Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 168169.
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3) (Vorläufige Beschreibung)

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 44 Weiss.

Isidor von Sevilla: Sententiae und andere Schriften

Pergament — — Weissenburg — IX. Jh., 1. H.

Lagen: Quaternionen, 2 Doppelblätter. Erhaltene Lagensignaturen III, IIII, VIX (XI übersprungen), XIIXVIII, XX, jeweils untere Mitte des letzten Blattes; an beiden Seiten, oben und unten von doppelten, waagerechten geschwungenen Strichen umrahmt. Foliierung des XV. Jhs. überspringt Bl. 103 und 142. Bl. 155 am unteren Rande eingerissen und mit Kreuzstichen wieder zusammengeheftet. Bl. 156 mit Textverlust zerfressen. Alle Blätter der Handschrift sind stark vergilbt, mit Schmutzfilm überzogen und weisen zahlreiche Flecke auf. Bl. 87v und 88r tintenverschmiert. Schriftraum: 24 × 17 cm. 31 Zeilen. Mittelgroße, kräftige, ungleiche karolingische Minuskel; mehrere Hände; Adallandus-Schule (vgl. Weiss. 10, 14, 17, 18, 24, 43). Korrekturen durch verschiedene Hände überall. Beischriften, Federproben und Kritzeleien späterer Zeit lassen auf lange, wenn auch nicht immer sachentsprechende Benutzung schließen. 1v und 2r Inhaltsverzeichnis und Text, die verblaßt und unleserlich geworden waren, von einer Hand des XIV. Jhs. über Rasur erneuert, 1r (XV. Jh.) Ysidorus de summo bono (im XVII. Jh. angefügt:) et alia quaedam eius opuscula.Hauptüberschriften in roter Capitalis, Titel 139r rot und schwarz abwechselnd, die rote Schrift durchsichtig gelb überstrichen; weitere Titel in roter Unzialis. Bl. 96r, und 122v Explicit und Incipit in abwechselnd roter und schwarzer großer Capitalis quadrata; Anfangsbuchstaben in großer schwarzer Capitalis, teilweise rot bemalt, auch Leerbuchstaben.

Herkunft: 2r Signaturbuchstabe.F. 1r Codex monasterii sanctorum Petri et Pauli apostolorum in Wissenburg. 56r oberer Rand Rasur; Besitzvermerk ? 79v unterer Rand Urkundenschrift (XV. Jh.) Hoc scripsit Johannes de Wißenborch …. — Wiener Liste 2°44.

Heinemann 4128. — E. Lesne, Les livres, „Scriptoria" et bibliothèques du commencement du VIIIe à la fin du Xle siècle, Lille 1938, S. 707. — C. Diaz y Diaz, Die spanische Jacobus-Legende bei Isidor von Sevilla, in: Hist. Jb. 77, 1958, S. 467–72.

1r ohne Text.

1v Isidorus Hispalensis: Sententiarum libri 3. (XIV. Jh.) Capitula libri primi beati Ysidori episcopi Psallensis. (49r) Auch vor liber 3 Capitula. Beischrift des XV. Jhs.: De summo bono. PL 83, 537–738.

87r Isidorus Hispalensis: In libros veteris ac novi testamenti prooemia. Liber premiorum. PL 83, 155–180.

96r Isidorus Hispalensis: De ortu et obitu patrum. Vita vel obitus sanctorum qui in domino precesserunt. PL 83, 129–156.

110r Isidorus Hispalensis: Allegoriae quaedam sacrae scripturae. Mit Praefatio. Beischrift (XV. Jh.) Interpretationes legis et evangeliorum. PL 83, 97–130.

122v Isidorus Hispalensis: De differentiis rerum. Liber differentiarum sancti Jsydori iunioris episcopi spanensis. Voraus Capitula. PL 83, 69–98.

139r Isidorus Hispalensis: Synonymorum libri II. Ohne Prologus. Einteilung und Überschriften von Migne abweichend. Liber sententiarum sancti Isidori episcopi. Homo. Anima mea in angustiis est. PL 83, 825 bis 867. Die letzten Abschnitte verloren; die letzten Worte auf dem beschädigten Blatt ne ultra off(endas).


Abgekürzt zitierte Literatur

Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865