de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Kiel, Universitätsbibliothek, Cod. ms. Bord. 75
Die Bordesholmer Handschriften der Universitätsbibliothek Kiel, beschrieben von Kerstin Schnabel. Wolfenbüttel 2020
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Förderprogramms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Sermones de sancto Johanne Baptista
Entstehungsort: Augustiner-Chorherrenstift Bordesholm
Entstehungszeit: 1472–1512
Beschreibstoff:
  • Papier
  • Wasserzeichen: Trinkgeschirr, Krug mit Deckel, ein Henkel, darüber Blume/Blatt: zwei Typen nicht nachweisbar. Ochsenkopf mit Augen und Nasenlöchern, darüber einkonturiger Stern: Piccard-Online 74355 (1472), zwei weitere Typen nicht nachweisbar. Buchstabe P, gebrochen, zweikonturig: Piccard-Online 110510 (1496), Piccard-Online 107122, Piccard-Online 106938 (beide 1498), drei weitere Typen nicht nachweisbar. Hand/Handschuh, darüber Blume/Blatt/Stern, vierblättrig: zwei Typen nicht nachweisbar.
Umfang: I,145 Bl.
Format: 21 × 14,5 cm
Seitennummerierung: Das erste und das letzte Bl. mit moderner römischer bzw. arabischer Bleistiftfoliierung, die übrigen Bl. mit zeitgenössischer Tintenfoliierung von der Hand des Schreibers 1–146. Zählfehler: Bl. 141 übersprungen.
Lagenstruktur: II–3 (I). 5 VI (60). VII (74). 6 VI (147)! Reklamanten zum Teil abgeschnitten.
Seiteneinrichtung: 15,5–17 × 10–11 cm. 27–35 Zeilen.
Hände: Bastarda von der Hand des Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese aus unterschiedlichen Zeitabschnitten.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert. Rote Lombarden über zwei bis drei Zeilen.
Einband: Spätgotischer Holzdeckeleinband mit rotem alaungegerbtem Leder überzogen. Streicheisenlinien. Einzelstempel aus der Werkstatt "Bordesholm spätgotisch" (EBDB w004172): Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s032008. Rosette, ein Blattkranz, sechsblättrig: EBDB s032007. Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s032010. Auf dem VD ein schwach erkennbarer Schriftzug auf dem Leder sowie Reste und Abdrücke von Papierschildern, teilweise übereinander geklebt. Signaturschild aus dem frühen 17. Jh., 4,3 × 5,1 cm, Aufschrift … ori / Secundae classis / Tertii scamni / Lateris tertii / Liber I … . Am oberen Rand des HD vier Löcher von der entfernten Kettenöse. Drei Doppelbünde, an Kopf und Schwanz einfache Kapitalbünde. Zwei Stiftlager und Gegenbleche. Lederband als Lesezeichen. Bl. 25, 87 und 107 mit farbigen Papierzungen als Blattweiser, Bl. 1 Klebespuren von einer solchen.
Zusatzmaterial: Fragmente: 1. VS Pergament. 21,3 × 15,5 cm, ca. 1 cm an die erste Lage gehängt. 14. Jh.Gotische Kursive. Vorhandener Schriftraum: 19 × 14,5 cm. 41 Zeilen. Eine Spalte. Radolfus Brito: Quaestiones in librum Porphyrii Isagoge. Quaestio 5. Druck: Pinborg, Radulphus Brito on Universals, in: Cahiers de l'Institut du Moyen-âge Grec et Latin 35 (1980), 56–142. GW M38566. 2. HS Pergament. 21,3 × 15 cm, ca. 1 cm an die letzte Lage gehängt. 14. Jh.Gotische Kursive. Das Bl. ist zur Hälfte vom Deckel gelöst. Am seitlichen Rand beschnitten. Schriftraum: 18,5 × 14,5 cm. 45 Zeilen. Eine Spalte. Aus demselben Codex wie der VS. Radolfus Brito: Quaestiones in librum Porphyrii Isagoge. Quaestio 1. Mit Abweichungen, vgl. den Druck: Giraldus Odonis O.F.M. Opera Philosophica, Bd. 2: De intentionibus, hrsg. von L. M. de Rijk, Leiden 2005, 659–661. GW M38566. Von dieser Hand auch die Makulatur in Cod. ms. Bord. 71, HS, 73, VS, 76, HS, und 81, HS.
Entstehung der Handschrift: Der Codex wurde in der Zeitspanne von ca. 1472 bis 1512 von dem Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese unter Heranziehung der in der Bibliothek vorhandenen Handschriften und Drucke geschrieben. In mehreren Arbeitsphasen ergänzte ihn der Schreiber sukzessive über vierzig Jahre hinweg.
Erwerb der Handschrift: Im Verzeichnis von 1606 (Cod. ms. Bord. 2a) betitelt mit De sancto Johanne Baptista. Im Verzeichnis von ca. 1665 (Cod. ms. Bord. 1b) Sermones de nativitate et decollatione Johannis Baptistae.
