de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Lüneburg, Ratsbücherei, Theol. 2° 104
Fischer, Irmgard: Handschriften der Ratsbücherei Lüneburg: 2. Die theologischen Handschriften: 1. Folioreihe. - Wiesbaden: Harrassowitz, 1972. S. 212213
Handschriftentitel: Vocabularius brevilogus
Entstehungsort: Winsen an der Luhe
Entstehungszeit: 15. Jh.1
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90121292,T
Beschreibstoff:
  • Pap.
  • Wasserzeichen: Piccard Ochsenkopfwasserzeichen Abt. VII 615 (1433); Piccard Ochsenkopfwasserzeichen Abt. VII 887 (1431-36); ähnlich Briquet 12997 (Traube) und Briquet 3868 (gekreuzte Schlüssel).
Umfang: 183 Bl.
Format: 29 × 20,5 cm
Lagenstruktur: VI+1 (13). 13·VI (169). VII (183). An einigen Stellen Kustoden erhalten; Bl. 134r: duodecimus sexternus et est inceptum 2a feria post festum Gregorii.
Zustand: Unbeschrieben: Bl. 1, 181-183. Der untere Blattrand, manchmal fast das ganze untere Drittel der Blätter durch Pilzbefall zerstört.
Seiteneinrichtung: Schriftraum 23,5— 24 × 15,5-16 cm cm , zweispaltig, 46-54 Zeilen.
Hände: Bastarda von einer Hand.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Rote und braune Lombarden, teilweise mit Binnenornament; rubriziert.
  • An vielen Stellen ist der Platz für die Anfangsbuchstaben leer geblieben.
  • Bl. 151va am Beginn des 2. Teiles Buchstabe P, der fast die ganze linke Spalte einnimmt, darin primitive Federzeichnung, braun und rot, zwei Männer, die ein großes Schwert umfassen, darunter ein Hündchen.
  • Nach Bl. 120 ein Andachtsbildchen eingebunden: Hieronymus, wie er dem Löwen einen Dorn herauszieht (sehr feine Federzeichnung 5,5 : 4 cm).
Zusatzmaterial: Pergamentspiegel des alten Einbandes in einer Tasche hinten beigelegt: a) Fragment aus einem Antiphonale (de s. Felicitate), 14. Jh. b) Fragment eines liturgischen Kalendars (Februarius—Martius), 12. Jh.

Darauf mehrere Besitzeintrage des 15. Jhs.:

Liber domini Kerstiani vicarii in summo.

Nota 1478 in die Tiburti (?) emi istum breuilogum a domino Hama vicario in summo pro … et erit apud religiosos.

Nota liber debet esse in Wynsen pro obseruancialibus.

Außerdem 4 Pergamentfalze, überwiegend unbeschrieben, Reste einer Urkunde: Consules Lubicenses … , 15. Jh.

Inhalt:
  • (Bl. 2ra-rb) Prologus: A a domine nescio loqui quia puer sum. Jeremie primo. [Ier 1,6] Licet illud verbum propheticum ab ipso propheta alio fine sit enarratum … — … non mihi ex toto sed a quibus recipio imputabitur. Ita tamen ut pro omnibus et super omnia Ihesus Christus Marie filius benedicatur in seculorum secula amen.
  • (Bl. 2rb) De nominibus: Quoniam quidem presens collectio arti deseruit grammatice, que secundum quosdam in litteram, in sillabam et in oracionem dividitur … Aleff prima littera ebreorum vel ebrayci alphabetici est
  • (Bl. 151va) De verbis: Postquam determinatum est de nominibus quoad eorum significaciones nec non interpretaciones
  • (Bl. 176va) De indeclinabilibus: Expeditis dei gracia exposicionibus nec non interpretacionibus vocabulorum …
Bl. 181va deus vnus in essencia trinus in personis cui sit laus et gloria nec non sue intemerate virgini Marie matri sue benedicte nec non tote curie celesti per infinita secula seculorum amen.
  • Stegmüller, RB VI 9733.
  • Grubmüller, Vocabularius ex quo, München 1967 S. 31-39, mit Nennung dieser Hs.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

Briquet C. M. Briquet, Les Filigranes. Dictionnaire historique des marques du papier, Bd. 1–4, Leipzig 21923
Lehmann, Mitteilungen P. Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften IV. München 1933 (Sitzungsberichte d. Bayer. Akad. d. Wiss. Philos.-Hist. Kl., 1933 H. 9)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
Stegmüller, RB F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, Bd. 1–11, Madrid 1950–1980

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)