de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 15 Gud. graec. (Katalog-Nr. 4202)
Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Abth. 4: Die Gudischen Handschriften: Die griechischen Handschriften bearbeitet von Franz Köhler; Die lateinischen Handschriften bearbeitet von Gustav Milchsack. Wolfenbüttel: Zwissler, 1913. S. 9
Handschriftentitel: Euripidis tragoediae IV
Entstehungszeit:
  • 14. Jahrh (f. 1-98)
  • 15. Jahrh.
Katalognummer: Katalog-Nr. 4202
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 143 Bll.
Format: 30 × 21½ cm
Seitennummerierung: Bei der Foliierung sind versehentlich 2 Bll. mit 15 bezeiffert worden.
Lagenstruktur: 2 Vorsatzbll., 1-138 beschrieben, Bl. 99, 139 u. 140 leer
Hände: Von verschiedenen Händen.
Schrift: Mit roten Überschriften und Initialen.
Spätere Ergänzungen: Die ersten drei Stücke sind mit zahlreichen Scholien (am Rand und im Text) versehen, das vierte hat nur wenige am Rande.
Einband: Einbd. des 16. Jhdts. mit braunem, gepreßtem Schafleder überzogen. Die beiden Schliessen sind abgerissen.
Zusatzmaterial: Auf der Rückseite ein aufgeklebter Pergamentstreifen mit einem kaum noch lesbaren Worte, vielleicht Euripides.
Provenienz der Handschrift: Vielleicht aus der Bibliothek des heil. Johannes in Viridario zu Padua. (Vgl. Tomasini S. 20: "Tragediae quatuor Euripidis cum scholiis. Donum P. M. [Petri de Montagnana] 1478. Harum tres priores ab eadem manu; quarta Andromacha diuiersi characteris, additis paucissimis Notis.") Der Vermerk Patrus de Montagnana 1478 findet sich allerdings nicht in der Handschrift, aber aus dem Papier der Innenseite des Vorderdeckels ist ein 7 cm langes u. 1 3/4 cm breites Stück herausgeschnitten, worauf er gestanden haben kann. An dieser Stelle ist von anderer Hand geschrieben: Tragedie IIII Euripidis.
Inhalt:
  1. 1-27 Ἑκάβη. Vorangeht auf Bl. 1: Γένοσ Εὐριπίδου. Εὐριπίδης μνησάρχου ἢ μνησαρχίδου. und die Hypothesis zur Hecabe.
    Μετὰ τὴν ἰλίου πολιορκίαν.
  2. 27'-62 Ὀρέστης. Vorangeht die Hypothesis Ὀρέστης τὸν φόνον.
  3. 63-98 Φοίνισσαι. Vorangeht die Hypothesis Ἐτεοκλῆς παραλαβών.
  4. 100-138' Ἀνδρομάχη. Vorangeht die Hypothesis Νεοπτόλεμος.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.