de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. Lub. 2° 94
Paul Hagen, Handschriftenkatalog der Lubecensien, Lübeck 1936, 68r69r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Heinrich Christian Schultze: Chronica der Stadt Lübeck [Teil II]
Bemerkung: PapierTitelblatt + 251 S.
Format: 32 × 20 cm
— Erste Hälfte 18. Jh.

251 beschriebene Seiten, denen eine große Zahl leerer Bl. folgt. S. 1–243 bis zum Jahr 1734 von dem Verfasser, S. 244–251 von dem Fortsetzer und späteren Besitzer der Handschrift bis zum Jahr 1737 geschrieben. Zwischen S. 225 und 226 ein farbiges Kupferstichblatt Die um das Evangelii willen vertribene Saltzburger [um 1732], Leipzig zu finden bey D. N. Böcklin Kupferstecher. [Über den Leipziger Kupferstecher David Ulrich B. (1686–1748) vergleiche Thieme-Becker, Lexikon der bildenden Künstler 4, 185. ]Schweinslederbände mit der Aufschrift: Lübecksche Chronica M. S. Von 956 bisz 1699. Erster Theil und Lübecksche Chronica von 1700 bisz 1737 Zweyter Theil. Zurück aus SU.

Inhalt:
Heinrich Christian Schultze: Chronica der Stadt Lübeck. Titelblatt: Chronica Der Kayserl. Freyen und Heiligen Römischen Reichs Stadt Lubeck sampt Ihrer Begebenheit und Stahts Wesen auch wasz sich nunmehro denckwürdig in und auszerhalb der Stadt zugetragen, und vor Augen gestellet sampt Ihren Grund Risz itziger Zeit Ander Theil. Von Anno 1700 bisz Anno 17 [das Schlußjahr ist 1737] auf dasz fleissigste beschrieben und mit einen Register versehen Lübeck Anno 1730. S. 1–4 Vorrede, S. 5–251 Text, ein Register ist nicht vorhanden. S. 249 Denn 28 September hat der Author und biszheriger Besitzer dieser Chronica, der Schreiner H. C. Schultze, solche vor ein gewieszes Geldt verkaufft und abgestanden. Vergleiche Deecke, Beiträge S. 39.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur


Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)