de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 60 Weiss. (Heinemann-Nr. 4144)
Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 198199
Handschriftentitel: Sammelhandschrift (Beda: Matthaeus-Kommentar - Glossarien zu den Evangelien, bes. Lucas unter Benutzung Bedas)
Entstehungsort: Südwestdeutschland
Entstehungszeit: X. Jh., Anfang
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 4144
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90237634,T
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 135 Bl. (einschließlich der Schutzblätter 1 und 135).
Format: 27 x 21,5 cm.
Lagenstruktur: Quaternionen, eine reduzierte Quaternio (2-8) und eine Binio (9-12). Lagensignatures am unteren Rand weggeschnitten, nur Teile der rechteckigen Umrahmung noch sichtbar (68v, 76v).
Zustand: Auf den Bl. 129v-133v blättert die Tinte aus ferrigem Pergament stark ab; Textverlust.
Seiteneinrichtung: Schriftraum 21 × 17 cm. 26 Zeilen.
Hände:
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • 2r Initiale L: Braune Federzeichnung, gelb, blau, rot gefüllt. Sehr locker geflochtene geschwungene Bänder, nur in der Mitte des senkrechten Schaftes zu einem Rechteck zusammengefaßt. Im Rechteck ein enges ausgespartes Geflecht. Als oberer Abschluß zwei Vogelköpfe mit breiten Schäbeln, aus denen Blätterbüschel aufsteigen.

  • Ab 99v einige Anfangsbuchstaben, rötlich-braun, dazu symmetrisch geteilte Farbflecke, den Rundungen ausfüllend angepaßt oder links und rechts neben den geraden Schäften herablaufend.

Zusatzmaterial:

Die Schutzblätter aus einem Brevier des XI. Jhs. mit Neumen.

Geschichte der Handschrift: Die Handschrift besteht aus zwei ursprünglich selbständigen Teilen. A: Bl. 2 bis 76; B: 77-134.
Provenienz der Handschrift: 2r Signaturbuchstabe .E.2r Codex monasterii s. P. in Wissenburg ordinis sancti Benedicti.61r von derselben Hand Liber monasterii s. Petri in Wissenburg ordinis sancti Benedicti.2r neben Signaturbuchstaben Exposicio evangeliorum. Dieselbe Hand des XV. Jhs. transkribiert die Unzialschrift 77r. Wiener Liste 2°55.
Bibliographie
Handschriftenteil:
Handschriftentitel: A
Inhalt:
  • 1 vorderes Schutzblatt.
  • 2r Ps.-Beda: In Matthaei evangelium expositio. Moris etenim scripturarum est … — PL 92,9. Der Text bricht ab 12r auf halber Seite mitten im Satz ab, um erst 13r in demselben Satz fortzufahren. Eine Hand des XII. Jhs. schreibt auf die leeren Linien 12r an die Worte caput surrexit ecclesiae (im Kap. 5, PL Sp. 25, Abs. 3): Beati (dies mit Neumen) estis sancti dei omnes qui meruisti consortes fieri celestium uirtutum et perfui claritatis gloria ideoque precamur ut memores nostri intercedere dignemini pro nobis ad dominum deum nostrum. Der Ps.-Beda-Text brich ab in Kap. 26. … loquendi sonum (PL Sp. 119, Abs.7.) PL 92, 9-119.
Handschriftenteil:
Handschriftentitel: B
Inhalt:
  • 77r s.u.
  • 77v leer.
  • 78r Glosarium in Evangelia Matthaei et Marci. Utrum liber an codex, an volumen evangelium dicitur. Isidorus: codex multorum librorum liber unius voluminis … —
    • (88r) Levin Alphei ipse est Matthaeus. Ad Theloneum id est ad curam dispensationis, quae vectigalium dicitur.
    • (88v) Initium evangelii Jesu Christi usque rectas facite semitas eius. Ex principio Mathei et evangelii Marci dominus Jesus dei et hominis filius est intellegendus
    secutus ait idem Marcus. Etenim manus domini erat cum illo, verba evangelistae sunt: et dixit eis: Euntes in mundum universum … salvus erit.
  • 99v Glossarium zum Evagelium des Lucas. >Secundum Lucam<. Quoniam quidem multi conati sunt id est adgressi. De vice Abia. Salomon enim de filius Eleazari et Ithamar sacerdotes constituit. … — (100r) Quoniam quidem multi conati sunt … Multos videlicet eos dicit, qui non spiritus sancti munere, sed magis vacuo labore conati dixerint narrationem falsam
    cum apostolus inibi ministros … in laude dei et benedictione conclusit ((dem Lucas-Kommentar des Beda entnommen.)). >Finiunt glosae ex evangelio secundum Lucam scriptae pene ad verbum editae.<
  • 133v >Nomina pretiosorum lapidum XII<. Die 12 Edelsteine aus Apokalypse 21,19 und 20. Jaspis viridis gemma interpretatur, smaragdo similis, sed crassi coloris … — … Amatistus purpureus … leniter quasi quasdam flammulas fundens et est sculpturis facilis.
  • 134r Responsorium über die theologische Bedeutung der Edelsteine mit Neumen. (Hand des XII./XIII. Jhs.). Ordines novem angelorum lapides designant … — … qui quo subtilius claritatem divinitatis eius aspiciunt eo validius in eius amore flammas eunt. Quae ex singulari …
  • 134v Epistula elegiaca in poetam iuvenem. Versus Sangallenses III, v. 1-12. Poetae lat. aevi Carol. 4,2/3, S. 1092.
  • 77r Auf leerer Seite (in Weissenburg?) nachgetragen: Versus in Christum (in Capitalis). In cruce suspensum qui vis hic vernere Christum … — … hunc pater ad terram caeli transmisit ab arce. (In Minuskeln): Versus in Christum. O Christe claemens, qui tali in imagine pendens … — … nos dignare pro precibus commitere Christo. Über der ersten Zeile große, bräulich ausgefüllte Umrißbuchstaben A Ω, desgleichen unten mitten im Text Y.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)