de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 25 Weiss. (Heinemann-Nr. 4109)
Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 134
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3)
Handschriftentitel: Hrabanus Maurus: In Genesin
Entstehungsort: Weissenburg
Entstehungszeit: IX. Jh., 2. H.
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 4109
  • Wiener Liste, 2°1
Frühere Signatur: Weissenburg, Benediktinerkloster Weissenburg (Elsass), Signaturbuchstabe, .C.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 121 Bl.
Format: 31 × 21,5 cm.
Seitennummerierung: Lagenzählung I ff. untere Mitte des letzten Blattes; die meisten Zahlen sind durch Beschneiden verloren.
Lagenstruktur: Quaternionen. Am Ende ein Doppelblatt.
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 24 × 15. 30 Zeilen.
Hände:
  • Mittelgroße karolingische Minuskel. Höchstens zwei Hände, mit Neigung die Buchstaben zu vereinzeln. Dieselbe Schule wie Weissenburg 21.
  • Einige Korrekturen auf Rasur. Zitatenzeichen s-förmig.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: . Größere Anfangsbuchstaben im Text. Die ersten Zeilen der einzelnen Bücher in Unzialis.
Zusatzmaterial:

Die erste Lage und das Doppelblatt 120121 sind auf einen schmalen Falzstreifen aus einer liturgischen Handschrift des XII. Jhs. geklebt. Ein Blatt dieser Handschrift als Nachblatt von Weissenburg 50.

Inhalt:
  • 1r ohne Text.
  • 1v Über die Zahl 22 im Alten Testament. Nam prima die VII opera fecit … Et facta sunt omnia XXII genera in diebus sex. Et XXII generationes sunt ab Adam usque ad lacob
  • 2r Hrabanus Maurus: Commentaria in Genesin Kürzende Bearbeitung.
    • Buch 1. Plato tria principia omnium, deum et exemplar et materiam opinatur
    • (23v) Die Worte des Bibeltextes sind meist nur zusammenfassend angegeben, z. B. Buch 2. Adam vero cognovit Evam usque possedi hominem per deum. Quia Cain adquisitio sive possessio id est κτησις interpretatur …
    Ende wiePL 107, 443-670.
Entstehung der Handschrift: 2r Signaturbuchstabe.C.1r Genesis glosatus. Darunter (durchstrichen) Codex monasterii sanctorum Petri et Pauli apostolorum in Wyßenburg ordinis sancti Benedicti.
Provenienz der Handschrift: Wiener Liste 2°1.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)