de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 19.1 Aug. 2° (Heinemann-Nr. 2216)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 2. Cod. Guelf. 11.11 Aug. 2° — 32.6 Aug. 2°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1895). S. 228242
Handschriftentitel: Joachimi Clutenii collectanea varia de anno 1608 usque ad annum 1612, statum mundi sub imperio Rudolphi II et Matthiae concernentia
Entstehungszeit: 17. Jahrh.
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 19. 1. Aug. fol.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 2216
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 377 Bll.
Format: 33 × 20,5 cm
Hände:
Einband: In das Fragment einer liturgischen Pergamenthandschrift s. XIV—XV gebunden, mit ledernen Bindebändern.
Provenienz der Handschrift: Eine grosse Anzahl der in diesem Bande enthaltenen Stücke und Copien sind addressiert an Jacob Harscher, Secretarium und Cantzleyverwalter im Strassburgischen Stifft oder Bruderhof. Dieser scheint demnach ursprünglich die Sammlung zusammengebracht zu haben, die dann durch ihren späteren Besitzer, den Strassburger Professor und Bibliothekar J. Cluten, in des Herzogs August Bibliothek gelangt sein wird.
Inhalt:
  1. Joachimi Clutenii collectanea varia de anno 1608 usque ad annum 1612, statum mundi sub imperio Rudolphi II et Matthiae concernentia.
  2. f. 1–2′. Kurtzer summarischer Inhalt der zue Presburg gehaltenen Versammlung Tractation, so auf 28 Jan. 1608 fürgangen.
  3. f. 3–5′. Das gemeine Geschrey, so Ihrer Kays. Majestät zu Prag soll angeschlagen worden sein.
  4. f. 7–10. Conjecturae oder Muthmassungen vom Niederländischen Frieden. 1608.
  5. f. 12–22. Der unter- und oberösterreichischen Stände schriftliches Anbringen beim Matthia, rege Hungariae et Bohemiae.
  6. f. 23–23′. Copia Churfürstl. sächsischen Schreibens an Ertzherzog Matthiasen von Oesterreich, von aller Thätigkeit abzustehen, d. d. Dresden, 1608. Apr. 20.
  7. f. 24–27. Der drei Stände des Erzherzogthums ob der Ens Schreiben ad Mathiam, regem Hungariae et Bohemiae adsignatum, d. d. Linz, 1608. Juli 24.
  8. f. 28–30′. An denselben der österreichischen evangelischen Stände Schreiben.
  9. f. 32–33′. An denselben etlicher evangelicher Chur- und Fürsten aus dem Reich Intercession, d. d. 1608. Octob. 26.
  10. f. 35–35′. An denselben Ertzherzog Maximilians zu Oesterreich Erinnerungsschreiben, betreffend Herrn Seyfriden von Colonitsch Entsetzung des Stallmeisteramts, d. d. Wien, 1608. Novemb. 24.
  11. f. 37–42. Mandat, so König Mathias in Ungarn zu Wien anschlagen lassen, dass die evangelischen Staͤndt uf 21 Jenner 1609 bey der Huldigung erscheinen sollen.
  12. f. 43–44′. Ejusdem Mandat, darinnen alle Kriegsobersten, Befehlsleute und Soldaten gewarnet werden, den evangelischen Ständen nicht, besondern ihm zuzuziehen, d. d. Wien, 1609. Januar 7.
  13. f. 45–46. Pasquill, das österreichische jetzige Wesen betreffend. 1609.
  14. f. 47–47′. Aus Wien, 1609. Januar 18.
  15. f. 48–50′. Kayserl. Majestät Proposition, so sie den böhmischen Ständen übergeben, d. d. 1609. Januar 31.
  16. f. 52–52′. Der böhmischen Stände Abgesandten Werbung bey den protestierenden Chur- und Fürsten im h. römischen Reich. 1609.
  17. f. 53–56. Extract aus der Herren Reichstände Abgesandten Instruction, was sie wegen der evangelischen Stände in Oesterreich bey Ihrer Königl. Mayestät zu verrichten haben.
  18. f. 57–58. Copia Kayserl. Mayestät Antwort auf der böhmischen Stände Begehren, d. d. 1609. Febr. 11.
  19. f. 59–61. Replica der drei böhmischen Stände sub utraque, 1609. Febr. 17.
