de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. jur. 4° 120a
Verzeichnis der Juristischen Handschriften der Stadtbibliothek, 107r108r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Landrechte. Vol. II
Katalognummer: 1571

Die fünf Mappen dieser Sammlung Dreyers gleichen in jeder Beziehung denen der vorhergehenden Stadtrechtssammlung, weswegen auf die allgemeine Beschreibung zu Ms. jur. 4° 119–119x verwiesen wird. Sie enthält Landrechte [Rückentitel:]Jura Germanica Provincialia Omnis Aevi. Volumen I–V. 1989 aus der DDR / SB Berlin zurück.

Inhalt:
Jura Germanica Provincialia Omnis Aevi Vol. II. Von den im Vorderdeckel verzeichneten 17 Stücken ist eines, Emsing, erst neuerdings aus der vorigen Mappe übernommen. Unter Ditmarsien wovon ursprünglich drei Stücke verzeichnet, das letzte, c, jedoch wieder gestrichen, von den übrigen, a und b, fehlt das zweite, eine gedruckte Dissertation von 1672. Doch wurde, um Raum für eine neue Signatur zu schaffen, das bisherige Ms. jur. 4° 11b, vermutlich das alte Stück c, als 3a wieder eingelegt, so dass die Mappe heute wieder 17 Stücke enthält. Dreyer schrieb: 4, 5, 6a, 11–14, o. a. 7. Schnobel kalligraphierte die Umschlagtitel zu: 4, 5, 7, 11, 12, 14–16. Gedruckt sind: 2, 7. Niederdeutsch: 2 (Druck), 3, 3a, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 11, 13, 14, 15, 16. Aus dem 16. Jh. stammt Nr. 9.
  • 1. Kurland und Semgallen (?): Jura Curoniae ex scitis Saxonicis qua maximam partem compilata. Msto.
    • a) Formula regiminis Churlandiae ... 1614.1617. lateinisch. 24 Bl. 2°.
    • b) Churländische Statuta. Abweichender deutscher Text. 20 Bl. 2°.
  • 2. Dänemark: Constitutio Erici Regis .. 1269 .. Sp. 1767–1872 aus Westphalen, Monumenta inedita ... T. IV. Leipzig 1745.
  • 3. Ditmarschen und Büsum: Das erste älteste Anno 1447 abgefassete Dithmarsische Land-Recht. Dieser ursprüngliche Titel ist durchgestrichen und durch einen lateinischen von Westphalens Hand ersetzt. Von Bl. 3–12 ist die obere Ecke abgeschnitten, wohl um die ursprüngliche Blattzählung zu beseitigen. Offenbar ein Stück einer größeren Handschrift. Bl. 11: Dyt Recht to Büsum. 13 Bl. 2°. [Am Rande befinden sich Zahlen, die auf die Artikel des Landbuches (vergl. 3a) verweisen. Demnach dürfte dieses Mansukript wahrscheinlich die Grundlage sein für die Ausgabe, welche Westphalen in den Monum. inedita III, Leipzig 1743, Sp. 1731ff. veranstaltete und mit welcher es im Text aber nicht in der Schreibung übereinstimmt. Allerdings enthält es von dem Dyk Recht to Büsum Sp. 1755/56 nur das unter I abgedruckte. Das Ms. wäre also "ex codice membranaceo autographo descriptum". ]
  • 3a: Ditmarschen und Büsum: Das Ditmarsche Land-Bock ... 1539 .. ex originali collectum. Wohl noch dem 17. Jh. angehörig. Titel von Westphalens Hand . 78 Bl. alte Nummer 395. [Dieses Ms. wurde von Westphalen bei seiner Ausgabe des Ditmarsischen Landrechtes in den Monum. ined. III, Sp. 1731ff. in der Weise berücksichtigt., daß seine entsprechenden Titel am Rande vermerkt wurden.]
  • 4. Drenthe: Jus Drentiae ... 1412 ex apographo Reinbothiano anno 1507 ... 16 Bl.
  • 5. Emden: Leges Amarsanae i. e. de XII Emsinge nye dohme 1312. 4 Bl.
  • 6. Fehmarn: a) Jus proviniciale Femariense ... 1558. Mit vielen Anmerkungen und Korrekturen. Bl. 1–6. b) Verordnung in Erbfällen 1563, zur Gerichtsverfassung 1562. Bl. 7–10 c) Nochmals das Fehmersche Landtrecht 1558. Hd. Bl. 11–18.
  • 7. Fehmarn: Ius Provinciale Femariae .. 1326. und Jus Provinciale Femariense .. 1558. Druck aus Dreyer, Sammlung vermischter Abhandlungen ... II. Rostock und Wismar 1756, S. 1020–1052. Vorn einliegend ein Blatt mit einer Abschrift des Landrechtes von 1326 von Dreyers Hand welches aber nicht dem Druck zugrunde liegt. Vergleiche hierzu Nachlaß Dreyer 6, II, 3.
  • 8. Fehmarn: Das Fehmarische Landrecht.1558. 16 Bl. [Nicht Grundlage des Druckes in 7.]
