de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 32.2 Aug. 2° (Heinemann-Nr. 2322)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 2. Cod. Guelf. 11.11 Aug. 2° — 32.6 Aug. 2°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1895). S. 335338
Entstehungszeit: 17. Jahrh.
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 32. 2. Aug. fol.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 2322
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 142 beschr. Bll.
Format: 32 × 20,5 cm
Hände:
Einband: Pappdeckel mit den Bruchstücken einer Pergamenthandschrift (Missale) des 15. Jahrh.
Provenienz der Handschrift: Der Band scheint von dem Strassburger Stiftskapitular Jacob Harscher gesammelt zu sein, dem auch das dem inneren Vorderdeckel aufgeklebte Buchzeichen angehört. Vergl. 2312.
Inhalt:
  1. f. 1–2. Prophezeihung vom 1610 bis zu Endt des 1623 Jahrs. Vorrede des Truckhers an den christlichen Leser. (In einem Brief an den evangelischen Capitular Jacob Harscher zu Strassburg.).
  2. f. 3–5′. Einfältiges Bedencken wegen des Turggischen (türkischen) Reichs Vndergang mit Confirmation vieler glaubwürdiger Scribenten. 1616. (Gleichfalls in Briefform.).
  3. f. 8–9′. Verissimum et partim ex divinatione oraculorum, partim ex infallibilibus verae astrologiae fundamentis desumtum vaticinium de imminente ecclesiastici et politici status mutatione ab anno 1604 in annum 1623 deductum.
  4. f. 11–12′. Aviso, welche in Parnasso von dem unvorsehenen tödtlichen Ableiben der Frawen-Reputation von Hispanien vor Asti dem Apollo einkommen.
  5. f. 13–18′. Ein schön Gesprech zwischen dem Papst vndt dem König in Hispanien den Niderlendischen Friden betreffend. Ex Belgico idiomate transtulit W. Zonsius mense Julio 1608.
  6. f. 19–26. De studiis Jesuitarum abstrusioribus. Scripsit Johannes Cambilhon, olim Jesuita Graecensis, nunc per Dei gratiam novus Christi proselitus.
  7. f. 27–37. Consilia arcana, impiissima foedera et diabolicae artes et machinae Pontificiorum foederatorum contra religionem evangelicam. Subscripsit Baronius Procardus a secretis Pontificis secretioribus.
  8. f. 38–42′. Gerenspachischer Engel vnd Offenburgischer Teuffel, ein Gespräch zweyer roͤm.-katholischer Geister wegen zweyer besessener Weibsbilder zu Offenburg, woraus der Grund zu erlernen, dass die römische Religion gewisser sey als die Lutherische, durch einen bekehrten Lutheraner. 1615.
  9. f. 42′–43. Elogium Andreiae Frusii ex ipsius nomine et cognomine. Achrostichon.
  10. f. 45–53. Dialogus oder Gesprech vom yzigen Zustande vnsers geliebten Vatterlandts. Interlocutores Conrad vndt Ludwig.
  11. f. 54–57. Colloquium Ratisponae divulgatum contra Evangelicos et Protestantes Romani imperii Status.
  12. f. 58–58′. Discurs. Gantzer Cathollischen Liga Rahtschlag, entlicher Will vnd Meinung, was sie vnder dem Schein Gullicher Landes im ganzen h. römischen Reich deutscher Nation wider die vermeinte Kätzer innsgemein genandt Lutherischer Lehr vorzunehmen willens sein, warmit sie schon lang vmbgangen, itzo aber im vollen Schwang gehet, so woll zu betrachten.
  13. f. 59. Des Babstes zehen Gebott den Spinola vnd Teutscher Fuͤrsten Vnion betreffendt, 1615. — Ein Lied der Pappisten wider die Ketzer gemacht ao. 1615.
  14. f. 60–63′. Kurtzer vnd ainfeltiger Discurs von dreyen Nachbaren, als einem Pabisten, Calvinisten und Lutheraner ao. 1615.