  20. f. 62–63. Discurs etlicher Rathsverwandten und Bürger zu Wien.
  21. f. 64–65′. Copia Kayserl. Mayestät Antwort auff der böhmischen Stände Begehren, d. d. 1609. Februar 11. (= 17.).
  22. f. 66–67′. Assecuration der Stand sub utraque, so sie wegen ihrer eingelegten Confession Ihro Mayestaͤt vbergeben vnd aus der böhmischen Landtaffel zogen haben. 1609.
  23. f. 68–69′. Supplication, so die Hungarischen Abgesandten Kayserl. Mayestät auf dem böhmischen Landtage abgegeben haben. 1609.
  24. f. 70–72. Resolution auf der Stände sub utraque von Ihrer Mayestät jüngst den 9 Marzo anno 1609 ertheilet.
  25. f. 73–73′. Extract der Verbündtnuss, so die katholischen Fürsten im Jahre 1609 vnder einander aufgerichtet.
  26. f. 74–77′. Kaiser Rudolphs II Mandat, dass die Böhmen ihren selbst angestellten Landtag nicht halten sollen, d. d. 1609. Martii 16.
  27. f. 78–78′. Friedens-Articul zwischen Koͤnigl. Majestät vnd den evang. österreichischen Ständen, so in der Herren Deputierten Rathstube am 12 Marzo 1609 beschlossen worden.
  28. f. 80–81. Copia Kayserl. und Königl. Mandats wegen Ab- und Einstellung der Bohemischen Evangelischen Staͤnde ausgeschriebenen Zusammenkunfft auff der Neustetter Rathaus zu Prag, d. d. 1609. März 21.
  29. f. 82–83. Intercession des schwäbischen Kreises an I. Majestät wegen Thonawörth (Donauwerth), d. d. Ulm, 1609. März 21.
  30. f. 84–85. Kayser Rudolphs II mündliche Erklärung den Böhmen gegeben den 31 Martii 1609.
  31. f. 85′–86′. Aus Anseith (Ansidi) 1608. April 4.
  32. f. 88–89′. Kayserl. Mayestät fünffte Resolution, so Sie den Böhmischen Ständen den lesten (letzten) Martii 1609 zugestellt.
  33. f. 91–91′. Aydt vnd Revers, so der Hussitischen Priester dem Erzbischoff zu Prag thun muͤssen anno 1609.
  34. f. 92–92′. Relation der Oestereichischen Evangelischen Stände vnder der Ens, 1609. April 29. beschehener Huldigung.
  35. f. 93–93′. Copia Königl. Decrets den zweyen Oberen der Augspurgischen Confession zugethanen Ständen, d. d. 1609. May 2.
  36. f. 95–97′. Königs Matthias von Ungarn Decret an die österreichischen evangelischen Stände und deren darauff gethaner Bericht, 1609.
  37. f. 99–99′. Kaiserl. Resolution auf der böhmischen Stendt sub utraque gethane Erklärung, d. d. Prag, 1609. Juny 26.
  38. f. 100–101. Kaiserl. Mayestät den 20 May angeschlagenes vnd von den Behemischen Ständen corrigiertes Mandat, 1609.
  39. f. 102–103′. Copia Kayserl. letzten Resolution den Ständen vbergeben, d. d. 1609. Junius 20.
  40. f. 104–104′. Der Behemischen Stände summarische Erclerung, wie sie das Exercitium Augustanae Religionis von Ihrer Mayestät zugelassen haben wollen, worüber am 26 Juny 1609 ein endlicher Bescheid erfolgt.
  41. f. 105. Kayserl. Mayestät Bescheidt, so sie den Bohemischen Stenden am 1 Juny 1609 gegeben.
  42. f. 105–105′. Verzeichnuss der drey Ehren-Pforten, so die Evangelischen Landtstände König Mathiassen zue Linz vf die Erbhuldigung aufgericht, d. d. 1609.
  43. f. 106–107′. Kayserl. Mayestät Resolution auff der Behemischen Stende sub utraque gethane Erklerung, d. d. 1609. Juni 26.
  44. f. 108–108′. Der Bohmischen Stendt Abgesandten Werbung bey den Protestierenden Chur- vnd Fürsten, d. d. 1609.
  45. f. 109–109′. Extract der Behemischen Stendt Mandat wegen der Contribution vnd ihr Jurament, so sie den Directoren gethan, d. d. 1609. Juli 6.
