de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Kiel, Universitätsbibliothek, Cod. ms. Bord. 81
Die Bordesholmer Handschriften in der Universitätsbibliothek Kiel, beschrieben von Kerstin Schnabel (in Bearbeitung)
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Förderprogramms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Sermones de spiritu sancto et trinitate
Entstehungsort: Augustiner-Chorherrenstift Bordesholm
Entstehungszeit: 1470–1512
Beschreibstoff:
Umfang: I, 212 Bl.
Format: 20,8 × 14,3 cm
Seitennummerierung: Das erste Blatt mit moderner römischer, die letzten 13 Bl. mit arabischer Bleistiftfoliierung. Ansonsten zeitgenössische Tintenfoliierung von der Hand des Schreibers 1–208. Bl. 128–135 mitgezählt, aber herausgeschnitten. Zählfehler: 202 übersprungen.
Lagenstruktur: II–3 (I). 7 VI (84). VIII (100). VI–1 (111). VI (123). VI–8 (127). V+2 (147)! 5 VI (208)! VI+1 (221). Reklamanten. Hinteres Vorsatzbl. bei der Restaurierung ergänzt.
Seiteneinrichtung: 16–17 × 10–11 cm. 28–30 Zeilen.
Hände: Bastarda von der Hand des Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese aus unterschiedlichen Zeitabschnitten.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert. Rote Lombarden über zwei bis drei Zeilen.
Einband: Spätgotischer Holzdeckeleinband mit rotem alaungegerbtem Leder überzogen. Streicheisenlinien. Einzelstempel aus der Werkstatt "Bordesholm spätgotisch" (EBDB w004172): Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s032007. Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s032010. Auf dem VD Reste von Papierschildern übereinander geklebt. Titelschild, ehemals ca. 10 × 2,3 cm, Aufschrift Sermones de sancto … Überklebtes Signaturschild, 2,5 × 3 cm. Signaturschild aus dem frühen 17. Jh., 4,2 × 4,8 cm, Aufschrift Inferioris / … / Lateris tertii / Liber VI. Am oberen Rand des HD vier Löcher von der entfernten Kettenöse. Drei Doppelbünde. Zwei Fensterlager, Lederriemen mit Schließenhaken fehlen, Gegenbleche vorhanden. Lederband als Lesezeichen durch ein Loch im Rücken gezogen und verknotet. Bl. 49, 68, 104, 141, 192 mit farbigen Papierzungen als Blattweiser. Restauriert 2006.
Zusatzmaterial: Fragmente: 1. VS Pergament. 20,8 × 14,2 cm, ca. 1 cm um die erste Lage gehängt. 14. Jh. Ältere gotische Kursive. Schriftraum: 18,5 × 13–14,5 cm. 47 Zeilen. Eine Spalte. Commentarius in libros Aristotelis. Von dieser Hand auch die Makulatur in Cod. ms. Bord. 70, VS, 71, VS, 76, VS, 77, VS, 78, HS, 79, 80, VS und 82. 2. HS, ehemals in Kapsel C der UB Kiel (ohne Signatur), jetzt in der Umverpackung der Handschrift mit der Signatur Cod. ms. Bord. 81-Bei. Pergament. 20,8 × 13,5–14,5 cm. Am oberen Rand beschnitten. Schriftraum: 18,5 × 13–14,5 cm. 38 Zeilen. Eine Spalte. Am seitlichen Rand ein Abriss. Löcher von der Kettenbefestigung. Stempel Kieler Universitätsbibliothek. Vermerk mit Bleistift 81. Radolfus Brito: Quaestiones in artem veterem. Minor declaratur quia quedam sunt res speculabiles … — … est reperibilis in pluribus et de pluribus predicatur. Druck: Giraldus Odonis O.F.M. Opera Philosophica, Bd. 2: De intentionibus, hrsg. von L. M. de Rijk, Leiden 2005, 651–656. GW M38566. Von dieser Hand auch Makulatur in Cod. ms. Bord. 71, HS, 73, VS, 75 und 76, HS.
Entstehung der Handschrift: Der Codex wurde in der Zeitspanne von ca. 1470 bis 1512 von dem Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese unter Heranziehung der in der Bibliothek vorhandenen Handschriften und Drucke geschrieben. In mehreren Arbeitsphasen ergänzte ihn der Schreiber sukzessive über vierzig Jahre hinweg.
Erwerb der Handschrift: Im Verzeichnis von 1606 (Cod. ms. Bord. 2a) betitelt mit Sermones de sancto spiritu. Im Verzeichnis aus der Zeim um 1665 (Cod. ms. Bord. 1b) Ej. sermones de spiritu sancto.
Inhalt:
  1. Ir–Iv Besitzeintrag, Notizen zur Exkommunikation, Inhaltsverzeichnis. Besitz- und Schreibereintrag: Liber sancte Marie virginis in Bardesholm Bremensis diocesis ordinis canonicorum regularium sancti Augustini quem ego frater Johannes Nesze partim scripsi quum fui frater in monasterio predicto partim quum fui plebanus in Brugge partim fui plebanus in Novomonasterio et partim quum fui plebanus in Kyl. Oretis dominum deum pro me unum Ave Maria.
    • Zweisprachige Auflistung der Gründe für die Exkommunikation. >Sequentes sunt excommunicandi in quatuor temporibus anni ex potestate pape<. Alle apenbare wokener unde wokenersschen. Alle tovener unde tovenersschen … — … Periurus id est eyn meneder.
