de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 5 Blank.
Butzmann, Hans: Die Blankenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1966. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 11) S. 17
Handschriftentitel: Jeremias Schmels Turnierbuch
Entstehungsort: Augsburg
Entstehungszeit: XVI. Jh., 2. H. (nach 1568)
Frühere Signatur: 44 Blank.
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90242904,T
Beschreibstoff: Papier
Umfang: XIII + 368 Bl.
Format: 41,5 × 28 cm.
Schrift: Alle Texte in Fraktur. Größere Schnörkelinitialen, leicht mit Gold auf gehöht.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Die den allergrößten Teil des Bandes füllenden Malereien in Deckfarben. Alle Titel und Bilderläuterungen mit durch Blatt- und Fruchtbüschel belebtem Rollwerk umrahmt. Alle Textseiten mit paarweisen an den Ecken sich kreuzenden goldenen Stäben auf blauem, grünem oder rotem Grunde gerahmt. Seitentitel auf gerollten Bändern.
Einband: Pappband mit braunem Leder überzogen. Auf beiden Deckeln breiter Rahmen mit vertieften vergoldeten Arabesken und großes ovales Medaillon mit Bandwerk. Ziselierter Goldschnitt. Vier rote Bänderpaare abgerissen.
Inhalt:
  • Ir Rezepte zur Rossarznei. Von einem Vorbesitzer eingetragen. >Augstall<.
  • IIv >Den rossen das haar machen waschen<.
  • II-XIII leer.
  • 1r Ein sehr herrlichs wolgegrindts unnd gezierttes auch nutzlichs und, scheues Conterfecct Buech: Wie die willden … Roß … werden abgericht … Alls … mitt zem, ger'ddt, auch Harnischen und Wöhr, was dann zu Ross und Mann geherrt … Allen Liebhabern diser hochloblichen Ritterlichen unnd Adelichen kunst zu Ehrn, freud und kurtzweil wegen durch Jeremias Schemel Maler zu Augspurg … mit grossem vleys mhie und arbait auch merklichem uncostn zusamen getragen und in 6 Biecher getailt … Es folgen die Bilder: 1v Wilde Pferde. 2v Zähmen und Zureiten. 5v Schulreiten.
  • 27v >Zum anderen volgen hernach die pferdt … wie sy gesattelt, gezambt auch … sollen gerist werden<. Bilder von gerüsteten Pferden verschiedener Rassen.
    • (35r) Bild: Einem Pferd wird Medizin und ein Klistier eingeflößt.
    • (35v-36r) Es folgt eine Tabelle der Pferdekrankheiten am gezeichneten Tier und (36v) eine Darstellung aller Roßkrankheiten.
    • (47r) Volgen hernach zway Carette Ross … Bilder von angeschirrten Pferden, Kutschen, Sänften und Schlitten.
  • 58v Zum dritten volgt hernach wie Ross und Man zu allen gestechen, Rennen, Turnieren, auch zum Krieg in Veidschlachten sollen geordnet … werdenn. Folgen Bilder von Rüstungen und Schabracken in Einzelteilen und von gepanzerten Rittern zu Pferde.
    • (59r) Beischrift: Herr Anthony vonn Yffon, allwegen Turniermaistr. Alle übrigen Reiter paarweise.
    • (82v) Umb das leben kämpffen wir dt also geordnett …
    • (83v/84r) Zwei Fußkämpfer.
  • 84v Zum viertten volgt der Ursprung und ankonnft des Kampffs zue Fuess und Ross …
    • (85r) Die ritterlich Kunst ist aufkomen/hatt iren ersten Ursprung genommen
    • (87r) Es folgen Bilder, die den Verlauf von Fußkämpfen Gepanzerter darstellen. Einseitig bemalte Doppelblätter. Beischriften in Kartusche.
  • 112r Zum fünfften volgt weitter der Kampf zu Ross … Es folgen die Bilder.
  • 225r Zum sechsten und leisten volgt weitter hernach der Turnier zue Ross so von alltter her gebraucht … sampt den Turnier vögten mit iren Wappen und Namen … von anno 935 biß auf 1487. Auch von mancherlay artt der gestech so zwischen der zeitt seind gehalten wordenn … biß auff das 1568 Jar.
    • (225v) Alls kayser Hainrich guberniertt / der Erst des Römisch Reich regiert. Die bildliche Darstellung, für jedes Turnier drei Seiten, beginnt mit den Wappen des Turnierveranstalters und der Turniervögte, dann auf besonderem Blatt die Städtewappen, endlich auf einem Doppelblatt je zwei Kämpfer mit Namen, Farben und Helmzier.
    • (335r) Anno 1568 den 21 Februari hieltt Hochtzeit der hochgeboren fürst und Herr Herr Wilhalm pfaltzgrave bey Rein [Herzog Wilhelm V. von Bayern] … Da ist durch die fürsten, Graven, freyen, Ritter und Edel geturniertt, gestochen und andere Kurtzweil mer getriben. … Darunter Wappen der Stadt München. Dann Bilder von Kämpferpaaren. 335v/336r Ertzherzog Carl-Mammendorfer. 336v/337r Tölpelturnier Remlinger -N. 337v/338r Graff Carl der Jung von Hochzoren — Hertzog Wilhalm von Bairn der Breitigam. 338v/339r Hainrich Völcker von Freyburg — Nicodemus von Wembling. 339v/340r Bürgerturnier Sigmund Eysenreich — Georg Etzendorffer. 340v/341r Joachim von Sirgenstain — Friderich Rosenbusch v. Eitzing. 341v/342r Georg Notthafft — Graff von Schwartzenberg.
  • 342v-368 leer.
Entstehung der Handschrift: Schwesterhandschrift Cod. Guelf. 1.6.3 Aug. 2°. Eine weitere Handschrift in der Ambraser Sammlung zu Wien. Nach den mir mitgeteilten Untersuchungen von August Fink † weichen die drei Handschriften in der Folge und Zahl der Bilder voneinander ab. Grundstock der Serie ist das Turnierbuch des Augsburgers Marx Walther; Inhaltsangabe: Augsburger Chroniken, Bd 3, 1892, S. 379 ff.
Provenienz der Handschrift: Exlibris Ludwig Rudolfs mit Zahl 3. Unten im Deckel Zahl 145.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)