de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Halberstadt, Historisches Stadtarchiv, M 96
Katalog der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Handschriften in Halberstadt. Verzeichnis der Bestände der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Domschatz zu Halberstadt, und des Historischen Archivs der Stadt Halberstadt, bearbeitet von P. Carmassi, Wiesbaden 2018
Handschriftentitel: Liber ministrationum
Entstehungsort: Halberstadt
Entstehungszeit: ca. 1550-1572
Beschreibstoff:
  • Papier
  • Wasserzeichen: Doppeladler. Briquet 235. 1561/1569.
Umfang: 172 Bl.
Format: 19,3 × 15 cm.
Seitennummerierung: Zeitgenössische Foliierung (Tinte). Die ersten beiden Blätter nicht foliiert, hier als I-II verzeichnet. Blatt 124v paginiert (125). Danach Bl. 125 als 126 bezeichnet.
Lagenstruktur: 8 IV (62). IV-1 (78). 8 IV (143). IV-1 (150). IV-1 (157). IV (165). IV-2 (171). Fehlende Lage zwischen fol. 62 und fol. 72.
Zustand: Flecken von Feuchtigkeit oder Tinte. Gelegentlich Risse.
Seiteneinrichtung: Schriftraum: ca. 15-17 × 10 cm. 19-25 Zeilen.
Hände: Humanistische Kursive. Mit Einfluss der deutschen Kurrentschrift bei einzelnen Buchstaben (z. B. h).
Einband: Kopert. Pergament. An zwei Stellen an zwei Bünde geheftet. Eine Stelle gelöst. VD und HD zum großen Teil vom Rücken abgetrennt. Auf dem VD mit Tinte zeitgenössische Aufschriften: Liber presentiarum; Ministrationes presentiarum; P. Moderne Aufschrift mit rotem Buntstift: Л-Р. Auf dem Rücken Signaturschild mit der Signatur M 96. Auf der Innenseite des VD Besitzvermerk: Johannes Lüdemann me iure possidet / Anno 1572.
Inhalt:
  • Ir leer bis auf einige probationes pennae.
  • Iv-171v Liber ministrationum. Gelegentlich Ergänzungen und Streichungen.
    • (Iv) Tabelle.
    • (IIr) >Testamenta sacerdotalia<.
    • (IIv) >Subdiaconalia<.
    • (1r-61r) Ministrationes. Geordnet nach Personen.
      • (1r) >Ministratio testamenti Michaelis Glins<.
      • (48v) Erwähnung von Andreas Gronewolt. Zu dieser Person vgl. Bubenheimer, Ulrich, Die Bücher und Bucheinzeichnungen des Klerikers Andreas Gronewalt aus Halberstadt. Ein Beitrag zur Geschichte der Marktkirchenbibliothek Goslar und zur Rezeption der Wittenberger Reformation, in Jahrbuch der Gesellschaft für Niedersächsische Kirchengeschichte 94 (1996), S. 51-74.
      • (59r) >Ministratio thesaurarie<.
    • (61v-62v) leer. Es folgt eine Lücke von einer Lage und einem Blatt.
    • (72r-88v) Ministrationes. Geordnet nach Orten.
      • (72r) >Ministratio oblagii in civitate<.
      • (74v) >Ministratio oblagii in Zargstede<. [Sargstedt].
      • (76v) >Ministratio oblagii in Beck.<
      • (80r) >Ministratio oblagii in Westerhusen<. [Westerhausen].
      • (81v) >Ministratio oblagii in Huneinstid<. [Huy-Neinstedt].
      • (83r) >Ministratio oblagii in fossatis<.
      • (84r) >Ministratio oblagii in Hersleven<. [Harsleben].
      • (85v) >Ministratio oblagii in Hornhusen<. [Hornhausen].
      • (87r) >Ministratio oblagii in Emersleven<. [Emersleben].
      • (89r-v) leer.
    • (90r-129r) Ministrationes.
      • >Ministratio fabrice ecclesie beate Marie virginis Halb[erstadensis]<.
      • (102r) Ein Eintrag mit schwarzer Tinte gestrichen: Am Rande: Vacat.
      • (121v) Zeitangabe: isto anno 1550.
      • (129v-151r) leer.
    • (151v) >Nota<. Darin die Jahre genannt: 1528 und 1529.
    • (152r-162v) Namenregister. Alphabetisch geordnet von A bis W.
      • (162r) Nennung von 16 Vikariaten an der Kirche ULF, mit zugehörigen Altären.
      • (163r) leer.
    • (163v) >Nota<. Über die Zuständigkeit für Lesungen.
    • (164r) >Nomina vicariarum<. (164v-165v) leer.
    • (166r-171v) Kalendar. Monate Januar bis Dezember. (170r) >September<. 8. September: Festum dedicationis ecclesiae nostrae.
Entstehung der Handschrift: Das Buch verzeichnet die Leistungen für das Totengedenken in der Kirche Unserer Lieben Frau zu Halberstadt. Die Herkunft ergibt sich aus dem Kalendar (Dedikationsfest: 8. September) und aus anderen Bezügen auf die Ecclesia beatae Mariae virginis zu Halberstadt (z. B. fol. 90r).
Provenienz der Handschrift:
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

Briquet C. M. Briquet, Les Filigranes. Dictionnaire historique des marques du papier, Bd. 1–4, Leipzig 21923

Dieses Dokument steht seit dem 1.März 2013 unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)