  46. f. 110–111′. Revers, so die Bohemischen Stände sub una vnd sub utraque einander der Religion halben geben, d. d. 1609. July 9.
  47. f. 112–133′. Extract der Bohemischen Beschwerden wider obristen Canzler, d. d. 1609.
  48. f. 114. Kaiserl. Mandat wegen Zulassung der Religion, d. d. Prag, 1609. Juli 6.
  49. f. 115–126. Copia Fürst Christians zu Anhalt bey Kaiserl. Majestät in Namen der evangelischen Churfürsten, Fürsten und Stände gethanen schriftlichen Anbringens, d. d. 1609. Juli 3/13.
  50. f. 126′–127. Resolutio Kayserl. Majestät auf des Fürsten von Anhalt schriftlich Vorbringen, exhibirt den 4. Septemb. 1609.
  51. f. 129–132 (= 48).
  52. f. 133–134′ (= 49).
  53. f. 135–135′. Fürst Christians zu Anhalt Triplic-Schrift, d. d. 1609. Septemb. 10/20.
  54. f. 137. Der Kayserl. Majestät Resolution auf Fürst Christians von Anhalt Replic, die völlige Restitution von Donauwörth betreffend, d. d. Prag, 1609. Septemb. 17.
  55. f. 138–138′. An den Abt Leonhart zum h. Kreuz in Donauwörth einer gemeinen Bürgerschaft daselbst unterthänige Supplication. 1609.
  56. f. 139–139′. In eadem causa Restitutionis Erzherzogs Maximilian Schreiben an den Landgrafen von Leuchtenburg.
  57. f. 140–140′. Schreiben der drei geistlichen Churfürsten Mainz, Trier und Cöln an den König in Frankreich, d. d. 1609. August 20.
  58. f. 142–142′. Des Königs von Frankreich Resolution an Erzherzog Leopolden zu Oesterreich auf Ihre Werbung, die Jülichsche Sache betreffend, d. d. Monceaux, 1609. Aug. 25.
  59. f. 146–147′. Mayestatt und Privilegium über das freye Exercitium der Augspurgischen Confession des Landes Schlesien, d. d. Prag, 1609. Aug. 20.
  60. f. 149–150′. Versicherungsbrieff, so Kayserl. Mayestät den Schlesiern wegen der Oberhaubtmannschaft und Bisthumbs geben, d. d. Prag, 1609. Aug. 26.
  61. f. 151–152. Copia Schreibens der geistlichen Kurfürsten an den König von Frankreich aus dem Lateinischen verteutscht, d. d. 1609. Aug. 30.
  62. f. 153–156′. Extract aus der Hungarischen Königl. Majestät Landtagsproposition, so den 5 Septemb. 1609 ist eröffnet worden. Doppeltes Exemplar.
  63. f. 157–158. Copia schrifftlicher Antwort des Königs in Frankreich an die Rom. Kayserl. Mayestät, d. d. Fontainebleau, 1609. Octob. 15.
  64. f. 159–160. Copia Schreibens Königl. Mayestät in Frankreich an den Churfürsten zu Sachsen, d. d. Fontainebleau, 1609. Octob. 20.
  65. f. 161–161′. Extract der türkischen Friedensartikel anno 1609.
  66. f. 162–162′. Extract eines Schreibens aus Stucgarten, worin angedeutet, wie daselbst die fürstliche Hochzeit den 9/19 Novembris 1609 abgangen.
  67. f. 163–163′. Decretum, so den anwesenden Thonauwörtern, welche sich in der Kreuzemphoͤrung rebellisch erzaigt, furgehalten den 12. Novembris 1609.
  68. f. 164–164′. Extract aus der Kaiserl. Mayestät Resolution, welche den böhmischen Ständen, sowohl denen sub una wie auch sub utraque, im Landtage sub ultimo Decembris 1600 gegeben worden ist.
  69. f. 165–167. Des Chur- und Fürstl. Hauses Sachsen Ermahnung zur Neutralität an die Stände der drei Fürstenthümer Jülich, Cleve und Berg, d. d. 1609. Decemb. 2.
  70. f. 168–170′. Copia Churfürstl. Brandenburgischen Schreibens an die Rom. Kayserl. Mayestät, d. d. Cölln a. d. Spree, 1609. Decemb. 6.
