de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 281 Helmst.
Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil II: Cod. Guelf. 277 bis 370 Helmst. Mit einem Anhang: Die mittelalterlichen Handschriften und Fragmente der Ehemaligen Universitätsbibliothek Helmstedt, beschrieben von Bertram Lesser (im Erscheinen).
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Programms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Gesta sancti Silvestri papae. Collectio de IV virtutibus caritatis. Aurelius Augustinus. Paulinus Aquileiensis. Beda Venerabilis
Entstehungsort: Goslar, Augustiner-Chorherrenstift Georgenberg
Entstehungszeit: 12. Jh., 3. Viertel
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 314
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412153,T
Beschreibstoff:
    Pergament
  • Aus drei Teilen zusammengesetzt: I 1r–8v, II 9r–56vb, III 57ra–144vb.
Umfang: 144 Bl.
Format: 29–31 × 19,5–20 cm.
Seitennummerierung: Tintenfoliierung modern: 1–144.
Lagenstruktur: 11 IV (88). III (94). 6 IV (142). I (144).
Spätere Ergänzungen: Im gesamten Codex Marginalien, Notazeichen und Kolumnentitel von einer Hand, letztere mit litterae elongatae, z. T. rot, 106v Marginalien mit rot-weißen Kartuschen eingefasst.
Einband: Gotischer Holzdeckelband (Schweinslederbezug), stark berieben, am Rücken beschädigt. Streicheisenlinien. Einzelstempel Lilie, Mittelblatt gerundet: EBDB s005849. Der sogenannten Werkstatt "Wolfenbüttel 144 Helmst.*" (EBDB w000969) zugeschrieben, die vermutlich im Stift auf dem Georgenberg zu lokalisieren ist. Drei Doppelbünde. Kapital an Kopf und Schwanz mit Schweinslederbändern umflochten. Zwei Langriemenschließen samt Dornen verloren, Riemenreste und Gegenbleche vorhanden. Auf dem VD Papierschild (11 × 4,5 cm.) mit Titel und Signatur: Diversa opera Augustini m[ontis]s[ancti] Georgii martiris. C. VII.
Entstehung der Handschrift: Die drei Teile des Codex wurden im Augustiner-Chorherrenstift Georgenberg bei Goslar im 3. Viertel des 12. Jh. geschrieben und im 15. Jh. zusammengebunden. Besitzvermerke 1r: Liber monasterii Montis sancti Georgii prope Goslariam Hildensemensis diocesis, 9r (s. unten), 9v: Liber sancti Georgi[sic] martiris Goslarie, 144vb: Liber sancti Georii[sic].
Erwerb der Handschrift: Seit 1603 mit der übrigen Konventsbibliothek in der Bibliotheca Julia in Wolfenbüttel, 1614 im Gesamtkatalog von Liborius Otho (Cod. Guelf. A Extrav., p. 294sq. [289sq.]) unter den Papalia Miscellanea mit der Signatur Y 7 ausführlich beschrieben. — 1618 nach Helmstedt überführt; 1644 im Katalog der Helmstedter Universitätsbibliothek (Cod. Guelf. 27.2 Aug. 2°, 6r) als Vita S. Sylvestri Papæ in membrana, hinten defect. Augustini de quatuor virtutibus sanitatis[sic] ejusdemque opuscula plura alia. Venerabilis Bedæ tractatus super Tobiam omnia in membrana unter den Theologici [MSSti] in folio nachgewiesen; im Handschriftenverzeichnis von 1797 (BA III, 52) unter Nr. 192 aufgeführt.
Bibliographie
Handschriftenteil: VS und HS
Handschriftentitel:
Entstehungsort: Norddeutschland
Entstehungszeit: 14. Jh.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 2 Bl.
Format: 30 × 19,5 cm.
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 28 × 19,5 cm, zweispaltig (jede Spalte ca. 9 cm breit), 32 tintenliniierte Zeilen.
Hände: Textualis von einer Hand.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert, rote Lombarden und Satzmajuskeln.
Inhalt:
1. VS, HS Psalterium cum canticis. Enthält auf dem VS aus den Cantica VT Hab 3,17–19 und Dt 32,1–24 (Stegmüller RB 21g) sowie auf dem HS Ps 140,8–143,4.
