de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 78.2 Aug. 2° (Heinemann-Nr. 2769)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 4. Cod. Guelf. 77.4 Aug. 2° — 34 Aug. 4°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1900). S. 5
Handschriftentitel: Ein altes Fecht-, Kampf- und Ringbuch.
Entstehungszeit: 16. Jahrh. (1555).
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 78. 2. Aug. fol.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 2769
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 157 Bll. mit voraufgehenden sechs unbezifferten Bll.
Format: 29,5 × 21 cm
Seiteneinrichtung: von denen nur das erste doppelspaltig beschrieben ist
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Durchweg farbige Zeichnungen ohne Text. Gegen Ende auch Abbildungen von allerlei Rüst- und Kriegszeug: Wagen, Belagerungsmaschinen, Zaum- und Sattelwerk von Pferden u. s. w.
Einband: Holzdeckel mit braunem gepressten Leder überzogen: ein Schliesser.
Provenienz der Handschrift: Auf dem Pergam.-Vorsatzblatte findet sich folgender Vermerk: Dyess ist J. F. G. von Furstlychen Braunschweygyschen Stuckmeyster (?) vereret worden Anno 55 den 17. Junii Curtte Mentten alss eyn allte antiquyttetyschess Vechte-, Kampe vnde Ryngebuche vererredt worden. — Weiter unten findet sich von anderer aber gleichzeitiger Hand der Name Heinrich. Es handelt sich also wohl um ein Geschenk für den Herzog Heinrich d. J.
Inhalt:
Auf dem ersten unbezifferten Blatt ein einführendes Gedicht, das beginnt:
Jvnck ritter leren
Got leiff han vnde vroen eren
So wesset dyn ere
Vber ritterschaff vnde lere.

  • bemerkenswerte Miniaturen, Zeichnungen, Initialen
  • Sachregister
    • Fechtkunst
  • Vorbesitzer Personen
    • Heinrich d. J., Herzog zu Braunschweig

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.