de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung des Cod. Guelf. 163 Helmst.
Dieter Merzbacher: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 196-199.
Handschriftentitel: Sermones
Entstehungsort: Hamburg
Entstehungszeit: 15. Jh., 3. Viertel
Beschreibstoff:
  • Papier und Pergament
  • Pergament: nur 1, 419f., 429. Wasserzeichen: AnkerPiccard II 498 (1451) Buchstabe P Piccard IX 943 (1460), 946 (1458) 1645 (1456), Ochsenkopf Piccard VII 162 (1456) 193 (1463–1465), 197 (1459–1464), 421 (1456) und 423 (1452–1456) Ringe Piccard-Online Nr. 32339 (1460). Diese Wasserzeichen auch in Cod. Guelf. 158–162.
Umfang: I, 429, I Bl.
Format: 30 × 22 cm
Lagenstruktur: VIII+1 (17). VI (29). VI+2 (43). 2 VI (67). VII (81). VI (93). VIII (109). VI (121). VII (135). 3 VI (171). VII (185). 4 VI (233). VI+1 (246). VI (258). VIII (274). VII (288). 9 VI (396). VI+1 (409). X (429). Foliierung arabisch auf der Versoseite, römisch auf der Rektoseite. Neue Bleistiftfoliierung. Reklamanten. Schriftraum: 23 × 15,5 cm, 45–48 Zeilen, zweispaltig. Bastarda. Rubriziert. Drei-, seltener vierzeilige Lombarden rot. Dieselbe Schreiberhand und Einrichtung wie die bei Cod. Guelf. 158 Helmst. genannte Hss.-Gruppe.
Einband: 1977 restauriert. Holzdeckel mit braunem Ziegenleder überzogen. Streicheisenlinien. Einzelstempel: Einzelstempel Lilie: EBDB s002090. Löwe: EBDB s002801. Rosette fünfblättrig: EBDB s006411, EBDB s007652, EBDB s007687. Schrift Marien-Anruf, Monogramm m: EBDB s008250. Der "Werkstatt M" (EBDB w000206) zugeschrieben. Spuren von 2 × 5 Schonernägeln., Rücken und beide Schließen erneuert. Lagenverstärkungen aus Pergament (beschrieben). Unterschnitt: Ab adventu usque cineres.VD: alte Heininger Signatur I 1 (?).
Zusatzmaterial:

Fragmente in Tasche auf HS. Ehemalige VS und HS recto und verso. Pergament. 30,5 × 16 cm, 35 Zeilen, zweispaltig, senkrecht beschnitten. Bastarda. 15. Jh. Biblia sacra. Gn 24,65–26,20 und Mt 21,13–22,24.

Geschichte der Handschrift:

Herkunft: Gehört als Bd. 1 zu dem in Hamburg geschriebenen Sermones-Zyklus (vgl. Cod. Guelf. 161 Helmst.). Später im Augustiner-Chorfrauenstift Heiningen: Liber beatissimorum apostolorum Petri et Pauli in Heini[gen] (Vorsatz hinten). - Registrirt 1602 sub Lonicero (Vorsatz vorn, vgl. auch Cod. Guelf. 158 Helmst.).

Inhalt:
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
Piccard-Online Piccard-Online. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 340 (http://www.piccard-online.de)
Schneyer J. B. Schneyer, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters für die Zeit von 1150–1350, Bd. 1–11, Münster 1969–1990, Bd. 1–4 ebd. 21973–1974 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters 43, 1–11)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.