  71. f. 172–174. Copia des Lehnsbriefes des Kaisers Maximilian I über die Herzogthümer Jülich vnd Berg sowie die Grafschaft Ravensberg für Sophia, Tochter des Herzogs Wilhelm, für den Fall von dessen Tode, d. d. Ulm, 1509. Mai 4.
  72. f. 176–176′. Copie des Reverses desselben für den Herzog Johann von Cleve in Bezug auf die Belehnung mit dem Erbe des Herzogs Wilhelm von Jülich, d. d. Fuͤessen, 1516. Juli 17.
  73. f. 177–182. Discurs, so bey einem Calvinischen Churfürstlichen Rath zu Prag gefunden worden.
  74. f. 183. Resolution an die evangelischen Stände unter und ob der Ens Augsburg. Confession, d. d. 1610. Jan. 22.
  75. f. 184–184′. Extract aus Ihrer Kayserl. Mayestät Resolution an die böhmischen Stände sub utraque, 1609. Decemb. 31 im Landtag gegeben.
  76. f. 185–186. Copia Churfürstl. Cölnischen treuherzigen Schreibens an die Kayserl. Mayestät, welches der Churfürst vor Dero Verreisen von Prag überreichen lassen, 1610, im Januario.
  77. f. 187–187′ (= 75).
  78. f. 188–192′. Defensionsschrift der österreichischen Stände ob und unter der Ens an König Mathias wegen etlicher unbegründten Bezüchtigung, wie sie in Ihrer Mayestät letzten Resolutionsschrift angezogen worden, 1610.
  79. f. 194–195. Relation des Vergleichs zwischen Königl. Mayestät und den österreichischen Ständen, den 3 Martzo 1610 fürgangen.
  80. f. 196–199′. Attestation des Grafen Georg Turzo, Palatins, so er den österreichischen Ständen wegen der Vergleichung in Religionssachen zwischen dem König Mathia und ihnen den 6 Martii anno 1610 ertheilt.
  81. f. 200–200′. Copia Schreibens König Mathiae an den Ausschuss der vier Stände, vom 6 Martii 1610.
  82. f. 201. Resolution Königl. Mayestät den gesammten österreichischen Ständen ob und unter der Ens wegen der Religion ertheilt den 21 Februar 1610.
  83. f. 202–203. Schreiben Gabriel Battorys, Fürsten von Siebenbürgen, an den Palatin Georg Turzo, d. d. Klausenburg, 1610. April 9.
  84. f. 204–205. Bedenken der zu Prag anwesenden Chur- und Fürsten uf der Kaiserl. Mayestät übergebene anfängliche Proposition, d. d. Prag, 1610. Mai 6.
  85. f. 206–206′. Des Fürsten Christian von Anhalt Schreiben an eine Anzahl geistlicher und weltlicher Stände, die Kriegsaufstellungen der possedierenden Fürsten in den Landen Jülich, Cleve, Berg betreffend, d. d. Düsseldorf, 1610. Mai 8.April 28.
  86. f. 207–207′. Schreiben Erzherzog Leopoldi an den Churfürsten zu Sachsen, d. d. Gilch (Jülich), 1610. März 6.
  87. f. 208. Zusatz zu 83) für den Grafen von Rittberg.
  88. f. 209–210′. Des Königs Mathias von Ungarn Antwortschreiben an die zu Prag anwesenden Chur- und Fürsten, d. d. Wien, 1610. Mai 3., nebst dem Antwortschreiben darauf, d. d. Prag, 1610. Mai 16.
  89. f. 211. Copia des jungen Königs in Frankreich Antwort auf deren zu Prag anwesenden Chur- und Fürsten Schreiben, d. d. Paris, 1610. Juni 2.
  90. f. 212–214. Verzeichnus der unirten König- Chur- Fursten- und Ständen-Kriegsheer, de anno 1610.
  91. f. 215–216. Copia etlicher Ursachen, warum die protestierenden unierten Chur- und Fürsten sich des Bisthumbs Strassburg angenommen und etlicher Orth inpatroniert haben.
  92. f. 217–217′. Acht Fried-Artikel zwischen Bayern und den unierten Fürsten, 1610.
