Christian Heitzmann: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 85. (Vorläufige Beschreibung)

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 46 Helmst.

Titus Livius

Papier — IV + 280 + I Bl. — 32 × 23 cm — Oberitalien (Padua?) — 15. Jh., Mitte

Lagen: 28 V (280). 5 Vorsatzbl. (ungez.), das erste als VS aufgeklebt, das zweite Pergament. 2 Nachsatzbl. (ungez.), das zweite als HS aufgeklebt. Reklamanten. Tintenfoliierung modern. Schriftraum: 23 × 13 cm, 29 Zeilen. Humanistica rotunda. An den Buchanfängen (nicht jedoch bei XL) und zu den Kapiteln XXXI 27 und XXXIV 32 Raum für Initialen ausgespart.

Renaissance-Einband (wie Cod. Guelf. 44 und 45 Helmst.). Auf dem VD die Inskription LIV: MANVS: | DE BEL MACD:. Schließen vollständig erhalten. Rotschnitt Auf dem VS die alte Signatur Misc. 7.

Herkunft: Zu Herkunft und Datierung s. Cod. Guelf. 44 Helmst.

Heinemann Nr. 51. — G. Billanovich, La tradizione del testo de Livio e le origini dell'umanesimo, Bd. 1,1, Padua 1981, 307f. — Ders., Itinera. Vicendi di libri e testi, Bd. 1, Rom 2004, 246.

1r275r Titus Livius: Ab urbe condita. Decas quarta (XXXI-XL). 198v, Z. 9 Lücke im Text, der in XXXVII 59,2 abbricht und mit XXXVIII 17,16 fortfährt: … periculi certaminisque non magis comparari diis. Eosdemne hos credetis esse … - Text endet bei XL 12,15: … ut quem vellem [!] imponerent Macedonie regem. Laus deo. — 275v–281v leer.


Abgekürzt zitierte Literatur

Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997