de :: en
Permalink: PURL

Suche


Beschreibung von Cod. Guelf. 434 Helmst. VS und HS
Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil 3: Cod. Guelf. 371 bis 460 Helmst. Beschrieben von Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, (im Erscheinen).
Handschriftentitel: David de Augusta
Entstehungsort: Hildesheim
Entstehungszeit: 15. Jh., Mitte
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 469
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412284,T
Beschreibstoff:
Umfang: 182 Bl.
Format: 28,5 × 20,5 cm
Seitennummerierung: Bleistiftfoliierung modern: 1–180, leere Vorsatzbl. vorn und hinten ungez.
Lagenstruktur: V (9)! 9 VI (117). VII (131). 3 VI (167). VII (180)!
Zustand: In den letzten Lagen leichter Tintenfraß (Verschattung).
Seiteneinrichtung: 20–21 × 13–14 cm, zweispaltig (Spalten jeweils 6 cm breit), 34–39 Zeilen.
Hände: Regelmäßige jüngere gotische Kursive von einer Hand, sehr ähnlich dem Schreiber von Cod. Guelf. 449 Helmst.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Rubriziert, rote Lombarden.
  • Auf Bl. 10ra federgezeichnete rote Silhouetteninitiale E in Unzialform über 9 Zeilen, im oberen Binnenfeld eine federgezeichnete Ranke mit fünf Tütenblättern, im unteren ein breit rankendes Knospenbüschel. Ene analog gestaltete Initiale D über 6 Zeilen auf Bl. 62ra.
Einband: Spätgotischer Holzdeckelband mit dunkelbraunem Kalbslederbezug. Streicheisenlinien. Einzelstempel Adler heraldisch, einköpfig: EBDB s000208. Blüte, Vierblatt, mit Zwischenblättern: EBDB s002010, EBDB s002009. Ornament Kreuzform, Zentrum gefüllt: EBDB s009080. Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s007661. Rosette, ein Blattkranz, sechsblättrig: EBDB s006210, EBDB s008003. Schrift, Ihesus: EBDB s008474. Schrift, Maria: EBDB s008491. Sämtlich aus der Werkstatt "Christuskopf" im Hildesheimer Fraterhaus Lüchtenhof (EBDB w000207). Vier Doppelbünde. Zwei Riemenschließen mit Stiftlager in Fächerform, Enden der Schließenlager und -haken gewellt, Schließenriemen und -haken unten bis auf Riemenrest und Gegenblech verloren. Auf dem VD beschädigtes Signaturschild Papier, 5,5 × 2,5 cm) der Konventsbibliothek Clus mit der braunen Aufschrift: R VII, analog bei Cod. Guelf. 430 Helmst. Darüber Titelangabe auf dem Überzug: Collaciones teutunicales. Identische Einbandgestaltung bei Cod. Guelf. 450 Helmst. und Cod. Guelf. 83.4 Aug. 2°.
Entstehung der Handschrift: Der Codex wurde um 1450 geschrieben; wie bei den identisch eingebundenen Cod. Guelf. 450 Helmst. und Cod. Guelf. 83.4 Aug. 2° dürfte nicht nur die Einbandwerkstatt, sondern auch die Schriftheimat in Hildesheim zu suchen sein.
Provenienz der Handschrift: Später nach Ausweis des typischen Signaturschildes im Benediktinerkloster Clus.
Erwerb der Handschrift: Am 3.2.1624 mit einem Großteil der Buchbestände des Konvents in die Universitätsbibliothek Helmstedt überführt. 1644 in deren Handschriftenkatalog (Cod. Guelf. 27.2 Aug. 2°, 6v) als Collationes de virtutibus et vitiis in alter Sächsischer Sprache unter den Theologici [MSSti] in folio nachgewiesen; im Handschriftenverzeichnis von 1797 (BA III, 52) unter Nr. 178 aufgeführt.
Hauptsprache: Schreibsprache: Mittelniederdeutsch (ostfälisch), Registerlemmata lateinisch.
Inhalt:
1. 1ra180ra David de Augusta: De exterioris et interioris hominis compositione (lib. Ⅱ et Ⅲ mnd., 'Bock des geystlicken vortganghes').
