de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Landesbibliothek Oldenburg, Ge IX B 763
Matthias Bley: Beschreibung erstellt im Rahmen des Projektes Wissenschaftliche Erschließung und Digitalisierung der neuzeitlichen Handschriften in der Landesbibliothek Oldenburg, 2019
Handschriftentitel: Peter Nicolaus Christian Knauer: Urkundensammlung zu den Familien von Mandelsloh, von Witzleben und von Seggern
Entstehungsort: Delmenhorst
Entstehungszeit: Mitte des 19. Jh.
Beschreibstoff: Papier
Umfang: 28 Bl.
Format: 31,7 × 20 cm
Spätere Ergänzungen: Rückentitel in Goldprägung: Mandelsloh
Einband: Zeitgenössischer Pappband
Entstehung der Handschrift: Abschrift angefertigt durch Peter Nicolaus Christian Knauer
Hauptsprache: Deutsch
Inhalt:
  1. Fol. 1r Urkunden derer von Mandelsloh, zusammengetragen von Knauer in Delmenhorst. Titel von der Hand Theodor Merzdorfs. Zu Knauer vgl. Ge IX A 181.
  2. Fol. 2r-9v Regesten 1585-1691. Betreffen zumeist die Verpfändung von Land für aufgenommene Gelder.
  3. Fol. 10r-11v Vergleich zwischen Johann von Mandesloh zu Elmeloh und Dietrich Clamer von Honstede zu Dannerhorst am 6.11.1645. Mit Angabe der Besitzer und der Länge der Schläge.
  4. Fol. 11v-14v Finanzielle Abfindung des Anthon Berend von Mandelsloh am 21.1.1630 und des Henrich von Mandelsloh am 8.10.1658 durch Günther Segebade von Mandesloh.
  5. Fol. 15rv Quittung von Ilse von Dorgeloe [Dorgeloh], Witwe von Dinklage, Gerd von Dinklage, Johann von Dinklage, Hugo von Dinklage und Gertrude von Dinklage vom 30.9.1629. Betrifft die Rückgabe eines Teils des Brautschatzes durch Günther Segebade von Mandelsloh nach dem Tod seiner Frau Anna, geb. von Dinklage.
  6. Fol. 16r-18v Abtretung des Leibgedings an [Curt Veit] von Witzleben, den Besitzer des Gutes Elmeloh, durch Gieseberta von Mandelsloh, geb. von Werdum, Witwe Anthon Christians von Mandelsloh am 8.5.1695. Quittung für Abstandsgelder und Verzicht auf alle Ansprüche am Leibgeding vom 10.6.1695.
  7. Fol. 19r-20v Verkauf des Gutes Schagens Horne im Kirchspiel Elsfleth an Johann von Seggern durch Johann von Schagen im Jahre 1529. Beglaubigt durch Bürgermeister und Rat der Stadt Stade am 27.10.1570 und durch den Bremer Notar Jodocus Homfeld am 16.12.1690. Teils niederdeutsch.
  8. Fol. 23v-24v Verkauf eines Hofes vor der Herenporten in Oldenburg an Johann von Seggern durch Johann Lange Haneken im Jahre 1537. Beglaubigt durch Jodocus Homfeld am 16.12.1690. Teils niederdeutsch.
  9. Fol. 25r-26v Verpfändung eines Gutes, gen. Meyer Arndt, in Dinklage durch Elsa (Ilse) von Grafelink (Gräfelink), der Witwe Ditherich [Dietrich] von Dinklages, und ihren Sohn Hermann (Harmen) an Berendt (Bernhart) von Mandelßen [Mandelsloh] am 11.5.1585.