de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung des Cod. Guelf. 174 Helmst.
Christian Heitzmann: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 220-221.
Handschriftentitel: Lectionarium
Entstehungsort: Diözese Hildesheim
Entstehungszeit: 15. Jh.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 112 Bl.
Format: 30 × 21,5 cm
Lagenstruktur: 14 IV (112). Schriftraum: 21,5 × 15,5 cm, 1r–96v und 108r–112v zweispaltig, 22 Zeilen. Rote, adiastematische Hufnagelneumen, ab 97r–107v neun Textzeilen mit Notensystem, Mischform aus Hufnagel- und Metzer Notation, c- und f-Schlüssel, 108ra–118rb, rote Hufnagelnotation auf drei Linien. Foliierung der Rectoseiten I-CXII (rot). Tintenlinierung. Textualis gothica formata. Rubriziert. Rote und blaue Fleuronnée-Initialen, 1r Randschmuck, Schäfte ausgespart. 97r–107v auch schwarze Cadellen.
Einband: Holzdeckel mit weißem Schweinslederüberzug (16. Jh.). Plattenstempel: Justitia und Lucretia (in Halbfigur), Wappenrolle (sächsisches Wappen, gekreuzte Schwerter, 3 Sterne), Reformatorenrolle (Luther, Melanchthon, Erasmus, Hus), ähnlich Cod. Guelf. 28, 29, 52 und 551 Helmst. 2 × 4 Eckbeschläge (auf dem HD fehlt der Beschlag unten rechts). 2 Bügelschließen (Bügel der oberen fehlt). Rotschnitt. Auf dem VS ein ausklappbarer Pergamentzettel mit der Aufschrift ein Päbstischs Missebuch von pergamehn (16. Jh.).
Geschichte der Handschrift:

Die Auswahl der Heiligenfeste (vgl. 71ra–85va) weist auf den Gebrauch in einer Bartholomäus-Kirche von Augustiner-Chorherren der Diözese Hildesheim (Sültestift in Hildesheim?). - Später im Besitz Wilhelms von Lysfelt. 1587 von Fritzlar nach Wolfenbüttel überführt (1r).

Inhalt:
  • 1ra–96vb Lectionarium. De tempore. 57vbIn commemoratione sancti spiritus, De sancta cruce, De domina nostra, In commemoratione sancti Augustini patris nostri, Pro pace, Pro peccatis, Pro quacumque tribulatione, Pro infirmo, In commemoratione defunctorum60rb71raDe sanctis. EpiphaniiTranslatio s. GodehardiGodehardiTranslatio s. Bartholomei apostoli patroni nostriTranslatio s. BernwardiIn natali s. Bartholomei … eodem die dedicacio ecclesieIn translatione s. Augustini epi. patris nostriIn translatione s. Bartholomei85vas. Bartolomei, Augustini patris nostri, Marciani[sic] et omnium patronorum nostrorum, In dedicatione ecclesie, In dedicatione altaris, In oct. dedic. eccl., Contra pestilenciam.86va
  • 97r–108r Versus et cantica. 97r102vCanticum trium puerorum sabbato quattuor temporum103vCrux fidelis … Pange lingua … 105vInventor rutili … 106vCrucifixum in carne laudate … 107rRex sanctorum angelorum … AH 50 Nr. 183. 107v>Versus in die dedicationis<. Conserva, domine, in ea timentes te …
  • 108ra–110rb Litaniae. 109v>Sequitur letania in rogationibus<.
  • 110rb–112va >Benedictio salis et aque<. Adiutorium nostrum … Exorzizo te, creatura salis, per deum vivum, per deum verum … Inmensam clementiam tuam … Exorzizo te, creatura aque … Deus, qui ad salutem humani generis … Deus invicte virtutis auctor … Franz Benediktionen I, 145–147. 111va>Sequitur ad aspersionem aque<. Asperges me domine ysopo … 112vb
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

AH Analecta hymnica medii aevi, hrsg. von G. M. Dreves und C. Blume, Bd. 1–55, Leipzig 1886–1922, Registerbd. 1–2, hrsg. von M. Lütolf, Bern u. a. 1978
Franz Benediktionen A. Franz, Die kirchlichen Benediktionen im Mittelalter, Bd. 1–2, Freiburg/Br. 1909, Nachdruck Graz 1960
Franz Benediktionen A. Franz, Die kirchlichen Benediktionen im Mittelalter, Bd. 1–2, Freiburg/Br. 1909, Nachdruck Graz 1960
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.