  15. f. 64–65. Dialogus zwischen einem Predicanten, Jesuitten vnd Landtsknecht, wie dan auch mit einem Edelmann, Kaufmann vnd Bauren.
  16. f. 66–67′. Colloquium commune.
  17. f. 68–70′. Colloquium eines Edellmanns, Burgers, vnd eines Baurens von der Stadt vndts Landts zu Braunschweig widrigem Zustandt.
  18. f. 71–73. Dialogus zwischen einem Praedicanten vnd Jesuiter vber den vngluckseeligen Zustand, der in der Welt jetzo ganz gemein ist.
  19. f. 74–77. Kurtze summarische Relation vom Privat-Colloquio vnd Gesprech den 14. Julii ao. 1615 zu Prag bey Paul Jacobo von Starenberg auf Schönbühel gehalten zwischen D. Helwico Garthio, evang. teutschen Prediger, vnd Georgio am Ende, einem Jesuiter, der Kaysserl. Mayestät Hofprediger.
  20. f. 78–83. Klagrede dreyer Personen, eines Engelländers, Hispaniers vnd eines Holländers vber die grosse Gefahr, so ihrem Vaterlandt vnd insgemein der ganzen Welt obligen thut.
  21. f. 84–85. Contraaviso, dass die Spanische Fraw Reputation nicht gestorben, sondern noch am Leben seye.
  22. f. 86–86′. Extract Pauli Gräbners Muthmassungen 1572 von dem damals neuen Stern publicirt.
  23. f. 88–101′. Discursus de rebus Gallicis et Hispanicis pro imperio Romano (deutsch).
  24. f. 103–107′. Extract aus der grossen Practica auf den Calender des kunfftigen 1620 Jahres, die weltlichen Händel betr.
  25. f. 108–117. Prognosticon auf das 1619 Jahr.
  26. f. 118–128′. Gespräch, so zwischen einem Holländer, Venediger, Schweitzer vnd altem Teutschen den jetzigen Weltlauff betreffendt, fürgangen.
  27. f. 330–135. Ein contra gegen das küehle Gumpenit oder Discursus von etlichen interessirten Potentaten vnd Ländern, das Oesterreichisch vnd Boͤhmisch Vnwesen betreffend. ao. 1620.
  28. f. 136–137. Colloquium dreyer friedliebender Menschen, scilicet vom jetzigen Weltwesen. ao. 1620. Hierbey ein Pasquill auf den Pfalzgrafen.
  29. f. 137′–138′. Colloquium trium principum Wormatiae habitum de moderno rerum statu ad imitationem 12 presbyteri.
  30. f. 139. Ausschlag Printz Heinrich Friedrichen von Oranien vber der Vnion Kriegsverfassung. (In Versen.).
  31. f. 139′. Paraphrasis Psalmi 114 et 115.
  32. f. 139′. Pyrrhus in Pragam Bohemorum. 1620.
  33. f. 140–140′. Centuria adhortatoria, dass ist Hundert Verss an vermeineten Bohemischen Koͤnig Friderich vndt einmahl gewesenen Pfalzgrafen, trewlich zue ermahnen, wessen in geschehener Sachen er sich zu verhalten.
  34. f. 140′–141. Eylff schöne Tugenten, vermittelst welcher Pfalzgraff Friderich die Bohemische Cron erlangt.
  35. f. 141–142. Postbott, so Comte de Bucquoy ausgesandt, den verlohrenen Pfalzgraven zu suchen.
  36. f. 145′–146′. Index aller Sachen, so in diesem Buch begriffen.

  • Sachregister
    • Cambilohm (Cambython), Johannes, Jesuita, Graz
  • Vorbesitzer Personen
    • Harscher, Jacob, Secretarius und Cantzleyverwalter im Strassburgischen Stifft oder Bruderhof

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.