Textgeschichte: Einbandmakulatur aus dieser Hs. auch in Cod. Guelf. 53 Helmst. und 383 Helmst.
Handschriftenteil: I
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 8 Bl.
Format: 29 × 19,5 cm.
Lagenstruktur: IV (8).
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 22,5 × 14,5 cm, einspaltig, 38 Zeilen. Blindliniierung, Punkturen an den Blatträndern sichtbar.
Hände: Carolino-Gothica von einer Hand.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert, rote Überschriften und Lombarden.
Inhalt:
  1. 1r Paulinus Aquileiensis: Liber exhortationis (partim). Superbia et cupiditas unum sunt sive est malum … — … solet per superbiam et cupiditatem … (Text bricht ab). Im 15. Jh. hinzugefügt, enthält cap. 19,40–43.
    Druck
    • PL 40, 1046-1078, hier 1053;
    • Sancti Paulini Patriarchae Aquileiensis Liber exhortationis, hrsg. von A. De Nicola, Triest 2005 (Antichità altoadriatiche, Monografie 2), 2–278 (mit dieser Hs.), hier 48–50.
    Über dem Text Besitzvermerk des 15. Jh. (s. oben).
  2. 1v–8v Gesta sancti Silvestri papae (Redactio B, prima pars tantum). >Incipit prologus in in vitam sancti Silvestri pape<. Hystoriographus noster Eusebius Cesariensis Palestine episcopus cum hystoriam ecclesiasticam scriberet pretermisit ea que sunt in aliis opusculis vel que se meminit retulisse … — … omnia predicta de Christo vestris hodie docemur scriptis. Nam nasci eum ex virgine sanctus Isaias hoc ordine predixit: Ecce virgo … (Text bricht ab). Die Gliederung des Textes in Prolog und Vita sowie die Textfassung zeigen, dass das Fragment der kürzeren, nicht mehr in EInzelbücher gegliederten Fassung B angehört; vgl. dazu BHL 7725–7727; W. Levison, Konstantinische Schenkung und Silvester-Legende, in: Miscellanea Francesco Ehrle. Scritti di storia e paleografia, Bd. 2: Per la storia di Roma, Rom 1924, rist. anast. 1972 (Studi e testi 38), 159–247, hier 191–200; W. Pohlkamp, Textfassungen, literarische Formen und geschichtliche Funktionen der römischen Silvester-Akten, in: Francia 19 (1992), 115–196 (beide ohne Kenntnis dieser Hs.). Druck (abweichende Mischfassung): Mombritius 2, 504–531, hier bis 520 mit zahlreichen Abweichungen und Auslassungen.
Handschriftenteil: II
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 48 Bl.
Format: 31 × 20 cm.
Lagenstruktur: 6 IV (56).
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 25 × 14–15 cm, Bl. 9v ein-, sonst zweispaltig (Spalten ca. 7 cm breit), Bl. 10ra–24vb 32–34, sonst 44 Zeilen. Blindliniierung, Punkturen an den Blatträndern sichtbar.
Hände: Carolino-Gothica von zwei Händen, Schriftmerkmale insgesamt typisch für das Georgenberger Skriptorium, vgl. auch Cod. Guelf. 34.2 Helmst. und 100 Helmst.
  • Hand 1: 9v–24vb;
  • Hand 2: 25ra–56vb;
  • der Nachtrag des 15. Jh. auf Bl. 56vb in jüngerer gotischer Kursive.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
  • Rubriziert, rote Überschriften, einige auch in abwechselnd rot-schwarzen Majuskeln, Seitentitel schwarz.
  • Am Beginn der einzelnen Stücke einfache rote Initialen in Capitalis- bzw. Unzialformen über 3–6 Zeilen, teilweise mit weißen Mustern im Buchstabenkörper.
Inhalt:
  1. 9r Überschrift des Faszikels: Liber sancti Georgii martiris Goslarie De quatuor virtutibus karitatis. Erste Zeile in Unzialis, danach litterae elongatae.
