de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. Lub. 4° 349
Paul Hagen, Handschriftenkatalog der Lubecensien, Lübeck 1936, 227r229r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: (Thomas v. Wickede:) Genealogiae der Geschlechter in der Stadt Lübeck. Matricula und allerhand Nachrichtungen von der Cirkel oder Junckern Compagnie in Lübeck
Bemerkung: Titelbl. + 1 Bl. + 126 S. + 12 Bl. + Titelbl. + 82 S. + 8 Bl. -- 20 x 15,5 cm — 17.–18. Jh.
Frühere Signatur: V. L. G. 28

Titelbl., leeres Bl., 126 S. mit gleichzeitiger Zählung, 12 leere Bl. + Titelbl., 82 S. mit gleichzeitiger Zählung (S. 50–52 von Schnobels Hand, S. 53–58 leer, bei S. 59 ein von Schnobel beschriebenes Bl.), S. 83–92 leer, S. 93–99 von Schnobels Hand, am Schluß 8 leere Bl. Autograph des Verfassers, der sich unten auf dem ersten Titelblatt als Besitzer eingetragen hat: Thomas v. Wickeden. Anno 1669. Auf dem vorderen Innendeckel Notizen über die Zahl der Häuser in den Jahren 1511 und 1593 und der Schiffe, die (215) am 28. Mai 1457 den Hafen verließen. Schweinsleder mit Lederbandverschluß. 1989 aus der DDR / SB Berlin zurück.

Inhalt:
  1. (Thomas v. Wickede): Genealogiae der Geschlechter in der Stadt Lübeck. Auf dem ersten Titelbl. hat der Verfasser unter Cathalogus Familiarum angegeben: Von Warendorff. p. 1, Luneburger p. 7, Von Wickeden p. 25, Von Brombsen p. 43., Kirchringen p. 61., Pleskowen p. 75., Von Stiten p. 81., Thoden p. 85., Von Calven p. 89., Von Hovelen p. 91., Von Dorne p. 97., Plonnies p. 107, Wedenhofer p. 111. S. 25 hat der Verfasser vermerkt, daß Thomas Heinrich von Wickede, Gottschalcks Sohn, diese Genealogie im November 1657 zusammengestellt hat. Seine Aufzeichnungen (vergleiche Ms. Lub. 2° 348, nach dem sie 1655 geschrieben sind) liegen hier erweitert vor, u. a. kommen S. 35 die Jahre 1684, 1695, S. 36 das Jahr 1701 vor. Wie Thomas Heinrich v. W. (n 803 Fehling), ein Sohn Gottschalks (n 769 Fehling), war auch Thomas v. W. (V n 38 in der Familiengeschichte), ein Urenkel von Johann v. W. (n 686 Fehling) und Enkel von Thomas v. W. (n 713 Fehling), wie denn auch die Bemerkung über die Aufzeichnungen des Urgroßvaters (vergleiche Ms. Lub. 2° 348) S. 40 wörtlich übernommen ist. S. 115–121 Abschrift der lateinischen Urkunde ‚Fundatio der von Wickeden Vicarie in Dortmund zu St. Reinold de Anno 1428‘ und S. 123–126 Abschrift der deutschen Urkunde wegen dieser Vicarie vom Jahr 1701.
  2. (Thomas v. Wickede): Matricula und allerhand Nachrichtungen von der Cirkel oder Junckern Compagnie in Lübeck. S. 49 ist unter den 1673 erwählten Brüdern Thomas von Wickeden genannt, das Verzeichnis schließt mit dem Jahr 1682, S. 50–52 hat Schnobel die von 1693–1777 aufgenommenen Mitglieder hinzugefügt. Bei S. 59 liegt eine Abschrift des S. 559–61 entstandenen Privilegs Friedrich III. von 1485, die Schnobel aus Lünig genommen hat. S. 93–99 Abschriften lateinisch und niederdeutsch. Urkunden aus den Jahren 1397, 1385, 1386, 1445, 1483 von der Hand Schnobels.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur


Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)