  • (1ra4va) Tabula. Aaron IX. Accidia triplex est. Remedia contra accidiam LVIIII. Accio hominis qualis esse debet XVII … — … Christus IX XLIII XC. Christi regnum. Zelus. Zodoma LXIX. Ob das Register, dessen Einträge auf die durchgängig gezählten Kapitel verweisen, aus einer lateinischen Fassung übernommen wurde oder genuin zu dieser Übersetzung gehört, ist unbekannt. – 4vb9vb leer.
  • (10ra62ra) Lib. Ⅱ. Eyne collacien de ek by tyden plach to spreckende to vnsen nigen broderen vmme ore anherdinge … — … dar ynne besloten dat he ok gerne vnse bede twiden wyl etc. >Hir endet sek dat erste bock des geystlicken vortganghes etc.<
  • (62ra180ra) Lib. Ⅲ. >Von vortganghe der geystliken mynschen gedeylet in seuene etc.< De vortgangk der geystliken mynschen wert gedelet in seuene vortgange wol dat alle geystlike mynschen to alle dussen seuen nicht enkomen … — … edder de vns ghelouet sin. De mote vns allen geuen vnse here Ihesus Cristus in ewicheyt ghebenediget Amen. – 180rbvb leer.
Gehört zur Textredaktion B, die die beiden Bücher in der Abfolge des lateinischen Textes enthält. Ungedruckt.
Literatur
  • K. Ruh, , David von Augsburg und die Entstehung eines franziskanischen Schrifttums in deutscher Sprache, in: Augusta 955–1955. Forschungen und Studien zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte Augsburgs, hrsg. von H. Rinn, Augsburg 1955, S. 71–82, hier nach dem ND in: K. Ruh, Kleine Schriften, Bd. 2: Scholastik und Mystik im Spätmittelalter, hrsg. von V. Mertens, Berlin, New York 1984, 46–67 (67 Hs. genannt);
  • Deschamps, 215–217 Nr. 77 (216 Hs. genannt);
  • 2VL, 2 47–58.
Bibliographie
Handschriftenteil: VS und HS
Bemerkung: Spiegelbl. auf VS und HS verloren, geringfügiger Textabklatsch erkennbar. Möglicherweise stammten sie aus dem gleichen Band wie die Makulatur in den in derselben Werkstatt gebundenen Cod. Guelf. 450 Helmst. und Cod. Guelf. 83.4 Aug. 2°; das erhaltene Material ist jedoch zu dürftig, um es genau identifizieren zu können.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

2VL Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, 12 Bde., hrsg. von K. Ruh u. a., 2., völlig neu bearbeitete Aufl., Berlin, New York 1978–2005, Ergänzungsbde.: Deutscher Humanismus 1480–1520. Verfasserlexikon, 3 Bde., hrsg. von F. J. Worstbrock, Berlin, New York 2005–2015
Deschamps Middelnederlandse handschriften uit Europese en Amerikaanse bibliotheken. Tentoonstelling ter gelegenheid van het honderdjarig bestaan van de Koninklijke Zuidnederlandse Maatschappij voor Taal- en Letterkunde en Geschiedenis. Catalogus bewerkt door J. Deschamps, Brussel 1970, 2. Aufl. Leiden 1972
EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Lesser Clus B. Lesser, Die Benediktiner von Clus und ihre Bücher. Exemplarische Analyse und Rekonstruktion der Konventsbibliothek, in: Zentrum oder Peripherie? Kulturtransfer in Hildesheim und im Raum Niedersachsen (12.–15. Jahrhundert), hrsg. von M. E. Müller und J. Reiche, Wiesbaden 2017 (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 32), 165–228
WZIS Wasserzeichen-Informationssystem. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart (http://www.wasserzeichen-online.de/wzis/index.php)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information