de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. jur. 4° 152
Verzeichnis der Juristischen Handschriften der Stadtbibliothek, 126r127r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Heinrich Seedorf
Bemerkung: Papier — VII + 81 Bl. + 470 S. zum Teil ursprüngliche Paginierung — 20,3 x 16,1 cm —
Frühere Signatur: 376
Katalognummer: 2907
Leg. Seedorf, 151 (12)

Aus dem Besitz des Verfassers (Eintrag Bl. Ir), der seine Büchersammlung der Bibliothek vermachte (Eintrag im Vorderdeckel: Leg. Seedorff 151 (12)). Bl. 47–50 lose, zwischen S. 50 und 51 ein Blatt lose; am Ende sind einige Blätter herausgerissen. Autograph? Es bezeichnen die Jahreszahlen auf den Titelblättern sicherlich nur die Zeit der Abfassung, die nur bei Stück 1 und 3 mit der Niederschrift zusammenzufallen scheint. Die übrigen werden Abschriften sein. Dünner Holzband mit Papier beklebt; Rücken und Ecken aus Schweinsleder. Bl. I–VI leer. [Nur für Stück 3 läßt sich mit Sicherheit behaupten, es sei von Seedorffs Hand geschrieben worden. Doch scheint es nicht ausgeschlossen, daß auch die übrigen Stücke von seiner Hand als Reinschriften mit nachträglichen Zusätzen gefertigt wurden.]Zurück aus UdSSR.

Inhalt:
  1. VIIr–78v Heinrich Seedorf: Rechtliches Examen von den Geschencken und Gaben der Richter und Beampten ... 1669. Bl. 79–80 leer.
  2. 81r–296 Heinrich Seedorf: Ditmarsia libera d. i. Kurtze Beschreibung des Landes Ditmarschen ... (im Jahr DItMarsIa Libera fVIt ...) [Diese Zahl 1559 bezieht sich nicht auf die Abfassung sondern auf die Eroberung des Landes.] Abgedruckt, jedoch nach einer anderen Handschrift bei Westphalen, Monumenta inedita III, Leipzig 1743, Sp. 1807–1906. Die Urschrift scheint das Ms. hist. 4° 54 zu sein, doch dürfte diese Abschrift von dem jüngeren Ms. hist. 4° 55 genommen sein. Von den 3 Mss. steht dieses vorliegende, jüngste dem Druck am nächsten. Bl. 297–308 leer. [S. 18: Scribebam Londini: Ditmarsarum 1668. Auf die Abfassung nicht auf die Niederschrift zu beziehender Zusatz von Seedorfs Hand, S. 287 sind die letzten Daten aus dem Jahre 1670 sicherlich von Seedorff selbst nachträglich hinzugefügt.]
  3. 309–326 Heinrich Seedorf: Discurs, Von dem Praedecentz Streit, welchen die Edelleute mit den Doctoribus Juris 1548 auf dem Reichstage zu Augsburg gehabt ... Anno 1683. Anscheinend erste Niederschrift. S. 310 niederdeutsche Reime.
  4. 327–407 Heinrich Seedorf: Catalogus der Regenten Fürsten und Herren, ... über Ditmarschen ... 1668. Bei Westphalen a. a. O. eingearbeitet in Nr. 2. S. 408–422 leer. [Diese Zahl 1668 ist von der Urschrift übernommen, welche sich im Ms. hist. 4° 54 befindet. Diese, von jener bedeutend abweichende Fassung ist jedenfalls nicht vor 1670 geschrieben, wie aus dem "Vale Anno 70" hervorgeht, mit welchem das in Ms. hist. 4° 54 fehlende Vorwort schließt. Dieses Vorwort ist bei Westphalen als "Zweyte Vorrede" abgedruckt.]
  5. 423–447 Heinrich Seedorf: Kurtzer Bericht des Ursprunges und Amptes der Landes und Cirkels Gevollmächtigen des Norder Ditmarschen ... 1670.
  6. 457–468 Heinrich Seedorf: ... Unterricht von dem Anfang des Nahmen geldes, ... und dessen unbilligkeit ... in Norderditmarschen ... 1670. Erwähnt bei Westphalen a. a. O. III, S. 146. S. 469–470 leer.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

Monumenta inedita Monumenta inedita rerum Germanicarum praecipue Cimbricarum et Megapolensium, quibus varia antiquitatum, historiarum, legum, iuriumque Germaniae, speciatim Holsatiae et Megapoleos vicinarumque regionum argumenta illustrantur, ... e codicibus manuscriptis, membranis et chartis authenticis erui ..., hrsg. von E. J. von Westphalen, Bd. 1–4, Leipzig 1739–1745

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)