Butzmann, Hans: Die Blankenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1966. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 11) S. 155 (Vorläufige Beschreibung)

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 148 Blank.

Passionsgeschichte und Gebete chinesisch

Papier — 61 fol. — 8,9 × 13,1 cm — — Peking — — 1798

Druck; unvollständig, 1 Heft, 4 (Inhaltsverzeichnis) 7 Reihen pro Seite mit 16 Zeichen.

Herkunft: Auf dem Umschlag alte Zuschrift: Christliches Gebetbuch von den Jesuiten in Peking 1798 herausgegeben.

Erste Zeile des Inhaltsverzeichnisses: Sheng-Chiao Jih-k'o Hsia-Chüan, zweiter (und letzter) Band von christlichen Gebeten.

Die ersten 19 fol. stellen die Passionsgeschichte Christi dar, T'ien-chu Yeh-su shou-nan shih-mo. Gemeinsam aufgezeichnet von den Jesuiten P'ang Ti-wo, d. i. P. Didace de Pyntoja (1571—1618) und Yang Ma-no, d. i. P. Emmanuel Diaz, jr. (1574_1659). Die erste Fassung der Gebete von 1602 geht auf P. Nicoiao Langobardi zurück (s. Alois Pfister, Notices biographiques et bibliographiques sur les jésuites de l'ancienne mission de Chine I, Shangai 1932, S. 64 und H. Cordier, L'imprimerie sino-européenne, 1901, S. 51) und wurde von P. Diaz vervollständigt (Pfister II, S. 1021 y, s. v.). Zur Passionsgeschichte vgl. Pfister I, S. 72, No. 4. Eine Beschreibung wird auch im Verzeichnis der orientalischen Handschriften in Deutschland erscheinen.