de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. Lub. 2° 69
Paul Hagen, Handschriftenkatalog der Lubecensien, Lübeck 1936, 48v. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Lübeckische Chronik von der Gründung bis zum Jahre 1549
Bemerkung: Papier -- 237 Bl. -- 32 x 20,2 (?) cm — 2. Hälfte 17. Jh.
Zugangsbuch 1955, 99f

Blätter mit Seitenzählung 1–462; die letzten 6 Bl. leer. Von einer Hand. Einband: Pappband mit braunem Leder überzogen. Auf Vorder- und Hinterdeckel in Goldpressung Supralibros der Augustenburger: Wappenschild mit Krone, a. 1. Schild Monogramm [Majuskeln A und M übereinander geschrieben], rechts Löwe als Schildhalter. Auf dem in Goldpressung reich verzierten Rücken in vergoldeten Großbuchstaben DIE STADT LÜBECK. Herkunft: Durch Vermittlung von ‚Arkiv för Svensk Släktsforsknin g’ in Malmö von einem ungenannten schwedischen Sammler und Forscher für DM 150,00 erworben. Eing[ang]. Buch 1955 99f. Vergleiche auch Bibl.-Akt. IV, 5g.

Inhalt:
Lübeckische Chronik von der Gründung bis zum Jahre 1549. Nebst Anhang: Von den Hansestädten. In hochdeutscher Sprache wahrscheinlich aus Kocks und Rehbeins Chroniken von einem unbekannten Verfasser zusammensgestellt. Das Hauptwerk besteht aus 3 Teilen, die als solche durch Überschriften nicht gekennzeichnet sind. An zwei Stellen ist die Schilderung von Ereignissen durch Titel besonders hervorgehoben: Die Erbauung des neuen Lübeck S. 7 ‚Vor der Neuen Stadt Lübeck ’ und S. 83 über dem Jahre 1404: ‚Kurtze Beschreibung vom Aufruhr in der Stadt Lübeck ’. Am Schluss von T. 3: Ende des dritten Theils der Lübeckschen Chronicken. S. 441 beginnt der Nachtrag: ‚Von den Hanse Städten’. Nach einem kurzen Abriss der hansischen Geschichte Mitteilungen aus den Jahren 1560–1622, die vielleicht original aber von nicht besonderem Werte sind.

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)