Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil II: Cod. Guelf. 277 bis 370 Helmst. Mit einem Anhang: Die mittelalterlichen Handschriften und Fragmente der Ehemaligen Universitätsbibliothek Helmstedt, beschrieben von Bertram Lesser (im Erscheinen).
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Programms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung (Vorläufige Beschreibung)

Helmstedt, Ehemalige Universitätsbibliothek, Pgt. Frgm. 8

Graduale

Pergament — 1 Doppelbl. — 21 × 41 cm — Diözese Hildesheim (?) — 15. Jh.

Der obere Teil des nicht aus der Lagenmitte stammenden Doppelbl. ist für die Verwendung als Einbanddecke gefaltet und an den Ecken schräg beschnitten, an der Außenseite angeschmutzt. Schriftraum: 21 × 16 cm, einspaltig (beschnitten), noch 10 Textzeilen erhalten. Textualis von einer Hand. Über jeder Textzeile ein Notensystem aus vier Notenlinien mit c- und f-Schlüssel, f-Linie rot mit gotischer Choral(Hufnagel-)notation. Rubriziert, rote Lombarden.

Herkunft: Der makulierte Codex, aus dem das Fragment stammt, dürfte aufgrund der Schriftmerkmale und des Inhalts im 15. Jh. vermutlich in der Diözese Hildesheim geschrieben worden sein; eine genauere Lokalisierung ist anhand des erhaltenen Materials nicht möglich. — Da nicht vermerkt ist, für welchen Band das Fragment als Einband verwendet worden ist (der Rückentitel ist selbst mit Hilfsmitteln nicht mehr sicher lesbar), kann sein Weg in die Universitätsbibliothek Helmstedt ebensowenig ermittelt werden wie der Zeitpunkt der Ablösung.

1r–2v Graduale (Proprium de tempore). Enthält folgende Gesangsteile der Messe (1r–v) Ympnus. AH 50 Nr. 69, erhalten Str. 1–11. (2r) Dominica III post pascha mit dem Schluss eines Alleluia-Versikels, nicht im Repertorium ([Alleluia surrexit Iesus dominus noster stans in medio] discipulorum dixit eis pax vobis), mit Offertorium (CANTUS g01061) und Communio (CANTUS g01062). Anschließend (2r–v) Dominica IIII post pascha mit Introitus (CANTUS g01063), zwei Alleluia-Versikeln (CAO 8439 und 8435), Offertorium (CANTUS g00617) und Communio (CANTUS g01064). Folgt (2v) Dominica V post pascha mit Introitus (CANTUS g01067), Psalmvers, Offertorium (CANTUS g01070) und Communio (CANTUS g01071). Vergl. mit Cod. Guelf. 16 Helmst., 92r–93r (aus der Diözese Hildesheim); weitgehend übereinstimmend mit dem Missale Hildeshemense, vergl. GW M24451, CXIIIvaCXVIvb.


Abgekürzt zitierte Literatur

AH Analecta hymnica medii aevi, hrsg. von G. M. Dreves und C. Blume, Bd. 1–55, Leipzig 1886–1922, Registerbd. 1–2, hrsg. von M. Lütolf, Bern u. a. 1978
CANTUS CANTUS: A Database for Latin Ecclesiastical Chant. Indices of chants in selected manuscripts and early printed sources of the liturgical Office (http://cantus.uwaterloo.ca//)
CAO R.-J. Hesbert, Corpus antiphonalium officii, Bd. 1–6, Rom 1963–1979 (Rerum ecclesiasticarum documenta. Series maior 7–12)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–