    • (Iv) Inhaltsverzeichnis. Genannt werden der Verfasser oder das Werk, aus dem die Predigt entnommen ist, sowie die Folioangabe.
    Ebenso in Cod. ms. Bord. 82, 85 und 86. Darunter die dreizackige Forke mit den beiden seitlichen Dudelsäcken als Erkennungszeichen des Johannes Nese, unterschrieben mit Ovidius Naso, Johannes cum Naso, Nasonem petito.
  2. 1r–140r De sancto spiritu (T39).
    • (1r–47v) Reinerus de Pisis: Pantheologia. Spiritus sanctus cap. I–XXXVII. >Ex pantheologia. Quod hoc nomen spiritus dicitur propter quatuor rationes et additur sanctus duplici ratione<. Circa spiritum sanctum consideranda sunt tria significatio nominis … — … gaudium despectionem exaltationem. Hec Bernardus ubi supra. Explicit in vigilia apostolorum Petri et Pauli per me Johannem Nesen plebanum in Kil quum in Brugge fui plebanus incepi anno 1504 etc.
      Druck
      – 48r–48v leer.
    • (49r–61v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 849 Nr. 419–421.
    • (61v–67r) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. De sancto spiritu. >Ex legenda aurea sive Lombardica de spiritu sancto<. Spiritus sanctus hodierna die ut sacra actuum testatur historia … — … Vel impositio manuum signat absolucionem que fit in confessione. Explicit. Maggioni LA cap. 68, 493–508.
    • (67r–81r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 37.
    • (81r–103v) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 81–85. Nach der Rubrik das Zeichen für das Jahr 1502 in brauner Tinte.
    • (103v–125r) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 816 Nr. 79, 80. Johannes Nesze fuit hic. Dahinter das Zeichen für das Jahr 1507 in roter Tinte, das den Zeitpunkt der Rubrikation angibt. Zumkeller Nr. 641 (Hs. erwähnt). – 125v leer.
  3. 141r–220r De sancta trinitate (T40).
    • (136r–140r) Johannes de Werdena: Dormi secure de tempore. Schneyer/Hödl: Johannes de Verdena Nr. 105. – 140v leer.
    • (141r–145v) Sermones 'Sensati'. Schneyer 5, 361 Nr. 35.
    • (145v–155v) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 38.
    • (155v–168r) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 81.
    • (168r–174r) Petrus de Palude: Thesaurus novus. Schneyer 5, 532 Nr. 103.
    • (174r–185v) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 86–88.
    • (185v–191r) Petrus de Palude: Thesaurus novus. O altitudo divitiarum … [Rm 11,33]. Hodie sancta ecclesia veneratur festum sancte trinitatis cuius ratio estExplicit per me fratrem Johannem Nesen plebanum in Brugge anno domini 1502.
      Druck
    • (191r–220r) Reinerus de Pisis: Pantheologia. Trinitas cap. I–XXXIIII. >Qualiter intendit loqui de trinitate beate pure et attente caritative seu utiliter<. De beata trinitate que est pater filius et spiritus sanctus … — … ex ipso et per ipsum et in ipso ut supra capitulo XIX. Explicit ex pantheologia de sancta trinitate per me fratrem Johannem Nesen de Plone tunc plebanum in Kyl anno domini 1504 in die divisionis apostolorum. Oretis deum pro illo unum Ave Maria.
      Druck
      – 221r–221v leer.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Franck Aufgeschlagen M. Franck u. a., Aufgeschlagen. Universitätsbibliothek Kiel öffnet ihre Buchschätze des Bordesholmer Klosters, Ausstellung 20.08.–27.09.2002, Kiel 2002 (Vorauspublikation aus dem Sammelband "Die Bibliothek des Augustinerchorherrenstifts Bordesholm". In Vorbereitung für 2003)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Maggioni LA Iacopo da Varazze, Legenda aurea, testo critico riveduto, hrsg. von G. P. Maggioni, Florenz 21998 (Millennio medievale 6, Testi 3)
Piccard-Online Piccard-Online. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 340 (http://www.piccard-online.de)
Ratjen H. Ratjen, Zur Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek. Schriften der Universität zu Kiel 1862–1863, Kiel 1862–1863 (Programm zum Geburtstage Frederiks VII.)
Schneyer J. B. Schneyer, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters für die Zeit von 1150–1350, Bd. 1–11, Münster 1969–1990, Bd. 1–4 ebd. 21973–1974 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters 43, 1–11)
Schneyer/Hödl CD-ROM inventory of medieval latin sermons 1350–1500 = Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters von 1350–1500, nach den Vorarbeiten von J. B. Schneyer, hrsg. von L. Hödl und W. Knoch, Münster 2001
Steffenhagen E. Steffenhagen, Die Klosterbibliothek zu Bordesholm und die Gottorfer Bibliothek. Zwei bibliographische Untersuchungen, in: Zeitschrift der Gesellschaft für Schleswig-Holstein-Lauenburgische Geschichte 13 (1883), 66–142
WZIS Wasserzeichen-Informationssystem. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart (http://www.wasserzeichen-online.de/wzis/index.php)
Zumkeller A. Zumkeller, Manuskripte von Werken der Autoren des Augustiner-Eremitenordens in mitteleuropäischen Bibliotheken, Würzburg 1966 (Cassiciacum 20)

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)