de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung des Cod. Guelf. 20 Helmst.
Christian Heitzmann: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 37-38.
Handschriftentitel: Thomas de Aquino
Entstehungsort: Niedersachsen
Entstehungszeit: 1461
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412020,T
Beschreibstoff:
  • Papier und Pergament
  • Wasserzeichen: OchsenkopfPiccard VII 155 (1458) und ähnlich wie VII 304 (1461–1463) und 305 (1461).
Umfang: 342 Bl.
Format: 43 × 28 cm.
Lagenstruktur: I-1 (1). 27 VI (325). V (335). 2 IV (351). I-1 (352). In den ersten 7 und den letzten 6 Lagen die Mitte jeweils durch Pergamentfalz verstärkt; f. 1, 2, 13 und 352 Pergament.
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 30,5 × 20 cm, zweispaltig, 54 Zeilen.
Hände: Bastarda. Schreiber: Hermannus de Stalberch (342ra).
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Rubriziert.
  • Seitentitel (auf den Recto-Seiten Nummer der jeweiligen Distinctio und Themenangabe).
  • 2r Raum für Initiale ausgespart.
Einband: Holzdeckelband mit Lederbezug. Einzelstempel Adler einköpfig: EBDB s000261. Blattwerk: EBDB s000626. Lilie: EBDB s002284, EBDB s002423, EBDB s005872. Ornament geometrisch: EBDB s003287. Rosette fünfblättrig: EBDB s007697. Rosette sechsblättrig: EBDB s008017, EBDB s008042, EBDB s007455. Rosette sienbenblättrig: EBDB s007629, EBDB s007634. Schrift Devise mit Bild: EBDB s008458. Schrift Buchstabe S: EBDB s008262. Schrift Marienanruf: EBDB s008245, EBDB s008246. Siegel/Wappen: EBDB s009261, EBDB s009262. Stern sechsstrahlig: EBDB s008843. Sämtlich aus der "Werkstatt Seesen" (EBDB w000304). Auf dem VD in der Mitte Messingrosette mit Schonernagel, von den ehemals 2 × 4 Schonernägeln nur noch hinten 2 vorhanden. 2 × 4 Eckbeschläge. 2 Bügelschließen und eine Stangenschließe (letztere ähnlich wie bei Cod. Guelf. 15 Helmst.). Auf dem VD Pergamentschildchen (4,5 × 13 cm) mit der Aufschrift Thomas super quartum und darunter Signaturschildchen (2,5 × 5 cm) mit der roten Signatur A. 11. Gelbschnitt.
Inhalt:
  • 1v Bemerkungen zum Erwerb von 19 Handschriften Heinrich Ghilers durch das Kloster Clus (Schreiber: Andreas Soteflesch, Prior in Clus; zu seiner Person vgl. Goetting 2, 281f.): Anno domini millesimo quadringentesimo sexagesimo quinto, in die conversionis sancti Pauli, venerabilis vir Weddego abbas [1460–1505], prior, cellerarius et totus conventus fratrum in Clusa prope Gandersem pro favore personarum ibidem existencium atque ibidem futurarum, ad sancte reformationis discretam in perpetuum duraturam observantiam scriptis sanctis ac sacratissimis roborandam, ut et habeatur, quo anima spiritualiter refici ac educari in spiritus dulcedine poterit, emerunt ab honorabili viro domino Hinrico Ghiler presbitero, speciali eorum monasterii fautore, certa empcione hunc librum perutilem, qui est sancti Thome circa quartum sententiarum, cum aliis hic annotatis bonis, utilibus, fructuosis et optimis … — … Hii libri peroptimi, multo labore conquisiti, per dominum Hinricum prenominatum favorose venditi sunt ac pro salute animarum empti. Ideoque oretur pro venditore nec non et pro emptoribus atque pro fratre Andrea [Soteflesch] presentis testimonii scriptore desiderabilis prefati loci monacho inutili et indigno, in horum prescriptorum contractu personaliter presente.
    Druck
    • Heinemann a.a.O.
    • und (verbessert) Herbst Klus 75f.
    • Darunter Verse (ebenfalls von der Hand des Andreas Soteflesch): Vos qui futuri venietis horum[sic] fruituri … — … In fine vite, cum fertur ite, venite.
    • und ein Gebet: Ihesus Marie filius, patri celesti coeternus, homo verus, deus immensus, sit omnibus nobis miseris peccatoribus propicius. Amen.
      Druck
    • (1r) leer.
  • 2ra–334vb Thomas de Aquino: In quartum librum Sententiarum Petri Lombardi, cum registro. [M]isit verbum suum et sanavit eos … — Distinctio 1–60.
    • (335ra–342rb) Index zum Inhalt der 60 Distinctiones.
    • (342v–352v) leer.
    utrum letentur de peccatis et miseriis ipsorum. (342ra) Expliciunt problemata super 4tum librum sentenciarum secundum fratrem Thomam de Aquino, per me Hermannum de Stalberch sabbato post Michaelis proximo finita. Sub anno domini M° cccc° lxi°. Liber beati Georii[sic] martiris gloriosi. Colophons 7058; zu Hermann von Stalberg vgl. Fritzlar, Ms. 31.
    Druck
    • RETM 18310–18313.
    • GW M46359, M46361, M46385–M46397.
    • Opera omnia, cur. R. Busa, Stuttgart 1980, Bd. 1, 416–708.
    • Stegmüller RS 846.
Entstehung der Handschrift: Geschrieben im Jahr 1461 von Hermannus de Stalberch (342ra).
Provenienz der Handschrift:
  • Später im Besitz von Heinrich Ghiler: Iste liber pertinet domino [Hinrico Ghiler] (Name ausradiert), vgl. Herbst Klus 75, Anm. 2.
  • Heinrich Ghiler verkaufte die Handschrift im Jahr 1465 an das Benediktinerkloster Clus (siehe unten 1v).
  • 1624 an die Universität Helmstedt überführt (Goetting 2, 186f.); auf dem VS die alte Helmstedter Signatur T. 57.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

Colophons Colophons de manuscrits occidentaux des origines au XVIe siècle, Bd. 1–6, ed. par les Bénédictins du Bouveret, Fribourg/Schweiz 1965–1982 (Spicilegii Friburgensis subsidia 2–7)
EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Goetting 2 H. Goetting, Das Bistum Hildesheim, Bd. 2: Das Benediktiner(innen)kloster Brunshausen. Das Benediktinerinnenkloster St. Marien vor Gandersheim. Das Benediktinerkloster Clus. Das Franziskanerkloster Gandersheim, Berlin, New York 1974 (Germania Sacra N.F. 8)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
RETM Repertorium edierter Texte des Mittelalters aus dem Bereich der Philosophie und angrenzender Gebiete, 2. Aufl., hrsg. von R. Schönberger u. a., Bd. 1–4, Berlin 2011
Stegmüller RS F. Stegmüller, Repertorium commentariorum in Sententias Petri Lombardi, Bd. 1–2, Würzburg 1947

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)