Inhalt:
  1. Ir Inhaltsverzeichnis. Genannt werden der Verfasser oder das Werk, aus dem die Predigt entnommen ist, sowie die Folioangaben. Besitz- und Schreibereintrag: Liber sancte Marie virginis in Bardesholm Bremensis diocesis ordinis canonicorum regularium sancti Augustini quem ego frater Johannes Nesze plebanus in Kyl scripsi in diversis annis. Oretis dominum deum pro me unum Ave Maria. Darunter die dreizackige Forke mit den beiden seitlichen Dudelsäcken als Erkennungszeichen des Johannes Nese, unterschrieben mit Ovidius Naso, Johannes cum Naso, Nasonem petito. – Iv leer.
  2. 1r–86v In nativitate Johannis Baptistae (S44).
    • (1r–16v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 849 Nr. 424–427.
    • (17r–19v) Henricus Timmermann. Magnus erit coram … [Lc 1,15]. Ita scribitur Luce primo originaliter et ad presens in officio missali lectionem est ewangelisaliter et pro presentis sermonis inicio assumitur thematisaliter. Notandum pro introductione ex sacre scripture … Bisher nur hier nachgewiesen; zu Heinrich Timmermann siehe die Beschreibung von Cod. ms. Bord. 68.
    • (20r–24v) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 209.
    • (24r–35r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 45.
    • (35r–40v) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 147.
    • (41r–62v) Franciscus de Maironis. Schneyer 2, 74 Nr. 122–125.
    • (63r–70v) Petrus de Palude: Thesaurus novus. Schneyer 5, 544 Nr. 266, 267. Explicit 1498.
    • (70v–75v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex legenda aurea sive Lombardica de sancto Johanne Baptista<. Nativitas Johannis baptiste ab archangelo Gabriele hoc modo fuit … — … quasi a validissimo pugile guttur eius feriebatur et sic subito retro ruebat. Explicit 1510 altera die visitacionis Marie virginis. Maggioni LA cap. 81, 540–551 Satz 4–191.
    • (75v–86v) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 46. Explicit anno domini 15011[sic] per me fratrem Johannem cum Naso etc. Darunter die dreizackige Forke mit zwei Sternen des Johannes Nese.
  3. 87r–146v In decollatione sancti Johannis Baptistae (S64).
    • (87r–96r) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 854 Nr. 472, 473.
    • (96r–97r) Sermo ex opere 'Paratus'. Schneyer 4, 542 Nr. 231.
    • (97r–98r) Johannes de Werdena: Dormi secure de tempore. Schneyer/Hödl: Johannes de Verdena Nr. 124.
    • (98v–105r) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex legenda aurea sive Lombardica de decollatione sancti Johannis Baptiste<. Decollatio sancti Johannis baptiste quatuor de causis instituta fuisse videtur … — … vir dei eo oravit et brachium statim deposuit. Maggioni LA cap. 121, 873–885.
    • (106r–106v) Conradus de Saxonia. Schneyer 1, 769 Nr. 328.
    • (106v–115r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 57.
    • (115r–131r) Petrus de Palude: Thesaurus novus. Schneyer 5, 545 Nr. 292, 293.
    • (131r–138r) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 81.
    • (138r–143r) Vincentius Ferrerius. Schneyer/Hödl: Vincentius Ferrer Nr. 288.
    • (143r–146v) Meffreth. Schneyer/Hödl: Meffreth Nr. 164. Expliciunt diversi sermones de sancto Johannis nativitate et decollatione quos ego Johannes cum Naso incepi anno 1472 et continuavi usque ad annum domini 1512. Oretis dominum deum unum Ave Maria. – 147r–v leer.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Franck Aufgeschlagen M. Franck u. a., Aufgeschlagen. Universitätsbibliothek Kiel öffnet ihre Buchschätze des Bordesholmer Klosters, Ausstellung 20.08.–27.09.2002, Kiel 2002 (Vorauspublikation aus dem Sammelband "Die Bibliothek des Augustinerchorherrenstifts Bordesholm". In Vorbereitung für 2003)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Maggioni LA Iacopo da Varazze, Legenda aurea, testo critico riveduto, hrsg. von G. P. Maggioni, Florenz 21998 (Millennio medievale 6, Testi 3)
Piccard-Online Piccard-Online. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 340 (http://www.piccard-online.de)
Ratjen H. Ratjen, Zur Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek. Schriften der Universität zu Kiel 1862–1863, Kiel 1862–1863 (Programm zum Geburtstage Frederiks VII.)
Schneyer J. B. Schneyer, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters für die Zeit von 1150–1350, Bd. 1–11, Münster 1969–1990, Bd. 1–4 ebd. 21973–1974 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters 43, 1–11)
Schneyer/Hödl CD-ROM inventory of medieval latin sermons 1350–1500 = Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters von 1350–1500, nach den Vorarbeiten von J. B. Schneyer, hrsg. von L. Hödl und W. Knoch, Münster 2001
Steffenhagen E. Steffenhagen, Die Klosterbibliothek zu Bordesholm und die Gottorfer Bibliothek. Zwei bibliographische Untersuchungen, in: Zeitschrift der Gesellschaft für Schleswig-Holstein-Lauenburgische Geschichte 13 (1883), 66–142
Zumkeller A. Zumkeller, Manuskripte von Werken der Autoren des Augustiner-Eremitenordens in mitteleuropäischen Bibliotheken, Würzburg 1966 (Cassiciacum 20)

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)