  2. 9v Tabula super librum de IV virtutibus caritatis. Liber de IIII virtutibus karitatis. Item eiusdem de penitentia. EIusdem de ieiunio et oratione … — … Altercatio sancti Ambrosii episcopi de anima humano corpore. Die Inhaltsübersicht zum nachstehenden Werk wurde von anderer Hand nachträglich hinzugefügt und reproduziert die Rubriken des Textes.
  3. 9v–55va Ps.-Augustinus: Collectio de IV virtutibus caritatis. >In nomine domini incipit liber sancti Augustini de quatuor virtutibus karitatis<. Desiderium caritatis vestre a nobis exigit debitum sermonis officium sed tanta sunt que terreant et revocent animum nostrum … — … ut et animas faciat corporibus a se figuratis. >Explicit feliciter<. Zum Inhalt der Sammlung aus 28 Einzelstücken (vier authentische Predigten des Augustinus, 23 Pseudepigraphen und die Augustinusvita des Possidius Calamensis) vgl. R. Étaix, L’ancienne collection de sermons attribués à saint Augustin "De quattuor virtutibus caritatis", in: Revue bénédictine 95 (1985), 44–59, hier 44–47 Nachweise der Ausgaben der Einzeltexte (49 Hs. genannt), 55–59 Edition von Text Nr. 18 (mit dieser Hs.); Neuedition von "De sobrietate et castitate" (28rb–32ra) in CSEL 99, 111–132 (mit dieser Hs., Sigle W, 96f. genannt): "W ist die einzige Hs., die sämtliche 28 Texte von coll. IV virt. car. enthält, und zwar in der selben Reihenfolge, die für das Lorscher Exemplar aus dem 9. Jh. bezeugt ist".
    Literatur
    • CPPM 52 (Hs. genannt), 771, 846, 1066 und 1236 (Hs. genannt);
    • Kurz 5/1, 250, 406, 421 (Hs. genannt);
    • C. Lambot, Le sermon CCXXIV de saint Augustin et ses recensions interpolées, in: Revue bénédictine 79 (1969), 193–205;
    • G. Schmitz, Zu den Quellen der Institutio Sanctimonialium Ludwigs des Frommen (a. 816). Die Homiliensammlung des Codex Paris lat. 13440, in: DA 68 (2012), 23–53 (37f. zu Text Nr. 18, Anm. 67 Hs. genannt).
  4. 55va–56vb Aurelius Augustinus: De diversis quaestionibus LXXXIII. >Sermo sancti Augustini<. Nur qu. 71. Der Text wurde bei der Abschrift offenbar der voranstehenden Kollektion hinzugezählt.
    Druck
  5. 56vb Textus de sancta Barbara. >De sancta Barbara virgine et martire<. Drei unmittelbar aufeinanderfolgende Stücke:
    • Sequentia.
      Ave virgo gratiosa Barbara formosa
      Virgo Dei digna martir et benigna
      … — …
      Ut hactenus in gratia
      Vivamus et in gloria
      per infinita secula seculorum Amen.
      Bislang nur hier nachgewiesen.
    • >Versus<. Nur der Anfang des Responsoriums CAO 7326: Ora pro nobis beata et gloriosa virgo martir Barbara ut digni efficiamur promissione Christi.
    • Oratio. Omnipotens sempiterne Deus trina et una et inseparabilis maiestas qui sanctissimam virginem ac martyrem tuam Barbaram … — … a te meruit specialiter impetrare per dominum nostrum.
      Textgeschichte: In dieser Form auch in Bremen, SUB, msb 0022, p. 88f. (Bremen, 119f.); Frankfurt/M., StUB, Ms. lat. oct. 119, 129r (Frankfurt 3, 133).
    Die gesamte Passage im 15. Jh. nachgetragen.
Handschriftenteil: III
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 88 Bl.
Format: 31 × 20 cm.
Lagenstruktur: 4 IV (88). III (94). 6 IV (142). I (144).
Seiteneinrichtung: Schriftraum: 25 × 14–15 cm, zweispaltig (Spalten 6.5–7 cm breit), 45–46 blindliniierte Zeilen, Punkturen an den Blatträndern sichtbar.
