de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Lüneburg, Ratsbücherei, Theol. 2° 94
Fischer, Irmgard: Handschriften der Ratsbücherei Lüneburg: 2. Die theologischen Handschriften: 1. Folioreihe. - Wiesbaden: Harrassowitz, 1972. S. 194196
Handschriftentitel: Missale (in fine haud integrum)
Entstehungsort: Lüneburg
Entstehungszeit: 14. Jh.1
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90123876,T
Beschreibstoff: Perg.
Umfang: 233 Bl.
Format: 35 × 24 cm
Seitennummerierung: Alte Blattzählung, nicht bis zu Ende durchgeführt: I-CLXV, Bl. CLVIII-CLX herausgeschnitten.
Lagenstruktur: III(6). 15·V (156). V—3 (163). 7·V (233).
Zustand: Unbeschrieben: Bl. 6v. Bl. 169v Platz für Miniatur ausgespart.
Seiteneinrichtung: Schriftraum 24,5-25 × 16,5 cm , Tintenliniierung, zweispaltig, 30 Zeilen.
Hände: Textualis formata von einer Hand, abgesehen von einigen Nachträgen.
Musiknotationen: Alle Meßgesänge sind mit Melodien notiert, jeweils 5 schwarze Linien, gotische Neumen.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Rote und blaue Lombarden mit Filigran in der Gegenfarbe, rote Überschriften, rubriziert.
  • Bl. 7ra, 22ra, 135ra, 153va, 159vb, 165va, 170va, 225va 4-12zeilige Initialen, Buchstabenkörper zweifarbig rot und blau mit Filigran in beiden Farben.
  • Bl. 170v beim Beginn des Kanon halbseitige Miniatur: Kreuzigung, vor blaßgelbem Hintergrund am grünen Kreuz Christus, darunter Maria und Johannes, deren Gewänder bis auf rote Zierlinien am Saum farblos, nur die Innenseiten beim Faltenwurf durch Grün hervorgehoben. Diese Miniatur schreibt H. Reinecke, Wallraf-Richartz- Jahrbuch 10, 1938, S. 44ff. (Abb. 22), wie die entsprechende in Theol. 2° 95 Bl. 70vb, dem Willehalm-Meister zu.
Spätere Ergänzungen: Bl. 1v unter dem Kalendar spätere Nachträge etwa um 1500 über weitere Schenkungen folgender Lüneburger Bürger: Johannes Sneverdingen, Ludeloff Tzerstede und Godeke Tzerstede, vgl. Matthaei, Die Vikariestiftung S. 155, 176, 177, 187.
Einband: Alter glatter heller Ledereinband mit 2 Schließen. Blattweiser. Im Vorderdeckel noch geringe Schriftreste einer Urkunde lesbar, die ursprünglich hier als Spiegel diente.
Entstehung der Handschrift: Verdener Kalendar (Rubra für Suitbertus episcopus, adventus reliquiarum Suitberti, adventus reliquiarum Fabiani et Caeciliae). Bl. 2ra am 7. 3. neben Perpetua und Felicitas der Nekrologeintrag: isto die obiit dominus Ludolfus dictus de Bernou decanus Werdensis pie memorie et dedit duo plaustra in salina Luneborgh.Bl. 1r von einer Hand Anfang des 15. Jhs. der Vermerk: Ad primam vicariam Philippi et Jacobi. Die Urkunde b 1318 Mai 23 (Lüneburg Archiv) berichtet von der Errichtung einer Vikarie in der Lüneburger St. Johanniskirche durch den Dekan Ludolf von Bernowe. 1342 bestätigt das Verdener Domkapitel diese Stiftung (Lüneburg Archiv, Urkunde c 1342 April 1). Aus dieser Urkunde geht auch hervor, daß Ludolf von Bernowe bereits verstorben ist und seine Stiftung für den Philippus- und Jakobusaltar erfolgte. So dürfte dieses Missale zwischen 1320—40 geschrieben und im Zusammenhang mit dieser Vikarie von Ludolf von Bernowe für den Philippus- und Jakobusaltar der Lüneburger St. Johanniskirche gestiftet worden sein.
Inhalt:
  • Bl. 1v-4r Liturgsiches Kalendar mit Angabe der goldenen Zahl, der Sonntagsbuchstaben, der Kalenden, Nonen und Iden. Bemerkenswert: Bl. 2ra Suiberti episcopi, rot 1. 3. Bl. 2va aduentus reliquiarum Suiberti, rot 9. 5. Bl. 3ra aduentus reliquiarum Fabiani et [Caeciliae], rot 23. 7.
    • vgl. Krumwiede, Kirchen- und Altarpatrozinien Niedersachsens S. 266.
  • Bl. 4va-6rb Nachträge 14. Jh.2:
    1. Officium missae in festo corporis Christi.
      • mit AH 50 Nr. 385.
    2. Missa contra pestilentiam: Recordare,
  • Bl. 7ra (I)-165rb (CLXII) Proprium de tempore (Dom. I adventus — Sabbato p. pentecosten). Für feria IV und VI während des ganzen Kirchenjahres Epistel und Evangelium. Quatembermessen.
    In der Quadragesima auch Wochentagsmessen. Nach Bl. 163 fehlen durch Blattverlust: Feria IV p. pentecosten (Secreta) — Sabbato p. pentecosten (Epistola).
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

AH Analecta hymnica medii aevi, hrsg. von G. M. Dreves und C. Blume, Bd. 1–55, Leipzig 1886–1922, Registerbd. 1–2, hrsg. von M. Lütolf, Bern u. a. 1978
Chev. Repertorium hymnologicum. Catalogue des chants, hymnes, proses, séquences, tropes en usage dans l'église latine depuis les origines jusqu'à nos jours, Bd. 1–6, ed. par U. Chevalier, Louvain u. a. 1892–1921
Chev. Repertorium hymnologicum. Catalogue des chants, hymnes, proses, séquences, tropes en usage dans l'église latine depuis les origines jusqu'à nos jours, Bd. 1–6, ed. par U. Chevalier, Louvain u. a. 1892–1921
Franz, Benediktionen A. Franz, Die kirchlichen Benediktionen im Mittelalter, Bd. 1–2, Freiburg/Br. 1909, Nachdruck Graz 1960
Franz, Messe A. Franz, Die Messe im deutschen Mittelalter. Beiträge zur Geschichte der Liturgie und des religiösen Volkslebens, Freiburg/Br. 1902, Nachdruck Darmstadt 1963
Sacr. Greg. Das Sacramentarium Gregorianum, hrsg. von H. Lietzmann, Münster 1921 (Liturgiegeschichtliche Quellen, 3)

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)