  93. f. 218–219′. Copia Fürstlichen Braunschweigischen Mandati avocatorii mit einverleibter poena privationis, an alle braunschweigischen Lehnleute, Unterthanen etc., so den unierten Chur- und Fürsten zugezogen und im Kriege dienen, d. d. 1610. Juni 26. (Von der Kanzel verlesen.).
  94. f. 221–222′. Bayrische Resolution auff Kayserl. Mayestät Anbringen durch den Herrn von Hohenzollern, d. d. München, 1610. Juni 19., nebst Copia Schreibens der zu Prag anwesenden Chur- und Fürsten an die Städt Nürmberg, Ulm und Strassburg, d. d. Prag, 1610. Juni 22.
  95. f. 223. Extract der Wienerischen Vergleichsartikel zwischen Kayserl. und Königl. Mayestät, 1610.
  96. f. 224–224′. Copia Schreibens Kayserl. Mayestät an die Stadt Augsburg, d. d. Prag, 1610. Juli 10.
  97. f. 224–225′. Copia Schreibens der zu Wien deputierten Chur- und Fürsten an die Rom. Kayserl. Mayestät, d. d. Wien, 1610. Juli 4/14.
  98. f. 226–227. Relation der Churfürsten von Mainz und Sachsen wegen der Stadt Nürnberg Abgesandten nacher Prag an die Röm. Kayserl. Mayestät gethan zu Prag, 1610. Aug. 4.
  99. f. 227–227′. Der unierten Chur- und Fürsten Erklärung wegen ihrer Kriegsrüstung und der Einlagerung ihrer Truppen in die Stifter Bamberg, Würzburg und Strassburg.
  100. f. 229–230. Epistola G. Fischeri ad amicum Joach. Clutenium Argentinensem, d. d. Patavii, 1610. Aug. 16/26.
  101. f. 231–233′. Ausschreiben Herrn Philippi Ludovici Palatini Rheni wegen der Administration der Churpfalz und der Unmündigen Tutel, d. d. Steinburg an der Donau, 1610. Septemb. 18.
  102. f. 235–235′. Copia Herzog Maximiliani in Bayern Werbungs-Patent sub dato München, 1610. Septemb. 3.
  103. f. 237–237′. Copia eigentlicher Vergleichung zwischen Kayserl. und Königl. Majestät, d. d. Prag, 1610. Septemb. 10.
  104. f. 238–238′. Assecuratio des Herzogs von Braunschweig (Heinrich Julius), der Königl. Mayestät wegen des getroffenen Accords mit Kayserl. Mayestät zu Wien ertheilt, d. d. Wien, 1610. Octob. 1.
  105. f. 239–240′. Extract aus der protestierenden unierten Chur Fürsten und Stände nach Mönich (München) abgefertigte Gesandten schriftliche Proposition, d. d. 1610. Octob. 14.
  106. f. 241–241′. Copia Schreibens an Ihro Königl. Mayestät in Ungarn, d. d. Prag, 1610. den 8 Monat-Tag.
  107. f. 242–242′. Schreiben des Herzogs Max von Bayern an seinen Agenten am Kayserl. Hofe Wilhelm Badenius, d. d. München, 1610. Novemb. 6.
  108. f. 243–244. Ausführliche Friedensartikel zwischen den protestierenden und päpstlichen Ständen, so in München den 14/24. Octob. 1610 verglichen worden.
  109. f. 246–246′. Diarium, wie des Herzogs in Pommern Hochzeit zu Cöln an der Spree abgangen im December 1610.
  110. f. 247–250. Erlass des Pfalzgrafen bei Rhein Johann, das Testament des Kurfürsten Friedrich IV von der Pfalz und die Uebernahme der Regentschaft für dessen hinterlassene Erben sowie die Vormundschaft für dessen sämmtliche Kinder betreffend, d. d. Heydelberg, 1610. Decemb. 1.
  111. f. 251–251′. Copia Schreibens Kayserl. Mayestät an die drei gefreiten Reichsritter-Stände in Franken, Schwaben und am Rheinstrom, d. d. Prag, 1610. Decemb. 3.
  112. f. 253–254′. Des Herzogs Heinrich Julius von Braunschweig Schreiben an den Churfürsten zu Sachsen, d. d. Prag, 1610. Decemb. 15/25.
  113. f. 256–257′. Des Königs Mathias Beschwerungsschreiben an die Kayserl. Mayestät, d. d. Wien, 1610. Decemb. 29.
