de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung des Cod. Guelf. 2 Helmst.
Christian Heitzmann: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 4
Handschriftentitel: Psalterium feriatum
Entstehungsort: Niedersachsen
Entstehungszeit: 15. Jh.
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412002,T
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 178 Bl.
Format: 53,5 × 38 cm
Seitennummerierung: Bleistiftfoliierung modern.
Lagenstruktur: 7 IV (56). III+2 (64). 14 IV (176). II-2 (178).
Zustand: Tintenfraß (f. 54).
Seiteneinrichtung: Schriftraum 41 × 27 cm, 20 Zeilen.
Hände: Textura (Missalschrift).
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Blau-rote Fleuronnée-Initialen (nach der römischen und der monastischen Psalmeneinteilung):
    • zu Ps 1 (1r)
    • 20 (17r)
    • 26 (22r)
    • 32 (31r)
    • 38 (38v)
    • 45 (47r)
    • 52 (53r)
    • 59 (60r)
    • 68 (67v)
    • 73 (75v)
    • 79 (84v)
    • 85 (91r)
    • 95 (101v)
    • 105 (105v)
    • 109 (114r)
  • Lombarden abwechselnd rot und blau.
Spätere Ergänzungen: An zahlreichen Stellen wurden identische Fehler durch Streichung oder Überkleben korrigiert.
Einband: Holzdeckel mit schmucklosem, hellem Lederbezug (16. Jh.). 2 × 5 Messingbeschläge, 2 Bügelschließen. Pergamentspiegel. Rotschnitt. Einband aus derselben Werkstatt wie bei Cod. Guelf. 1 Helmst.
Entstehung der Handschrift: Die Hs. stammt aus demselben Skriptorium und wurde offenbar nach derselben Vorlage abgeschrieben wie Hs. 1.
Erwerb der Handschrift: Übergabenotiz auf 1r (wie bei Cod. Guelf. 1 Helmst.): Presentiret Juliusfriedensstade bej der Heinrichsstadt zu Gotteslager [Wolfenbüttel] den 5 Aprilis Ao. [15]87 von Fritzlar darhin es weiland Hertzogen Erichen unehelicher Sohn [Wilhelm von Lysfelt] auß dem Lande gebracht.
Inhalt:
  • 1r–153r Psalterium feriatum. Antiphonen und Hymnen mit Noten auf 3–5 Linien. Textverluste: f. 61 ausgeschnitten und durch ein leeres Blatt ersetzt, es fehlt Ps 60,3–61,11; nach 104 (Lagenende) fehlt Ps 100,8–104,35.
  • 153v–178r Cantica veteris et novi testamenti.
    • (153v) Cantica VT. Stegmüller RB 21g.
    • (162v) Te deum. Mit Noten auf 4 Linien. CPL 650.
    • (165r) Cantica NT. Stegmüller RB 21h.
    • (166v) Symbolum Athanasianum. CPL 167.
    • (168v) Cantica de tempore et de sanctis in Umfang und Reihenfolge wie in Cod. Guelf. 1 Helmst.
    • (178v) leer.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)

Abgekürzt zitierte Literatur

CPL Clavis patrum Latinorum, hrsg. von E. Dekkers, Steenbrugge u.a. 31995 (Corpus Christianorum. Series Latina)
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Stegmüller RB F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, Bd. 1–11, Madrid 1950–1980

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.