de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. hist. 2° 59
Verzeichnis der Handschriften historischen Inhaltes auf der Stadtbibliothek zu Lübeck, 53r54r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2017.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Aus dem Kopialbuch des Klosters Bordesholm
Entstehungszeit: um 1700
Beschreibstoff: Papier
Umfang: 64 S. + 2 leere Bl.
Format: 31,5 × 20 cm.
Seitennummerierung: Ursprüngliche Paginierung. Am Rande wird die Seitenzahl der Vorlage referiert,
Hände:
Einband: Pergamentband mit dem alten Bibliothekszeichen: Rad und Schwert auf dem Vorderdeckel Rad das in der Mitte von einem Schwert durchkreuzt wird.
Hauptsprache: Größtenteil lateinisch, stellenweise auf Mittelniederdeutsch.
Inhalt:
1–64 Aus dem Kopialbuch des Klosters Bordesholm. Bordes:holmischer Registrant So die Münche in diesem Closter gehalten mit No 12 bemercket, führet inwendig diese mit grossen doppelten Buchstaben garnirte Rubrique Copiarius literarum nostrarum, dadurch sie ein Copey-buch ihrer Closter brieffe zu verstehen geben wollen, bestehend in 104 pergamenen und etwan 16 papierenen foliis, in allen bis fol. 122 paginieret, ungefehr 2 finger dick in folio, mit einem Indice über die alten Closter brieffe, doch nur schlecht eingebunden aus welchem folgender Extract gezogen, aus H. Brammers Archivo. Dieses der ausführliche Titel S. 9; der erweiterte Index geht S. 1–8 wovon unter der Überschrift: Register der borsholmischen Original-Brieffe in der Lade intituliret Transumpta et confirmationes Lübeke et Kiel reditus.
Provenienz der Handschrift: Ein Geschenk J. C. H. [d. i. Johann Karl Heinrich] Dreyers an die Bibliothek, der auf das zweite der beiden Vorsatzblätter einen lateinischen Titel nebst Schenkungsvermerk schrieb
Erwerb der Handschrift: Zurück aus SU II.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur


Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)