  114. f. 258–260. Bayrisch Anbringen bei Pfalzgraf Johann, Vormund und Administrator der Pfalz, im November 1610 und dessen Resolution darauf, d. d. Heidelberg, 1610. Novemb. 20/30.; ferner Schreiben der Kayserl. Commissarien an Herrn von Trauttmansdorf, die Abdankung des Passauischen Volks betreffend, d. d. Passau, 1610. Decemb. 26.; endlich Antwort des Obristen Lorenz de Rame an die Oberennserischen Herren Verordnete und Ausschuss, d. d. Krembs, 1610. Decemb. 29.
  115. f. 261–261′. Particularität, wasgestalt die Festung Arach in Barbaria den Spaniern übergeben worden, 1610.
  116. f. 262. Schreiben des Königs Mathias an die böhmischen Stände wegen des Passauischen Volkseinfalles in Oesterreich, d. d. Wien, 1610. Decemb. 31.
  117. f. 263–264. Kayserl. Instruction, was der Herzog von Braunschweig vnd der Graf von Zollern bei dem König Mathia zu Wien verrichten sollen, d. d. Prag, 1611. Jan. 20.
  118. f. 265–268′. (Druck, 4 to.) Warhafftige Zeitung, auch gründlicher Bericht, was sich mit dem Passawischen Krigssvolck begeben vnnd zugetragen hat in dem 1611 Jahre, etc. Gedruckt i. J. 1611.
  119. f. 269–269′. Copia der Fürstl. Salzburgischen Resolution auf des Königs Mathiae Abgesandten Wolf Niclausen von Grünthal mündliches Anbringen, d. d. Salzburg, 1611. Jan. 22.
  120. f. 270–270′. Mandat König Mathiessens wegen der Ständt persönlichem Zuzug im Land ob der Ens, d. d. Wien, 1611. Jan. 21.
  121. f. 271–272. Schreiben der Mährischen Stände an die obersten Landofficiere des Königreichs Böhmen, d. d. Vlmütz, 1611. Jan. 10., und deren Antwort, d. d. Prag, 1611. Jan. 22.
  122. f. 273–274. Widerantwortschreiben des Königs Mathias auf der böhmischen Stand Antwort, so sie bey des Königs Gesandten Maximilian Hoe Ihrer Mayestät vberschicket, d. d. Wien, 1611. Jan. 23.
  123. f. 275. Schreiben der Obersten und Befehlshaber des Passawischen Volckes an die böhmischen Stand wegen Werbung ihres Volcks, d. d. Budweiss, 1611. Jan. 31.
  124. f. 276–276′. Copia Schreibens an die Königl. Mayestät von derselben bestellten Obristen Rame, wie auch allen Rittmeistern, Hauptleuten u. s. w. des Passawischen Volcks, d. d. 1611. Febr. 12,
  125. f. 277–277′. Aussag Pater Egidii, eines Munchsz Unser Frauen auf der Newstadt, vom 17. Febr. 1611.
  126. f. 278–279. Particular, wie das Passauische Kriegsvolck in Prag kommen den 19. Febr. 1611.
  127. f. 280–281. Ausschreiben Königs Mathias wegen seines fürgenommenen Zuges in Böhmen, d. d. Wien, 1611. Febr. 21.
  128. f. 282–283′. Zeitung aus Lyon (d. d. 1611. Febr. 27.), Rom (d. d. 1611. Febr. 26.), Venedig (d. d. 1611. März 4.), Prag (d. d. 1611. März 5. 7. 12.).
  129. f. 284–290. Diarium aus Prag vom 22. Febr. bis 7. März 1611.
  130. f. 291–292. Franz Dennagls Aussag, so den 7 Martii auf dem Altstädter Rathhaus publiciert worden 1611.
  131. f. 293–294. Desselben vierte Aussag vom 18 Martii 1610.
  132. f. 294–294′. Unterthänig Anlangen der böhmischen Ständt an König Mathiam, warumb sie Ihre Mayestät nach Prag berufen, d. d. Prag, 1611. März 28.
  133. f. 295–295′. Kaiserliches Abdankungsschreiben der (Passauer) Soldatesca, d. d. Prag, 1611. März 2.
  134. f. 296–297. Extract Schreibens aus Basel vom 20/30. Martii 1611.
