[Seite 418]

112 Sz 93 Dü 101 1629

Quae tibi mens

Nobili et ornatissimo Sponsorum pari Davidi Seifferto et Marthae
Frankiae
. Vratislaviae, Typis Georgij Baumanni, An. Chr. 1629.

2: einseitig bedruckt. Exemplar: Breslau

Das Blatt, ein Querfolio, wird durch einen aus Zierleisten zusam-
mengesetzten Rahmen begrenzt. In den durch vier weitere Zierlei-
sten erstellten Rechtecken ist das Wortgut untergebracht: im ober-
sten Rechteck der Titel; darunter zwei durch eine breite Vertikallei-
ste geschaffene Kolumnen mit den Gedichten: das erste, 3 Disti-
chen, von Caspar Cunradus; das zweite, 7 Distichen, von einem
sonst unbekannten Georg Bockshammer; das dritte ist das Opitzi-
sche. Schmale Horizontalleisten trennen die Epithalamien vonein-
ander. Das Rechteck oberhalb der breiteren Abschlußleiste enthält
die Angaben zu Drucker und Druckort sowie die Jahreszahl.

Über die Brautleute wissen wir nur, was die drei Gedichte ange-
ben: Cunradus bezeichnet beide als verwitwet; Bockshammer
spricht Seiffert als pater an und hofft, Martha werde Mutter-
stelle an ihm vertreten. Bei Opitz steht dahin, ob das amice der
ersten Zeile wörtlich zu verstehen ist: in der Korrespondenz wird
Seiffert nicht erwähnt. Mit Wartenberg ist wahrscheinlich das an
der Handelsstraße Breslau – Thorn gelegene Groß W. (Deutsch W.)
gemeint; weniger wahrscheinlich, daß es sich um den Polnisch W.
genannten Ort in der Nähe von Grünberg handelt.

Krause 63f. nennt das Gedicht »am Anfang hübsch, am Ende
phrasenhaft«; der Schluß sei geradezu platt und falle ab.

QUae tibi mens animi, quid tecum volvis, amice?
Nonne tibi satis est incola noster amor?
Cerne tot ingenuas haec intra moenia formas:
Iudice me tellus non feret ulla pares.
5 Delia Diana est, e Cypro mater Amorum:
Bresla decus terrae mille alit una deas.
a
[Seite 419]

Et tibi, tanquam inopem te copia fecerit ista,
Vartenberga tarnen, Sponse, petenda fuit.
Stet sua cuique hominum, fato accedente, voluntas,
10 Tu quoque quam sequeris cur tuearis habes:
Dulcior ut namque est peregrino littore missus,
Quam patriae nobis quem dedit aura, cibus;
Sic magis haec, Seifferte, tibi felicibus ausis,
Quam quae nata domi est foemina, dulcis erit.

Martinus Opitius
a Boberfelda.

b

Fußnotenapparat

a Silvae 118 Überschrift: NUPTIIS
DAVIDIS SEIFERTI
b Nach 14: Keine Nachschrift S
XML: http://diglib.hab.de/edoc/ed000257/Band_IV/Band_IV_II/IV_112.xml
XSLT: http://diglib.hab.de/edoc/ed000257/skripte/tei-transcript.xsl