de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 10.11 Aug. 4° Weiss.
Die illuminierten Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil 1: 6. bis 12. Jahrhundert, beschrieben von Stefanie Westphal (in Bearbeitung)
Handschriftentitel: Liber Pontificalis
Entstehungsort: Weißenburg
Entstehungszeit: um 825
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 118 Bl.
Format: 25 × 14,5 cm
Seitennummerierung: Neuere Tintenfoliierung.
Lagenstruktur: Vorsatzblatt. I-1 (7). 12 IV (103). IV-1 (110). IV (118). Lagenbezeichnungen in römischen schwarzen Zahlen auf dem unteren Blattrand, teils gerahmt von wellenförmigen Linien (vgl. Kapitelzählung). Vorsatzblatt: Bibelfragment, 2. Paral. 4,12-6,13 (Weißenburg, 2. Viertel 11. Jahrhundert, vgl. Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 305, 306.).
Seiteneinrichtung: 19 × 10 cm, einspaltig, 23 Zeilen.
Hände: Karolingische Minuskel von mehreren Händen.
56v-109v die Hand Waldmanns, wie in den Handschriften 62 Weiss. (hier die gesamte Handschrift) und 63 Weiss. (79r-79v, 17 Zeilen und 82r-107r; vgl. Butzmann Weißenburg, 43, 44; Kleiber Otfrid von Weißenburg, 129). Eine Korrekturhand wie in 92 Weiss. und 84 Weiss. (Butzmann Weißenburg, 298). 56r eine etwas ältere Hand (1. Viertel 9. Jh; Bischoff Katalog 3, Nr. 7293.).
Schrift: Kapitelüberschriften in roter Unzialis oder Capitalis Rustica, davor Kapitelzählung in roten römischen Zahlen am Blattrand. Diese oben und unten teils gerahmt von drei wellenförmigen Linien.
Kapitelüberschriften in roter Unzialis oder Capitalis Rustica, davor Kapitelzählung in roten römischen Zahlen am Blattrand. Diese oben und unten teils gerahmt von drei wellenförmigen Linien.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Zahlreiche unkolorierte Hohlbuchstaben.

Zu den Kapitelanfängen 2-4zeilige unkolorierte Hohlbuchstaben. Allgemein mit dreieckig erweiterten Serifen, teils mit spiralartigen Einrollungen (besonders auffällig beim G auf 32r). Einige Buchstaben mit schwungvoller Federführung vgl. 90r. Auf 25r der Buchstabe mit schwarzen Linien gefüllt.