  135. f. 298–299. Des Churfürsten Christian II von Sachsen Schreiben a) an den Herzog (Heinrich Julius) von Braunschweig, b) an die böhmischen Stände, beide d. d. Dorgau (Torgau), 1611. April 2.
  136. f. 300–300′. Kayserl. Proposition des böhmischen Landtages, den 12 Aprilis 1611 den böhmischen Ständen übergeben.
  137. f. 301–301′. Copia der über das Passauer Kriegsvolk verhängten Acht.
  138. f. 302–303′. Antwort des Churfürsten Christian II von Sachsen an den König Mathiam auf des Herrn von Pollheims Werbung, d. d. Dresden, 1611. Apr. 21. Dabei Extract aus des Hannibals freywilliger Aussag, beschehen den 2 Maio.
  139. f. 304–305′. (Druck, 4 to.) Absag-Brieff des Königs in Dennemarck Christiani des Vierdten an den König von Schweden, d. d. 1611.
  140. f. 306–307. Der Herren Ständt in Böheim Andtwort auf deren Schlesischen Ständt Votum, d. d. Prag, 1611. May 6.
  141. f. 308–308′. Aus Prag, den 7 May 1611. Extract des Königs Räthlich Gutachten auf der Stendt eingebrachte Puncten auf des Kaysers proponierte Artikel. Kayserl. Schreiben an den Herzog von Braunschweig, d. d. Prag, 1611. Apr. 29.
  142. f. 309–313. Continuatio diarii vom 20. und 21. May 1611.
  143. f. 314–315. Oeffentliches Ausschreiben des Königs und jetziger Regierung in Frankreich betreffend die Vollziehung und Unterhaltung des zuvoren zu Nantes gemachten Edicts, d. d. Paris, 1610. May 22.
  144. f. 316–316′. Ferner Anbringen der schlesischen Stendt bey der Kayserl. Mayestät umb Erlassung ihrer Pflicht.
  145. f. 317–317′. Kayserl. Eidserlassung der schlesischen und lausitzer Stendt, d. d. Prag, 1611. May 22.
  146. f. 318–318′. Copia der Rom. Kayserl. Mayestät Resolution auf der schlesischen Stendt ferner Anhaltung umb Erlassung der Pflicht, d. d. 1611. May 27.
  147. f. 319. Der Rom. Kayserl. Mayestät darauf gegebene Resolution, d. d. Prag, 1611. May 29.
  148. f. 320. Copia der Puncten, so der Rom. Kayserl. Mayestät und der Königl. Mayestät von Ungarn zu einem Vergleiche vom Herzoge von Braunschweig und Genossen vorgeschlagen worden.
  149. f. 321–321′. Revers Königs Mathiae den böhmischen Stenden ertheilt 1611, im Mayen.
  150. f. 322–322′. Artikel, welche Kayserl. Mayestät noch vor der Krönung des Königs Mathias von den Ständen zu erörtern begehrt, 1611.
  151. f. 323. Revers des Königs Mathias den böhmischen Ständen ertheilt im May 1611.
  152. f. 324–324′. Pardon des Königs Mathias für das Passauer Kriegsvolk, d. d. Prag, 1611. May 31.
  153. f. 325–326. Antwort des Herzogs von Braunschweig auf der Königl. Mayestät Abgesandten beschehenes Anbringen, d. d. Prag, 1611. Juni 4.
  154. f. 327–328. Erklärung der böhmischen Stände auf der Kayserl, Mayestät Proposition, 1611.
  155. f. 329–330. Copia König Mathiae in Ungarn und Böheim Berichtschreibens an den Churfürstl. Pfälzischen Administratorn Herzog Johansen Pfalzgrafen, d. d. Prag, 1611. Juni 4.
  156. f. 331–331′. Tractation, was der spanische Orator zwischen beyden Kayserl. und Königl. Majestäten angebracht, d. d. Prag, 1611. Juni 5.
  157. f. 332–332′. Churfürsts Hans Georg von Sachsen Schreiben an die Rom. Kayserl. Mayestät, d. d. Dresden, 1611. Juli 13.
  158. f. 333–333′. Protestation der Stadt Braunschweig wider die gegen der (!) Stadt ergangene Achtserklärung, so sie am Kayserl. Hofe im Julio eingegeben, so man aber nicht annehmen wollen.
