de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 10.8 Aug. 4° (Heinemann-Nr. 3002)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 4. Cod. Guelf. 77.4 Aug. 2° — 34 Aug. 4°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1900). S. 152153

Francisci Philelphi epistolarum ad varios doctos viros sui temporis XCVI, graece

Pap. — 55 Bll. (eins in der Zählung übersprungen). — 24,5 × 17,5 cm — 15. Jahrh.

Von drei verschiedenen Händen, nämlich; a) f. 1–8′ und 39–46′, b) 9–38, c) 47–54′. Die einzelnen Theile des Codex augenscheinlich erst später zu einem Bande vereinigt.

Pergamentband mit Bindebändern.

f. 1–46. Francisci Philelphi epistolarum ad varios doctos viros sui temporis XCVI, graece, quarum XI in duplo exstant. Gedr.: Legrand, cent-dix lettres grecques de François Philelphe, Paris, 1892 und Klette, Beiträge zur Gesch. und Litteratur der italienischen Gelehrtenrenaissance, III.

f. 47–51′. 52′–54′. Epistolae VI Demetrii Castreni ad varios, graece. Gedr.: Klette, a. a. O. 87–93.

f. 51′–52′. Epistola Guarini Veronensis ad quendam Nicolaum, graece. Die Beschreibung dieser Handschrift durch Ebert (Biblioth. Guelferb. Codices graeci et latini no. 657) ist ganz unzutreffend, auch ist sie nicht, wie er vermuthet, Autograph des Philelphus. Vergl. über sie namentlich Klette a. a. O. S. 1–2.


  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)
Die Katalogdaten sind Public Domain. Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.