Hände: Carolino-Gothica von 2 Händen,
  • Hand 1: 57va–72va (auch in Cod. Guelf. 100 Helmst.);
  • Hand 2: 72va–144vb;
  • der Nachtrag des 15. Jh. auf Bl. 144vb in flüchtiger jüngerer gotischer Kursive.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert, rote Seitentitel Überschriften, einige auch in abwechselnd rot-schwarzen Majuskeln. Zumeist einfache rote Initialen in Capitalis- bzw. Unzialformen, teilweise mit weißen Mustern im Buchstabenkörper, 120vb rote zoomorphe Figureninitiale I in Adlergestalt, 134ra, 140vb rote Silhouetten-Initialen mit Halbpalmetten.
Inhalt:
  1. 57ra Tabula. Incipiunt capitula. Liber sancti Augustini ad comitem … — … Tractatus venerabilis Bede super Tobiam. – 57rb leer.
  2. 57va–72ra Paulinus Aquileiensis: Liber exhortationis. >Liber sancti Augustini episcopi ad comitem<. O mi frater karissime si cupias scire quamvis ego nesciam quam perfectissima atque plenissima sit iustitia … — … una deitas gloria virtus imperium et potestas in secula seculorum Amen. >Explicit liber sancti Augustini ad comitem<. Vgl. zu Ausgaben und Literatur oben, 1r.
  3. 72va–82vb Aurelius Augustinus: Epistula CXLVII. >Incipit sermo sancti Augustini ad Paulinam de videndo deo<.
    Druck
    • CSEL 44, 274–331.
    Literatur
  4. 82vb–87rb Aurelius Augustinus: Epistula CLIII. >Sermo sancti Augustini epischopi[sic] ad Macedonium iudicem<. >Explicit epistula sancti Augustini ad Macedonium<.
    Druck
    • CSEL 44, 395–427.
    Literatur
  5. 87rb–94vb Quodvultdeus Carthaginiensis: Sermo X adversus haereses V. >Incipit liber eiusdem contra paganos et iudeos et Arrianos et Sabellianos et Manicheos<.
    Druck
    • CC SL, 259–301 (mit dieser Hs.).
    Literatur
  6. 94vb–96ra Aurelius Augustinus: Epistula CII. >Sermo sancti Augustini episcopi de Iona propheta<.
    Druck
    • CSEL 34/2, 570–578.
    Literatur
  7. 96ra–112ra Aurelius Augustinus: De Genesi contra Manicheos libri II (retractatione praemissa).
    • (96ra–vb) Retractationes 1,10. >Incipit retractatio sancti Augustini episcopi in libros de Genesi contra Manicheos<.
      Druck
    • (96vb–112ra) Textus. >Incipit liber primus sancti Augustini de genesi contra manicheos<. Die kommentierten Bibelstellen sind durch Anführungszeichen (diple) in doppelter s-Form hervorgehoben.
    Druck
    • CSEL 91, 67–172 (35, 52 Hs. genannt).
    Literatur
  8. 112ra–133vb Aurelius Augustinus: De nuptiis et concupiscentia libri II (retractatione praemissa).
    • (112ra) Retractationes 2,53. >Retractatio sancti Augustini episcopi in libros de nuptiis et concupiscentia<.
      Druck
    • (112rb–133vb) Textus. >Primus liber ad comitem Valerium<. Die kommentierten Bibelstellen sind durch Anführungszeichen (diple) hervorgehoben.
    Druck
    • CSEL 42, 209–319.
    Literatur
  9. 134ra–140va Aurelius Augustinus: De agone christiano (retractatione praemissa).
    • (134ra) Retractationes 2,3. >Retractatio sancti Augustini in libro de agone christiano<.
      Druck
    • (134ra–140va) Textus. >Incipit liber sancti Augustini episcopi de agone christiano<.
    Druck
    • CSEL 41, 101–138.
    Literatur
  10. 140vb-144vb Beda Venerabilis: In librum beati patris Tobiae. >Explicit tractatus venerabilis Bede presbiteri super Tobiam<.
    Textgeschichte: Auch in Cod. Guelf. 8.1. Aug. 4°, 125ra–126vb.
    Druck
    Literatur: Laistner/King, 78–82 (82 Hs. genannt); Stegmüller RB 1608; CPL 1350; Sharpe, 72 Nr. 152.12; CALMA 2, 174 Nr. 16.
