de :: en
Permalink: PURL

Search

View as: XML :: Print

Beschreibung von Halberstadt, Historisches Stadtarchiv, M 172
Katalog der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Handschriften in Halberstadt. Verzeichnis der Bestände der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Domschatz zu Halberstadt, und des Historischen Archivs der Stadt Halberstadt, bearbeitet von P. Carmassi, Wiesbaden 2018
Manuscript title: Johannes Friedericus Gillet, Notae et Additamenta
Place of origin: Halle
Date of origin: 1749
Remark:
Support: Papier
Extent: I, 204 S.
Format: 20 × 16,5
Foliation: Paginierung (1-199).
Condition: Flecken und Schaden aus Schimmelbefall. Gereinigt im August 2009.
Page layout: 16,5-17,5 × 12,5 cm. Titulus currens.Gelegentlich Marginalien.VD alte Signatur mit Bleistift: Theol. III.C. II.VS: In blauem Buntstift alte Signatur (20. Jh.): J-p-K. Papierzettel mit alten Signaturen (20. Jh.) 13834 und 35017. Darauf neue Signatur mit Kugelschreiber: M 172.Auf S. 1 moderner roter Stempel Stadtarchiv Halberstadt. Darauf Klebzettel mit von Hand nachgetragener Signatur M 172.
Hands: Von der Hand Gillets in Kurrentschrift geschrieben.
Binding: Einband fehlt. VD aus Pappe, gelöst vom Buchblock. Roter Schnitt. Spuren von einer auf dem Kopf stehenden früheren Paginierung.
Provenance of the manuscript:
Contents:
1-199 Johannes Friedericus Gillet: Notae et Additamenta. In Kapitel unterteilt.
  • (Ir) Joh[annis] Simonis Histor[iae] S[acrae] et Antiquit[atum] Professoris in Academia Fridericiana Notae et Additamenta ad Relandi Antiquitates S[acras] Haebraeo[rum] calamo scripta ab Johanne, Friderico, Gillet. Th[eologiae] St[udentis] Hala Saxon[iae] 1749. Abschrift der Vorlesungen des Philologen, Kirchenhistorikers und Hebraisten Johann Simonis (1698-1768), basierend auf Adriaan Reelant (1676-1718). Simonis war Konrektor am Gymnasium und öffentlicher Lehrer der Kirchengeschichte und der christlichen Altertümer an der Universität in Halle. Zu seiner Person vgl. Siegfried, C., Simonis, Johann, in Allgemeine Deutsche Biographie 34 (1892), S. 379-380. Zu der Akademie: Lück, Heiner, Academia Fridericiana Hallensis - eine Universitätsgründung des Pietismus, in Brenner, Peter J. (Hg.), Die Humboldt-Brüder, Halle und der Pietismus = Abhandlungen der Humboldt-Gesellschaft für Wisschenschaft, Kunst und Bildung 33 (Mannheim 2014), S. 9-26. Johann Friedrich Gillet (1728-1784) war königlicher Preußischer Konsistorialrat, Hofprediger, Inspektor der reformierten Kirchen und Schulen im Fürstentum Halberstadt. Vgl. auch Halberstadt, Historisches Stadtarchiv, M 177, M 189, M 191, M 193, M 195.
  • (Iv) leer.
  • (S. 1) >Prolegomena ad Antiquitates hebraicas Sacras<.
  • (S. 200-204) leer.
Edition
  • Vgl. Hadriani Relandi Antiqvitates Sacrae Vetervm Hebraeorvm. Recensvit Et Animadversionibvs Vgolinianis Ravianis Avxit Georg. Io. Lvdov. Vogel A.M. Ampl. Philos. Ord. Adiunct. Halae 1769.
Literatur
  • Schmidt (1881), 172, S. 17, mit Angaben über das Leben von Johann Friedrich Gillet, reformierter Oberprediger in Halberstadt ab 1774, und seine Bibliothek.

Abgekürzt zitierte Literatur


Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)