de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 80 Weiss. (Heinemann-Nr. 4164; Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 241–242. )
Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 241242.
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3)
Handschriftentitel: Opus imperfectum in Matthaeum
Entstehungsort: Weissenburg
Entstehungszeit: IX. Jh., Mitte
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 4164
  • Wiener Liste, 4°17
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90238107,T
Frühere Signatur: Weissenburg, Benediktinerkloster Weissenburg (Elsass), Signaturbuchstabe, .E.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 124 Bl.
Format: 24 × 15 cm.
Lagenstruktur: Quaternionen, am Schluß eine Quinternio und eine Sexternio.
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 19,5 × 12,5. 31 und 25 Zeilen.
Hände:
  • Karolingische Minuskel. Mindestens 3 Hände;
  • die 77r beginnende Hand braucht mehr Raum, deshalb wurde ab 79r mit Beginn einer neuen Lage ein neues Zeilenschema (25 Zeilen) verwendet.
  • Diese letztere Hand erinnert stark an die Schule des Adallandus (s. Weissenburg 14, 24, 81).
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Überschriften, z. T. auch Bibelzitate, in roter Unzialis.

  • 80v Initiale J, Federzeichnung, kurvig-lappig unterteilt, mit entsprechendem unterem Auslauf, farblos.

Inhalt:
1r Ps.-Johannes Chrysostomus: Opus imperfectum in Matthaeum. >Incipiunt omeliae beati Joannis episcopi os aurii constantinopoli expositu evangeliorum<. Quantum quamque gratum et utile sit … — … si quis autem mysterium hoc per illos putat impletum, qui in actibus apostulorum. Explicit expositio super Matheum. Zur Überlieferung s. Friedr. Kauffmann, Zur Textgeschichte des Opus imperfectum im Mittelalter, Kiel 1919 , wo die vorliegende Hs. nicht genannt ist; sie gehört zur Klasse 1 Kauffmanns. Der Text erstreckt sich nur auf die Kap. 19–23 des Matthaeus, enthält also nur. PG 56, 798(Homilia 32)–897, Z. 47(Homilia 46).
Entstehung der Handschrift: 1r Wissenburg. Daneben Signaturbuchstabe.E.
Provenienz der Handschrift: Wiener Liste 4°17.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
PG Patrologiae cursus completus. Series Graeca, Bd. 1–161, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1857–1866

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)