de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 66 Weiss. (Heinemann-Nr. 4150)
Butzmann, Hans: Die Weissenburger Handschriften. - Frankfurt am Main: Klostermann, 1964. - (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Neue Reihe, Bd. 10), S. 211212.
co-funded by the European Union under the Seventh Framework Programme (CIP-ICT-PSP.2009.2.3)
Handschriftentitel: Bibelglossar, Hymnen und Beda: De natura rerum
Entstehungsort: Weissenburg und Ostfrankreich?
Entstehungszeit:
  • IX. Jh., 2. H.
  • IX./X. Jh.
Katalognummer:
  • Heinemann-Nr. 4150
  • Becker 48, Nr. 105; nur B
  • Wiener Liste, 4°12
Frühere Signatur: Weissenburg, Benediktinerkloster Weissenburg (Elsass), Signaturbuchstabe, .I.
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 62 Bl.
Format: 25,7 × 21,5 cm.
Lagenstruktur: Quaternionen.
Zustand:
  • Zwischen 25 und 26 ist eine Lage verloren, wohl schon in älterer Zeit, denn 26r Zeile 1 ist ein Satzschluß ausradiert.
  • Bl. 57 bis 61 weisen starke Stockflecke auf.
Spätere Ergänzungen:
  • 1v oben links die Zahl XI.61v Odalinus? Heinricus Egen illis.2r Expositio terminorum biblie.
  • 11v Zeile 10 althochdeutsche Glosse im Kontext: farmieton.Steinmeyer und Sievers 4, S. 265.
  • Zusatzmaterial:

    1 u. 62 Schutzblätter. Stücke aus einem Legendar des VIII. Jhs. Enth. Passio sancti Iuliani martyris.; vgl. ASS. Jan. I, S. 575. Siehe Weiss. 18.

    Bl. 1, 2 und 62 sind Schutzblätter; 1 und 62 entstammen demselben Legendar des VIII. Jhs., dessen Fragmente auch zum Binden anderer Weissenburger Handschriften benutzt wurden; zum Einzelnen vgl. Weissenburg 18.

    2 Schutzblatt mit Falz und einem Streifen des korrespondierenden Blattes, enth. das Fragment eines Lexicons tironischer Noten.. Siehe Commentarii notarum tir. ed. W. Schmitz, Tab. 100, 96–101, 12.

    Inhalt:
    Entstehung der Handschrift: Anfang des XI Jhs. waren die beiden Bestandteile der Handschrift noch getrennt; das bei Becker 48 abgedruckte Bücherverzeichnis. nennt nur B (Nr. 105).
    Bibliographie
    Handschriftenteil: Weissenburger Handschriften, Cod Guelf. 66 A
    Handschriftentitel: A
    Entstehungsort: Weissenburg
    Entstehungszeit: IX. Jh., 2. H.
    Seiteneinrichtung: Schriftraum: 20,5 × 16,5. 28 Zeilen.
    Hände: Karolingische Minuskel. A und B von je einer Hand geschrieben.
    Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:

    Überschriften in roter Capitalis rustica. Anfangsbuchstaben in roten Majuskeln. Im Text alle Stichworte mit roten Großbuchstaben.

    Inhalt:
    • 3r Glossarium latinum in libros Veteris et Novi testamenti. >In Christi nomine incipiunt glosae in Genesim<. Prologus id est praelocutio. Prohemium est initium dicendi. … — Enth. Glossen zu den Büchern.
      • (3r11r) Genesis-[sic] bis Judicum.
      • (11r17r) Regum I–IV.
      • (17r19r) Jesajas.
      • (19r20r) Jeremias.
      • () Ezechiel bis Malachias.
      • (25r25v) Iob bis Cap. 3, Anfang. Hier Lücke (verlorene Lage).
      • (26r31v) Psalmi 24–150.
      • (32r37r) Proverbia bis Ecclesiasticus.
      • (39r) Tobias.
      • (39r39v) Judith.
      • (39v40v) Machabaei.
      • (40v50r) Matthaeus bis Actus apost.
      • (50rv) Epistula Jacobi.
      • (50v52r) Epistulae Pauli.
      • (52rv) Epistula ad Hebraeos.
      Gog et Magog iuxta interpraetationem qua tectum et detecto dicuntur, occultos et apertos indicant hostes. Execratis, maledictis, detestabilibus. Steht der Glossenhandschrift in St. Paul in Kärnten (X. Jh.) Signatur 25.1.16, aus St. Ulrich und Afra in Augsburg stammend, nahe (s. Steinmeyer-Sievers 5, S. 110, Textabdruck S. 135ff.).
    • 53r Hymnus de sanctis martyribus. Inclita sanctorum martyrum trope. Bricht ab Nam dies. Chevalier Nr. 8824; abgedr. Milchsack S. 2, Nr. III.
    • 53r Hymnus de St. Iohanne apostolo. (C)aeli cives in gaudio manentes. Chevalier Nr. 3477, abgedr. Milchsack S. 2, Nr. IV.
    • 53v Hymnus de Sergio et Baccho mit Neumen vom Schreiber des Glossariums. Laudes dicamus omnes cum cantibus almis . Chevalier Nr. 10385, abgedr. Milchsack, S. 1-2, Nr. II.
    • 53v Hymnus de St. Laurentio 4 Strophen. Conscendat usque sidera … — … nos salvet et doemonibus. Chevalier Nr. 3807. PL 141, 1371, Nr. IV.
    Handschriftenteil: Weissenburger Handschriften, Cod Guelf. 66 B
    Handschriftentitel: B
    Entstehungsort: Ostfrankreich?
    Entstehungszeit: IX./X. Jh.
    Seiteneinrichtung: Schriftraum: 24 × 18,5. 27 Zeilen.
    Hände:
    • Karolingische Minuskel. A und B von je einer Hand geschrieben.
    • Grünliche bis ins Gelb verblaßte Tinte.
    Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rote Tituli in Minuskel.
    Inhalt:
    • 54r Beda: De natura rerum. Voraus Versus und Capitula. PL 90, 187–278.
    • 61r Hymnus de St. Stephano. Caelum nunc omne gaudeat. Chevalier Nr. 3608. Abgedr. Milchsack, S. 8, Nr. XII.
    • 61v Sprachspielereien auf netzartigem Liniensystem. Darunter Roma tibi subito motibus ibit amor.
    Entstehung der Handschrift: 3r Signaturbuchstabe.I.1r durchstrichen Codex monasterii sanctorum Petri et Pauli apostolorum in Wißenburg.

    Korrekturen, Ergänzungen:
    • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

    Abgekürzt zitierte Literatur

    Chevalier Repertorium hymnologicum. Catalogue des chants, hymnes, proses, séquences, tropes en usage dans l'église latine depuis les origines jusqu'à nos jours, Bd. 1–6, hrsg. von U. Chevalier, Louvain u. a. 1892–1921
    Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
    Milchsack G. Milchsack, Hymni et sequentiae cum compluribus aliis et latinis et gallicis necnon theotiscis carminibus … , Halle 1886
    PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865

    • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
    • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

    Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

    Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Copyright Information)