Einband: Einband: Holzdeckel mit Kalbslederrücken. Vorne und hinten Rollenstempel (Ranken). Eine Metallschließe. Der Einband wurde der Handschrift vermutlich von Blum hinzugefügt und ist lose an den alten Bünden befestigt. Der Rücken ist fest verklebt.
Geschichte der Handschrift: Butzmann Weißenburg, 298, 299. konnte für 10.11. Aug. 4° Waldmanns Hand nachweisen (s.o.), womit die Handschrift für Weißenburg gesichert ist. Sie gelangte unabhängig von dem geschlossenen Weißenburger Bestand als Geschenk von Julius Blum an Herzog August d. J. 1665/1666 in den Bestand der Bibliothek. Gleiche unkolorierte Hohlbuchstaben, nahezu ohne weitere Verzierung, wie sie in 10.11. Aug. 4° vorliegen, begegnen in den Handschriften der Waldmann-Gruppe, hier u.a. in 4 Weiss. (220v und 130r) sowie in 63 Weiss.
Provenienz der Handschrift: Kloster Weißenburg, Besitzvermerk. 1r Signaturenbuchstabe .F. Liber sancti Petri in Wissenburg. Vorsatzblatt verso unten Liber sancti Ieronymi de viris illustribus (15./16. Jahrhundert). 1665/66 wurde die Handschrift von Julius Blum an Herzog August dem Jüngeren von Braunschweig-Lüneburg als Geschenk übermittelt (Milde Erwerbungsjahre, 119). Neueres Papiervorsatzblatt recto Vermerk von Herzog August d. J. Von Herrn Julio Blumen verehret (1666).
Inhalt:
  • Vorsatzblatt Bibelfragment. Liber Paralipomenon II, 4,12-6,13 (Weißenburg, 2. Viertel 11. Jahrhundert), geschrieben von einer Weißenburger Hand ähnlich dem Bücherverzeichnis in 30 Weiss. (Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 305, 306.) .
  • 1r Epistulae Hiernomymi ad Damasum et Damasi ad Hieronymum (CPL 0620).
  • 2v-118r Liber pontificalis. Mit vorangehenden Capitula (1v-2r; PL 127, 1003-1128, 1155-1276; MGH SS 4,1, 1-226; Le Liber Pontificalis, hrsg. von L. Duchesne, Paris 1955, Bd. 1, CXC-CXCI [Sigel: C2]).
  • 118r Tropus. In die pasche super Magnificat.
  • 118r Orationes duo. A: Benedicatur hora, qua deus homo natus est, et … . B: Benedictum sit nomen domini … (zum Tropus und zu den Orationes: Textanfänge und -enden, vgl. Butzmann Weißenburg, 299).
  • 118v Antiphona in die resurrectionis. Hec est dies, quem fecit dominus. Mit Neumen. Weißenburg(?), 10. Jahrhundert (vgl.Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 305, 306.).
  • 118v Antiphona de beata Maria . Gaude dei genitrix, virgo immaculata. Mit Neumen PL 158, 1046; zu den Antiphonen: Textanfänge und -enden bei Butzmann Weißenburg, 299). Weißenburger Schreiber (?) des 10. Jahrhunderts (vgl. Hoffmann Schreibschulen Südwesten, Bd. 1, 306.).
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)

Abgekürzt zitierte Literatur

Bischoff Katalog 3 B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen), Teil 3: Padua–Zwickau, aus dem Nachlass hrsg. von B. Ebersperger, Wiesbaden 2014
Bischoff Mittelalterliche Studien B. Bischoff, Mittelalterliche Studien. Ausgewählte Aufsätze zur Schriftkunde und Literaturgeschichte, 3 Bde., Stuttgart 1966/1967/1981
Butzmann Weißenburg H. Butzmann, Die Weissenburger Handschriften, Frankfurt/M. 1964 (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Die Neue Reihe 10)
CPL Clavis patrum Latinorum, hrsg. von E. Dekkers, Steenbrugge u.a. 31995 (Corpus Christianorum. Series Latina)
Divina Officia P. Carmassi, Divina officia. Liturgie und Frömmigkeit im Mittelalter, Wiesbaden 2004 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 83)
Hoffmann Schreibschulen Südwesten H. Hoffmann, Scheibschulen des 10. und 11. Jahrhunderts im Südwesten des Deutschen Reichs, 2 Bde., Hannover 2004 (MGH Schriften 53)
Kleiber Otfrid von Weißenburg W. Kleiber, Otfrid von Weißenburg. Untersuchungen zur handschriftlichen Überlieferung und Studien zum Aufbau des Evangelienbuches, Bern/München 1971 (Bibliotheca Germanica 14)
MGH SS Monumenta Germaniae Historica Scriptores (in Folio), Bd. 1–, Hannover 1826–
Milde Erwerbungsjahre W. Milde, Die Erwerbungsjahre der Augusteischen Handschriften der Herzog August Bibliothek, Supplement zum Katalog von Otto Heinemann "Die Augusteischen Handschriften" Bd. 1-5, Wolfenbüttel 1890-1903, in: Wolfenbütteler Beiträge 14 (2006), 73-144
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865
Wolfenbüttel Aug. Die Augusteischen Handschriften, beschrieben von O. von Heinemann, Teil 1-5, Frankfurt/M. 1890–1903, Nachdruck 1965–1966 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel. Die alte Reihe 4–8)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.