de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 57 Weiss. (Heinemann-Nr. 414)
Hans Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 193194.
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3)
Handschriftentitel: Origenes De principiis und Fragment der Confessiones Augustins Die Handschrift besteht aus zwei ursprünglich selbständigen Teilen. A: Bl. 1 bis 151 und B: Bl. 152-157.
Entstehungsort: Weissenburg
Entstehungszeit: IX. Jh., 2. H.
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 414
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90237595,T
Frühere Signatur: Weissenburg, Benediktinerkloster Weissenburg (Elsass), Signaturbuchstabe, .F.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 157 Bl.
Format: 27,5 × 22 cm
Lagenstruktur: Quaternionen, die erste verstärkt.
Zustand: Auf den Rändern von Blatt 157 sind die Leimreste eines Lederbandes hängengeblieben.
Hände: Gleichmäßige karolingische Minuskel.
Spätere Ergänzungen: Die Falze der beiden letzten Lagen sind durch Streifen aus einer liturgischen Handschrift des XII. Jhs. verstärkt.
Entstehung der Handschrift: 2r Signaturbuchstabe.F.1r über Rasur (braun überschmiert) Monasterii sancti Martini in Spanheym.
Provenienz der Handschrift: Nicht in der Wiener Liste.
Handschriftenteil: A
Handschriftentitel: Origenes De principiis
Seiteneinrichtung: A: Schriftraum: 20,5 × 15. 27 Zeilen.
Hände: Schrift im allgemeinen kleiner, zierlicher als die körperhaftere von B. Mehrere Hände, einige mit altertümlichen Zügen.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Überschriften. Incipit- und Explicit-Zeilen in roter Capitalis rustica.
Inhalt:
  • 1r ohne Text.
  • 1v Origenes: De principiis, interprete Rufino. >Prologus Rufini presbyteri ad Macharium.< >3r Liber primus Periarcon Origenis emendatum.< PG 11, 111-414. GCS 22, 3-364.
  • 148r Rufinus Presbyter: Prologus in Apologeticum Pamphili martyris pro Origene. PG 17, 539-42. CCL 20, 233-34.
  • 149r >Capitula de diversis locis Origenis<. Sicut ipsius domini Jesu vel Moysi vel Helyae … — … vel subtrahitur meritis, quod debetur.
  • 151r Rufinus Presbyter: De adulteratione librorum Origenis Auszug. Cap. 14 Ende bis Schluß des Buches. >Rufini<. Auctores obtrectatorum Origenis.
    Textgeschichte:

    Die Handschrift stimmt genau zu Cod. Augiensis CLX (A), der Haupthandschrift dieses Textes.

Handschriftenteil: B
Handschriftentitel: Fragment der Confessiones Augustins
Lagenstruktur: B besteht nur aus der ersten Lage (152 bis 157) einer unvollendeten oder verschollenen Handschrift; zwischen 156 und 157 ein Blatt verloren.
Seiteneinrichtung: A: Schriftraum: 19,7 × 15. 24 Zeilen.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Anfang von B (151r) größere dreizeilige Majuskel-Überschrift, rot und schwarz im Wechsel. Größere rote Anfangsbuchstaben.
Inhalt:
152r Augustinus: Confessiones 1, 1–13. >Liber I. Confessionum sancti Augustini episcopi.< Bricht ab 156v: puer coepiro (cap. 8), dann Lücke (ein Bl. verloren), dann: iam eras quo (cap. 11) bis de peccato et vanitate (cap. 13), bricht ab. PL 32, 659-70. CSEL 33, 1-18.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

Abgekürzt zitierte Literatur

CSEL Corpus scriptorum ecclesiasticorum Latinorum, Bd. 1–, Wien 1866–
PG Patrologiae cursus completus. Series Graeca, Bd. 1–161, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1857–1866
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)