  11. 144vb Nota de malefactoribus monasterii Montis sancti Georgii. Hec sunt nomina malefactorum quondam consulum civitatis Goslarie ecclesie Montis sancti Georgii: Elerus, Ludolfus Echholt, Bodo de Merica vel Lochtenem, Hermannus Ducis, Hermannus de Astvelde, Tidericus de Bornhusen, Johannes de Barem, Johannes Sapiens, Johannes Hugoldi, Erembertus de Rivo, Tidericus Hardenberch, Simon Pistor, Johannes Innebeckere, Bernardus Bruno, Henricus Mancipiator, Johannes Paschdach, Bertramus de Bilsten, Henricus Scumfenic, Johannes Pedersberch, Johannes Ludolfi, Henricus Ochtbert. Nachtrag des 15. Jh. Druck: Heinemann Nr. 314.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

BHL Bibliotheca hagiographica Latina antiquae et mediae aetatis, Bd. 1–2, hrsg. von den Socii Bollandini, Bruxelles 1898–1901, Suppl. ed. altera, Bruxelles 1911, Novum suppl. hrsg. von H. Fros, Bruxelles 1986
Bremen Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, bearbeitet von I. Stahl, Wiesbaden 2004 (Die Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen 1)
CALMA C.A.L.M.A. Compendium auctorum latinorum medii aevi, hrsg. von M. Lapidge u. a., Bd. 1–, Firenze 1999–
CAO R.-J. Hesbert, Corpus antiphonalium officii, Bd. 1–6, Rom 1963–1979 (Rerum ecclesiasticarum documenta. Series maior 7–12)
CC SL Corpus Christianorum. Series Latina, Bd. 1–, Turnhout 1954–
CPL Clavis patrum Latinorum, hrsg. von E. Dekkers, Steenbrugge u.a. 31995 (Corpus Christianorum. Series Latina)
CPPM Clavis patristica pseudepigraphorum medii aevi, hrsg. von I. Machielsen, Turnhout 1990– (Corpus Christianorum. Series Latina)
CSEL Corpus scriptorum ecclesiasticorum Latinorum, Bd. 1–, Wien 1866–
CSLI Clavis scriptorum latinorum medii aevi. Auctores Italiae (700–1000), hrsg. von B. Valtorta, Firenze 2006 (Edizione nazionale dei testi mediolatini 17, Ser. 1,10)
DA Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters namens der Monumenta Germaniae Historica 1 (1937) –
EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Frankfurt 3 Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppe Manuscripta Latina, beschrieben von K. Bredehorn und G. Powitz, Frankfurt/M. 1979 (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 4; Die Handschriften der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 3)
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Kurz 5/1 R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, Bd. 5/1: Bundesrepublik Deutschland und Westberlin, Werkverzeichnis, Wien 1976 (Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter 9 = Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse, Sitzungsberichte 306)
Kurz 5/2 R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, Bd. 5/2: Bundesrepublik Deutschland und Westberlin, Verzeichnis nach Bibliotheken, Wien 1979 (Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter 10 = Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse, Sitzungsberichte 350)
Laistner/King M. L. W. Laistner und H. H. King, A hand-list of Bede manuscripts, Ithaca, N.Y. 1943
Mombritius B. Mombritius, Sanctuarium seu vitae sanctorum, 2 Bde., Paris 1910, ND Hildesheim 1978
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865
Schevel J. Schevel, Bibliothek und Buchbestände des Augustiner-Chorherrenstifts Georgenberg bei Goslar. Ein Überblick über die Entwicklung im Mittelalter bis zur Zerstörung 1527, Wiesbaden 2015 (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 27)
Schönemann C. P. C. Schönemann, Zur Geschichte und Beschreibung der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, in: Serapeum 18 (1857), 65–91, 97–107
Sharpe R. Sharpe, A Handlist of the Latin Writers of Great Britain and Ireland before 1540, Turnhout 1997, Additions and corrections (1997–2001), Turnhout 2001 (Publications of the journal of medieval Latin 1)
Stegmüller RB F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, Bd. 1–11, Madrid 1950–1980

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information