  • 9. Friesland [Nord-]: Nafolgendes LandRecht is uth undeerscheedtlichen atuthoribus colligeret, und wat in dem vorigen friesischem Land Rechte nicht verfatet und thofinden is in allen Harden gangbahe. 1558. Dreyer schrieb mit roter Tinte darüber: Beym Collationiren ist dieses in verbis ebenso zu richtig befunden. die artic. stehen aber in ihrer Ordn. Handschrift aus der 2. Hälfte des 16. Jh. Eigene Blattzählung von 50–79, also nicht ein Bestandteil einer anderen Handschrift. [Vergleiche Dreyers Nachlaß: Dreyer 4° 77, 4, 5. Abgedruckt, jedoch nach anderer Vorlage, in Dreyers Sammlung vermischter Abhandlungen I, 1754, S. 489ff.]
  • 10. Friesland: VersioSaxonica fragmentorum antiqui iuris Brocmannici Frisici itemque Synodalis Frisici per ? Dodias Wiarda. Bl. 7r: Überschrift von Dreyer: Send-Recht. 17 Bl.
  • 11. Friesland: Ius Synodale Frisiorum antiquum lingua Frisica scriptum – Bl. 2r: .. dat Syndriucht in ghemeen – ex membrana plicaticili Saec. XIV characteres referente, quae fuerat olim Antonii Heimrichii, hinc Reinholdi Sebastiani Wiederholtii regii Stallarii apud Eiderostatiensis descrpit et cum exemplo Schotani .. contulit J. C. H. Dreyer ... 11 Bl.[In einer Anmerkung unten auf dem Titelblatt, welche die Wasser- und Eisenprobe betrifft, erwähnt Dreyer eine Pergament Handschrift des XIII. Jh., die sich zu Lübeck in der Marienkirche befunden haben soll.]
  • 12. West-Friesland: Jura Frisiae occidentalis .. 1323 in conventu apud Obstallbome sancita. 7 Bl.
  • 13. West-Friesland: Jus Frisicum Leonardicum Saec. XIII lingua Frisica conscriptum. Ex. Gysbert Japix Friescher Rymlerye ab. Sim. Abbes Gaebberna. Francesqu. 1684 .. P. II. S. 22s. .... 11 Bl.
  • 14. Nord-Friesland: Jus Frisiae borealis. 1426 ex codice Blutingiano d. 1570. descriptum manu J. C. H. Dreyeri LL. cultoris. Enthält die Sieben-Harden-Beliebung. 4 Bl. [Diese Handschrift dürfte dem Abdruck in Dreyers Sammlung vermischter Abhandlungen I, 1754, S. 475ff. zugrundeliegen. Man war über ihren Verbleib zeitweise im Irrtum. Vergleiche Pappenheim, Die Siebenhardenbeliebung, 1926 S. 46 Anm. 49. Der Codex Blutingianus im Handschriftenmaterial, a. a. O. S. 65f. scheinbar unbekannt.]
  • 15. Nord-Friesland: 1. Der Söven Harden Sententien – [Zusatz von Dreyer:] este Bewilginge – 1426 und 1552. Darüber lat. Titel von Westphalens Hand. Viele Korrekturen mit Grünstift und Randbemerkungen von Dreyer und Westphalen (?). Am Schluß Indices über die 7, 5, 4-Hardenrechte. Bl. 2–29r 2. der Viff Harde Rade Bewilligung ... 1517 (1518) Bl. 31–34. Unvollständig. Auch das nach dem gemeinsamen Titelblatt Bl. 1r nach 3. verzeichnete Veer-Harden .... Recht 1559 fehlt. Die Handschrift dürfte dem 17. Jh. angehören. [Diese grünen Korrekturen im Text der Beliebung von 1426 (die von 1552 hat nur Unterstreichungen) scheinen den Zweck zu haben, einen aus den verschiedenen Textgruppen (A und B) hergestellten "Normal"text zu veranstalten, vergleiche auch die Umwandlung der Artikelzählung am Rande von 27 auf 23 (Gruppe A) und Pappenheim a. a. O. S. 13. Der fehlende Schluß dieser Handschrift befindet sich in Dreyers Nachlaß: Dreyer 4° 77 Bl. 30–34.]
  • 16. Nord-Friesland: Ius Frisiae Borealis d. 1558. ex Msto. Bl. 2r: schrieb Dreyer den Titel von Stück 9 über den Text. Bl. 31–34 Etlicke Regeln uth dem vörgeschrevenen Land-Recht. Abgedruckt in Dreyers Vermischte Abhandlungen 1754 I, S. 487ff. vielleicht nach dieser Handschrift. [Diese Handschrift steht dem Druck am nächsten, doch trägt sie keine Spuren, die darauf schließen lassen daß sie als Vorlage gedient hätte.]
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

Monumenta inedita Monumenta inedita rerum Germanicarum praecipue Cimbricarum et Megapolensium, quibus varia antiquitatum, historiarum, legum, iuriumque Germaniae, speciatim Holsatiae et Megapoleos vicinarumque regionum argumenta illustrantur, ... e codicibus manuscriptis, membranis et chartis authenticis erui ..., hrsg. von E. J. von Westphalen, Bd. 1–4, Leipzig 1739–1745

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)