de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 432 Helmst.
Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil III: Cod. Guelf. 371 bis 460 Helmst., beschrieben von Bertram Lesser (in Vorbereitung).
Handschriftentitel: Petrus de Padua
Entstehungsort: Südniedersachsen
Entstehungszeit: um 1425
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 467
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412282,T
Beschreibstoff:
Umfang: 138 Bl.
Format: 29 × 21 cm
Seitennummerierung: Bleistiftfoliierung modern: 1136, vorderes und hinteres Vorsatzbl. leer, ungez.
Lagenstruktur: 11 VI (131)! VI–6 (136)!
Seiteneinrichtung: 22–23 × 15–16 cm, zweispaltig (Spalten unregelmäßig jeweils ca. 6–7 cm breit), je nach Hand 36–44 Zeilen.
Hände: Regelmäßige jüngere gotische Kursive von zwei Händen,
  • Hand 1: 1ra–12vb;
  • Hand 2: 13ra–132rb.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Keinerlei Buchschmuck, Raum für Lombarden ausgespart.
Einband: Gotischer Holzdeckelband, mit unverziertem, rotgefärbtem Schafsleder überzogen. Drei Doppelbünde. Kapital an Kopf und Schwanz mit rotgefärbten Lederstreifen umflochten. Zwei Riemenschließen mit rechteckigen, durchbrochenen Fensterlagern. Inliegend ein einfaches, am unteren Ende gegabeltes Stecklesezeichen aus Papier (7 × 2,5 cm).
Entstehung der Handschrift: Aufgrund der Schriftmerkmale und der Wasserzeichendatierung dürfte der Codex um 1425 im südlichen Niedersachsen entstanden sein.
Erwerb der Handschrift: Wann und auf welchem Wege er in die Universitätsbibliothek Helmstedt gelangte, ist unbekannt. Er wird erstmals 1644 im Handschriftenkatalog der Universitätsbibliothek (Cod. Guelf. 27.2 Aug. 2°, 10v) als Sermones Miscellanei. In bretter, roth, mit clausuren unter den Theologici [MSSti] in folio nachgewiesen; im Handschriftenverzeichnis von 1797 (BA III, 51) unter Nr. 110 genannt.
Inhalt:
1. 1ra–133rb Petrus de Padua: Sermones de tempore. [I]nduimini Dominum nostrum … [Rm 13,14]. Deposita viciorum multitudine que in precedentibus enumerat apostolus in fine concludit … — … sustinet enim nutrix vilia et ignobilia ab infantulo. Simili modo vos … (Text bricht ab). Insgesamt 77 Sermones von dominica I adventus (T1) bis dominica infra octavam ascensionis (T37). Nach Schneyer 4, 706–717 sind mit Incipit nachweisbar: Nr. 1–77.
Textgeschichte: Die vollständige Sammlung auch in Cod. Guelf. 257 Helmst., 3ra–200rb; einzelne Predigten in Cod. Guelf. 158 Helmst., 8vb–11rb und 131va–133ra; 160 Helmst., 202rb–203va und 357ra–358vb.
Ungedruckt.
Literatur
– 133va–136vb leer.
Bibliographie
Handschriftenteil: VS
Bemerkung: Abklatsch eines verlorenen Spiegelbl., der Text ist anhand der noch lesbaren Passagen nicht mehr zu identifizieren.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Schneyer J. B. Schneyer, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters für die Zeit von 1150–1350, Bd. 1–11, Münster 1969–1990, Bd. 1–4 ebd. 21973–1974 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters 43, 1–11)
WZIS Wasserzeichen-Informationssystem. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart (http://www.wasserzeichen-online.de/wzis/index.php)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.