de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung des Cod. Guelf. 49 Helmst.
Helmar Härtel: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 85-86.
Handschriftentitel: Rupertus abbas Tuitensis
Entstehungsort: Corvey
Entstehungszeit: 12. Jh., 2. Viertel
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412045,T
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 98 Bl.
Format: 35 × 21,5 cm
Lagenstruktur: 6 IV (68). 2 III+1 (62). 2 IV (78). 2 III (90). IV (98). Lagensignaturen jeweils auf der letzten Versoseite: a. (8v) bis o. (90v).
Seiteneinrichtung: 27,2 × 18,8 cm, zweispaltig, 40 Zeilen.
Hände:
  • Carolino-Gothica hauptsächlich von der Hand des Corveyer Mönchs Adulfus (vgl. Cod. Guelf. 43 Helmst.; Hoffmann Helmarshausen, 57).
  • Nach Hoffmann von anderen Schreibern: Hand B 35rb, Zeile 18 Quis ergo bis Zeile 36 est;
  • Hand C 36rb, Zeile 20 non habitabis bis Zeile 28 dei;
  • Hand D 36vb, Zeile 24–40, 39vb, Zeile 28–31 persona;
  • Hand E 46ra, Zeile 23 divisiva bis Zeile 24 sequitur;
  • Hand F 46vb, Zeile 1–11, ebenda Zeile 20 benivolentia bis 47ra, Zeile 22, 47rb, Zeile 17 deus noster bis Zeile 40;
  • Hand G 63rb, Zeile 1–8 habet;
  • Hand H 79ra, Zeile 13–18 eis.
  • Hand E aus Stablo? (Hoffmann).
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Zu Anfang der Bücher vier- bis sechszeilige rote oder braune Spaltleisteninitialen, Stamm oder auch Rankenzweige durch Schnallen zusammengehalten: 1va (auf rotem, mit gezacktem Kontur begrenzten Feld), 2rb, 3ra, 16va, 26va, 43ra (mit Drachencauda), 53ra, 69vb (10zeilig), 87ra.
  • Rote Überschriften, rote zweizeilige Kapitelinitialen. Bisweilen Notazeichen am Rand. Unzialis mit gelegentlichen s-förmigen Notazeichen am Rand der Abschnittsanfänge und der Zitate aus dem Evangelium.
Einband: Halblederband aus der Helmstedter Buchbinderwerkstatt von Anton Friedrich Wirck, zwischen 1763 und 1783 (wie Cod. Guelf. 43 Helmst.). 1r alte Helmstedter Signatur T. 5.
Entstehung der Handschrift: Schriftheimat Corvey. Zum Schreiber Adulfus siehe oben.
Provenienz der Handschrift:
  • Vor 1588 wohl zusammen mit Cod. Guelf. 43 Helmst. von Herzog Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel erworben; 1588 von Elias Bodenburgk in seinem Catalogus Bibliothecae Divi Julii Ducis Brunsvicensis et Luneburgensis (Niedersächsisches Landesarchiv - Staatsarchiv Wolfenbüttel, 1 Alt 22, 83, f. 22r–35v, hier 23r) verzeichnet: Expositio super Evangel. Joannis nach Antiquitatischer arth auff Pergament geschrieben und in dicke bretter eingebunden.
  • Seit 1618 in der Universitätsbibliothek Helmstedt.
Inhalt:
1r–98vb Rupertus Tuitensis: Commentaria in evangelium s. Iohannis. >Exposicio Rodeberti Tuiciensis abbatis super Iohannem<. Text bricht am Ende von Buch VII ab: … bibe aquam de cysterna tua et fluenta putei tui || .
Druck
  • CC CM 9, 1–408, Z. 1665.
  • Dazu R. Haacke, Die Überlieferung der Schriften Ruperts von Deutz, in: Deutsches Archiv 16 (1960) 339–436, hier 414 (Hs. genannt).
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

CC CM Corpus Christianorum. Continuatio mediaevalis, Bd. 1–, Turnhout 1971–
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Hoffmann Helmarshausen H. Hoffmann, Bücher und Urkunden aus Helmarshausen und Corvey, Hannover 1992 (MGH Studien und Texte 4)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.