltgeschichte von der Schöpfung bis zur Himmelfahrt Christi) entspricht bis auf einige Kürzungen dem gedruckten Text, der anschließende Teil zur Apostelgeschichte hingegen hat mit dem Originaltext nur noch wenig gemein und ist offenbar aus anderen kirchengeschichtlichen Werken, etwa des Flavius Josephus, planvoll ergänzt worden. Der zeitliche Horizont reicht bis zur Zerstörung des Tempels in Jerusalem durch Kaiser Titus. Das Explicit identisch in einem anonymen Text in der Hs. Paris, BN, MSS lat. 446, 206r–210r, vgl. L. Delisle, Note sur le catalogue général des manuscrits des bibliothèques des départements suivie du catalogue de 50 manuscrits de la Bibliothèque nationale, Nogent-le-Rotrou 1873, 18.
Druck der Normalfassung
Literatur: Stegmüller RB 6544–6565.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

Briquet C. M. Briquet, Les Filigranes. Dictionnaire historique des marques du papier, Bd. 1–4, Leipzig 21923
CC CM Corpus Christianorum. Continuatio mediaevalis, Bd. 1–, Turnhout 1971–
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Lesser Clus B. Lesser, Die Benediktiner von Clus und ihre Bücher. Exemplarische Analyse und Rekonstruktion der Konventsbibliothek, in: Zentrum oder Peripherie? Kulturtransfer in Hildesheim und im Raum Niedersachsen (12.–15. Jahrhundert), hrsg. von M. E. Müller und J. Reiche, Wiesbaden 2017 (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 32), 165–228
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865
Stegmüller RB F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, Bd. 1–11, Madrid 1950–1980
VD16 Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des XVI. Jahrhunderts, Online-Ressource: http://gateway-bayern.bib-bvb.de/aleph-cgi/bvb_suche?sid=VD16
Vollmer H. Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln, Berlin 1912 (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde 1)
WZIS Wasserzeichen-Informationssystem. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart (http://www.wasserzeichen-online.de/wzis/index.php)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information