de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 332 Gud. lat. (Katalog-Nr. 4639)
Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Abth. 4: Die Gudischen Handschriften: Die griechischen Handschriften bearbeitet von Franz Köhler; Die lateinischen Handschriften bearbeitet von Gustav Milchsack. Wolfenbüttel: Zwissler, 1913. S. 249
Handschriftentitel: Tibull. Catull
Entstehungsort: Italien.
Entstehungszeit: 16 Jhdt,
Katalognummer: Katalog-Nr. 4639
Beschreibstoff: Perg.
Umfang: 100 Bll. (nicht 99)
Format: 138 × 92 mm
Seitennummerierung: Mit 6 sind von Heinemanns Hand zwei Blätter beziffert.
Lagenstruktur: Quinternen.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Die Handschrift ist in Italien auf feines Pergament sehr prächtig geschrieben und ausgestattet, besonders in ihrem ersten Teile (Tibull): der Titel (Bl. 1') auf einer monumental gezeichneten Tafel in grossen goldenen Buchstaben auf marmoriertem Grunde; die Ueberschriften und Anfangszeilen der Bücher sowie die Schlussschriften mit Versalien in zwei bis vier Farben (Gold, rot, blau und violett); ebenso die Anfangsbuchstaben der Verse abwechselnd gold, blau, rot und violett; die grossen Initialen am Anfang der Bücher (Bl. 2. 19. 29. 35'. 46') in vier Farben: Gold auf blauem Grunde mit grünen und roten Verzierungen. Etwas weniger reich ist er zweite Teil (Catull) ausgestattet, wo die Anfangsbuchstaben der Gedichte immer in nur einer Farbe geschrieben sind und die Goldschrift sparsamer auftritt.
Einband: Gleichzeitiger roter, aber stark verblichener Seidenband; die beiden grünseidenen Bindebänder sind abgerissen.
Geschichte der Handschrift: Bl. 2 am untern Rande ein gemaltes Wappen: roter Schild mit gebrochenem goldenen Balken auf blauem Grunde, umgeben von einem Kranze bestehend aus zwei Füllhörnern.
Inhalt:
  1. f. 1-45 Albii Tibulli poetae excellentissimi: Libri qvatuor.
    • Ebert 879.
  2. f. 46'-97' Clarissimi poetae Catulli Veronensis liber.
    • Ebert 170.
  3. f. 98 De ortu et obitu hermaphroditi. Puley poeta. Cvm mea me genitrix grauida gestaret in aluo etc.
    • Ebert 737.
  4. f. 98 Versus Augusti vt aiunt. Thrax puer astricto glacie dum ludit in hebro.
    • Ebert 93.
    Dieses und der hermaphroditus sind gedruckt bei Bährends, Poetae latini minores IV (1882), S. 114 und 103.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.