de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von 29.A.3 Novi
Wolf-Dieter Otte: Katalog der Novi-Handschriften. Typoskript.
Handschriftentitel: Karl Friedrich Bege: Kollektaneen zur Geschichte der Klöster im Herzogtum Braunschweig I.
Umfang: 29.A.1 - 29.A.7 Novi: 7 Faszikel. Insgesamt 222 Bl.
Entstehung der Handschrift: 2. Hälfte 16. - Anfang 19. Jh..
Inhalt:
29.A.3 Novi. Allgemeine Klostersachen, fast ausschließlich Marienberg betreffend. Darin:
  • 1r-6r Deklaration Hzg Anton Ulrichs von Braunschweig zur Klosterordnung von 1655 zur Abgrenzung der Kompetenzen der Kloster-Beamten und der geistlichen Prälaten. Wolfenbüttel 1704. Zeitgen. Kopie.
  • 15r-19r Auszug aus dem Geld-, Korn-, Vieh- und Dienstregister des Klosters Marienberg von 1671. Zeitgenössisch mit der Unterschrift von Johann Schwartze.
  • 23r-35r Fundationsurkunde und Regeln des Jungfrauenklosters zu Salzdahlum, 1701. Kopie Anfang 19. Jh.
  • 35r-36r Verordnung und Konfirmation der Hzge Rudolf August und Anton Ulrich von Braunschweig für das Kloster St. Crucis in Braunschweig, 1703. Vom selben Schreiber wie oben.
  • 37r-38v Stiftung des Jungfrauen Klosters zu Salzdahlum durch die Hzge Rudolf August und Anton Ulrich von Braunschweig. Wolfenbüttel 1699. Vom selben Schreiber wie oben.
  • 40r-41r Wie man eine neue Dominam erwehlet undt wie dieselbige confirmiret und bestetigt wirdt Anno 1601. Zeitgenössischer Schreiber.
  • 42r-45v Regulen, wornach die Conventualinnen in denen Jungfräulichen Clöstern des Herzogthums Wolfenbüttel leben müssen. Kopie Mitte 18. Jh.
  • 46r-50r Regeln des Jungfrauenklosters Marienberg, 2. Hälfte 18. Jh.
  • 51r-55v Aufstellung der Schulden eines ungenannten Klosters (Marienberg ?) 1594. Zeitgenössisches Aktenstück.
  • 56rv Aufstellung der Schulden des Klosters Marienberg 1679. Zeitgenössisch.
  • 60r-61r Rundschreiben von Christian Brandan Johann Hugo an die Verwalter der Klöster und Klostergüter Bornum, Grasleben, Hackenstedt, Königslutter, Marienberg, Mariental, Michaelstein und Siersleben. Braunschweig 1781. Zeitgenöss. Kopie.
  • 62r-63v Schreiben der Kommission zur Regelung des Schuldenwesens des Klosters Marienberg an Heinrich Müller in Helmstedt. Braunschweig 1639. Zeitgenössische Kopie.
  • 64r-65v Schreiben der zur Einnahme der Klosterrechnungen verordneten fstl. Deputierten an Gebhard Zunfft, Inspektor des Klosters Marienberg. Wolfenbüttel 1646. Original mit den eigenh. Unterschriften von Heinrich Schrader, Barthold Ritter und Johann Freudenhammer.
  • 70r-71v Schreiben der fstl. Wolfenbüttelschen Regierung an G. Zunfft, Wolfenbüttel 1648. Original mit eigenh. Unterschrift von Johann Schwarzkopf.
  • 72r-73v Schreiben von Hzg August von Braunschweig an Johann Krone, Verwalter des Klosters Marienberg, Wolfenbüttel 1653. Original mit eigenh. Unterschrift. Dieses und das vorhergehende Stück hat Bege laut eigenh. Notiz vom Amtmann Sander erhalten.
  • 74r-75v Schreiben von Hzg August von Braunschweig an alle Klöster seines Landes zwischen Oker und Elbe, 1653. Verfügung betr. der Besoldung des Oberklosterinspektors Konrad Steinmann, zeitgenöss. Kopie.
  • 76r-77v Schreiben von Hzg August von Braunschweig an Johann Krone in Marienberg. Wolfenbüttel 1655. Original mit eigenh. Unterschrift. Begleitschreiben zur Übersendung der gedruckten neuen Klosterordnung von 1655.
  • 79r-80v Schreiben der Klosterkammer an Johann Schwartz in Marienberg, Wolfenbüttel 1674. Original mit eigenh. Unterschrift von Busso von Münchhausen. Hat Bege laut Notiz vom Amtmann Sander erhalten.
  • 81r-82v Schreiben der Klosterkammer an Johann Schwartz in Marienberg, Wolfenbüttel 1674. Original mit eigenh. Unterschrift von Balthasar Hoyer.
  • 83r-84v Auszug aus der neuen Klosterordnung, Tit. 4: Von der Klostere Cantzley. Abschrift Anfang 18. Jh.
  • 85r-86v Vertrag des Klosters Marienberg mit Johann Rittmeyer wegen eines Darlehens, 1675. Mit Ratifikation Hzg Rudolf Augusts von Braunschweig. Zeitgenöss. Kopie.
  • 89r-90r Schreiben Hzg Rudolf Augusts von Braunschweig an einen nicht genannten Verwalter des Klosters Marienberg (Johann Schwartz), die Einsetzung des Geh. Kammerrates Lüning als Inspektor des Klosters betr. 1675. Fehlerhafte Kopie des späteren 18. Jhs.
  • 91r-92v Schreiben der Klosterkammer an das Kloster Marienberg, Wolfenbüttel 1680. Betr. Abgrenzung der Kompetenzen zwischen der Domina und dem Verwalter gemäß der Klosterordnung. Zeitgenöss. Kopie.
  • 93rv Juristischer Exkurs von N.N. zum Problem der Wiederherstellung der statutenmäßigen Einrichtung der Frauenklöster im Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel nach der westfälischen Zeit, 1816. Zeitgenössisch.
  • 94r-95v Exkurs zur Geschichte des Präsentationsrechts bei der Besetzung der Patronatspfarren der Stifter und Klöster im Fürstentum, 1828. Vom selben Schreiber wie oben.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.