  159. f. 334–334′. Resolution der unierten Fürsten und Stände zu Rotenburg a. d. Tauber auf des Königl. Gesandten Werbung, d. d. Rotenburg a. d. T., 1611. Aug. 6.
  160. f. 335–335′. Verzeichnuss der Churfürstl. Sächsischen Leichtprocess (!) (Begräbniss), so zu Dresden den 4/14. August 1611 geschehen, item der unierten Fürsten Bescheid zu Rotenburg a. d. Tauber den 7. Augusti 1611 den Donauwerthern ertheilet.
  161. f. 336–337. Vergleich zwischen Kaiser Rudolf II und König Mathiassen, aufgerichtet zu Prag, 1611. Aug. 11.
  162. f. 338–339′. Relation der unierten Fürsten und Stände zu Rotenburg a. d. T. auf Kayserl. Mayestät Gesandten Werbung, d. d. Rotenburg, 1611. Aug. 14.
  163. f. 340. Relation des Verlaufs wegen des siebenbürgischen Kriegsvolks, d. d. Wien, 1611. Novemb. 9.
  164. f. 341–341′. Antwortschreiben Herrn Preusers, Churfürstlich Mainzischen Abgesandten, wegen des Bischofs Clösel, (das) er an D. Reckman, Königs Mathiae Agenten, am 19. November 1611 abgehen lassen.
  165. f. 342–344′. Klag der Teutschen oder Sachsen in Siebenbürgen über des Gabriel Battory greuliche Tyranney, anno 1611.
  166. f. 345–345′. Particularität der Königl. Braut zu Wien Einbegleitung 1611. Decemb. 1.
  167. f. 346–347. Designation der Königl. Hochzeitlichen Verehrungen und Verleihung der Lehen über das Herzogthumb Preussen, 1611.
  168. f. 348–352. Relation, wasmassen der Churfürst von Brandenburg von dem König in Polen die Lehen entpfangen, mit angehengtem Lehnseyd und den Vergleichungsartikeln. (Extract aus einem Schreiben, d. d. Ortelspurg, 1611. Novemb. 16.).
  169. f. 353–354′. Ausführliche Particularität des siebenbürgischen Verlaufs, 1611.
  170. f. 355–355′. Copia der Königl. Mayestät zu Böheimb Anweisung an derselben in der Kron Böheimb verordnete Reichsräthe, d. d. Prag, 1611. Aug. 30.
  171. f. 356–357′. Pasquill auf die Reichsstände.
  172. f. 358–359′. Copia Kayserl. Mayestät Confirmation an die Chur- und Fürsten des Reichs, d. d. Prag, 1611. Decemb. 5.
  173. f. 360–362′. Bericht, wie es mit Kayserl. Mayestät Tod (10. Jan. 1612) zugangen und was sich seithero weiter verloffen.
  174. f. 364. Kayserl. Mandat wegen Abschaffung der Licenten und Mulheimischen Baws zu Prag ergangen, 1612. Septemb. 10.
  175. f. 365–366. Beschwerungsschreiben Clösels (Klesels) wegen der Prädicanten zu Hernals, d. d. Wien, 1612. April 10. — Item Antwortschreiben der österreichischen Stände unter der Ens an König Mathias. — Item Extract aus des letzteren Antwort, d. d. 1612. April 20. — Item Extract aus der evangelischen Stände Oesterreichs Widerantwort des Clesels Sachen betreffend.
  176. f. 367–368. Vorstellung der evangelischen Stände Oesterreichs an Königl. Mayestät, das Lehngut Hernals betreffend, d. d. 1612. April.
  177. f. 369–371. Derselben Beschwerde an König Mathias wider Clesel, 1612.
  178. f. 372–373′. Copia Kayserlichen Schreibens an das Thumbcapitel des Erzstifts Bremen, d. d. Wien, 1613. Jan. 28., cum inclusa copia supplicationis der Bürger und Einwohner zu Sepheswar (Kronstadt) in Siebenbürgen, d. d. Sepheswar, 1612. Decemb. 14.
  179. f. 375–376′. Copia litterarum civium et inhabitatorum civitatis Sepheswar ad Sacram Caesaream Majestatem principesque Romani imperii transmissarum, d. d. Sepheswar, 1612. Decemb. 14.

  • Vorbesitzer Personen
    • Clutenius, Joachim, Prof. in Strassburg

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.