de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 265 Blank.
Butzmann, Hans: Die Blankenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1966. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 11) S. 254
Handschriftentitel: Stundenbuch Lateinisch
Entstehungsort: Bretagne (Nantes)
Entstehungszeit: XV. Jh., Anf.
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90241972,T
Beschreibstoff: Papier
Umfang: 176 Bl.
Format: 15 × 11,5 cm
Lagenstruktur: Quinternionen.
Seiteneinrichtung: 15 Zeilen. Textspiegel 8,5 × 5,5 cm.
Schrift: Französische Textura. Überschriften rot. Im Kalender goldene, rote und blaue Schrift. Goldene Anfangsbuchstaben auf blauen und roten Quadraten. Zeilenschlußzierstücke blau und rot mit goldenen Punkten.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
    13 Miniaturen (s. u.).
  • Die Miniaturen stehen wie üblich an der Spitze des Textes und sind mit dem Textbeginn und der Initiale in einen Rahmen zusammengeschlossen. Der Rahmen ist mit wellenförmigen und spiraligen Blattranken auf Goldgrund gefüllt. Von seinen Ecken gehen größere gerankte Blätter aus, die bis an die Ecken der Seiten reichen. Zwischen Rahmen und Blattrand ganz feine Spiralranken mit goldaufgehöhten Blättchen und Blütchen. Farben: Blau, Zinnoberrot, gedecktes Rosa, lichtes Grün. Engelsflügel grün und blau. Die Figuren sind, besonders im Marienzyklus, im allgemeinen zart und von zurückhaltender Gebärde, doch läßt sich eine Neigung zu rustikalerem Ausdruck nicht verkennen. Die Hintergründe zeigen meist ein feines Schachbrettmuster mit Gold, einige jedoch auch Landschaftstiefe mit Einzelheiten, z. B. Windmühle (Flucht nach Ägypten), Fluß und Ortschaft (Hirtenverkündigung).
  • Einzelheiten: 21r Maria, vor einem Pult knieend und lesend, wendet den Kopf gegen den links neben ihr knieenden Engel. Links oben Kopf Gottvaters, von kleinen roten Cherubim umgeben. Feine Goldstrahlen gehen von ihm aus. — 41v Elisabeth halb knieend, umfaßt mit der Rechten Maria und berührt mit der Linken ihren Leib. Maria hält ein Buch. — 55r Maria kreuzt die Hände über der Brust, Johannes hält ein Buch. Christi Kopf ist leicht geneigt. — 54v Maria in den Vordergrund gerückt, über ihr die Taube. Hinter ihr in einer Galerie die Apostel. — 55v Das nackte Christuskind ruht auf einem breiten roten Bett. Maria betend, Joseph die Hände hebend. — 62v Zwei Hirten; der linke stehend blickt zum Engel auf, die Hand über den Augen; der rechte sitzt und bläst die Flöte. Zwischen ihnen die Schafe. Landschaft. — 68r Links Maria auf erhöhtem Stuhl, auf ihren Knien Christus segnend. Einer der Könige knieend, die anderen stehend. — 75r Maria und Joseph treten von rechts an den Altar heran, hinter diesem der Priester, ein weißes Tuch ausbreitend; rechts eine Dienerin mit Kerze und Korb. — 78r Joseph führt den Esel am Halfter, sich sorgsam im Steigen umblickend. Felsige Gebirgslandschaft. — 86r Gott thronend, leicht mit segnender Hand nach links geneigt. Ein Engelchen vom Himmel herabfahrend setzt die Krone auf. — 101r Gregor nach rechts gewandt zu Christus aufblickend, der von einem Engel gestützt wird. Links Kardinäle mit der Papstkrone. Im Hintergrunde die Passionswerkzeuge. — 102r Der Regenbogen, auf welchem Christus thront, ist in eine Landschaft gestellt, in der die Gräber sich öffnen und die Toten auferstehen. — 120v Zwei Totengräber umfassen einen weißen steifen Leichnam, im Begriff, ihn einzusenken. Links eine Gruppe Priester bei den Exequien. Rechts Mönche in schwarzer Tracht.
Einband: Einband XVII. Jh., braunes Leder auf Pappe. Kantenvergoldung. In der Mitte beider Deckel in zierlichem Golddruck die Passionswerkzeuge mit den Buchstaben F M. Passionswerkzeuge auch als Rückendekor zwischen feinen Blumenvasen. Der Buchblock leicht beschnitten, Goldschnitt.
Entstehung der Handschrift: Unter den im Kalender genannten Heiligen sind u. a. durch Goldschrift hervorgehoben: Clarus ep. Mamnetensis (10. Okt.), Yvo (29. Mai u. 27. Okt.) und Ethelburga (Äbtissin von Barking in Essex, 11. Okt.). Das deutet auf Entstehung in der Bretagne, in Nantes.
Provenienz der Handschrift: Auf der Rückseite des Vorderdeckels oben der Name bertin. Daselbst, jünger 16. march 1666. F. Parent.
Inhalt:
  • 1r Kalender.
  • 13r Vier Evangelienlektionen.
  • 18r Passio nach Johannes.
  • 20r Antiphon und Oratio in s. Radegunden.
  • 20v leer.
  • 21r Officium beatae Mariae virginis. Matutin und Laudes. Bild 21r: Verkündigung, 41v Heimsuchung.
  • 53r Officium s. crucis. Gekürzt. Bild: Kreuzigung.
  • 54v Officium s. Spiritus. Gekürzt. Bild: Pfingstwunder.
  • 55v Officium beatae Mariae virginis. Prim bis Complet. Bilder: 55v Geburt, 62v Hirten Verkündigung, 68r Drei Könige, 75r Darstellung im Tempel, 78r Flucht nach Ägypten, 86r Krönung Mariae.
  • 101r Officium, beg.: Cruci corone spinee. Bild: Gregorsmesse.
  • 102r Bußpsalmen. Bild: Christus als Weltrichter.
  • 115r Allerheiligenlitanei.
  • 120v Officium pro defunetis. Placebo. Bild: Begräbnis.
  • 164r Officia de s. Christophoro, s. Sebastiano, s. Aegidio, s. Juliano, s. Bernhardo, Beata Maria virgine.
  • 169v Stabat mater. Dazu Oratio. Domine Ihesu Christe, qui hanc sacratissimam carmen. (Ab 172r) Fortführung dieses Gebets von einer Bastarda-Hand.
  • 176v leer.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.