de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. jur. 4° 120d
Verzeichnis der Juristischen Handschriften der Stadtbibliothek, 111r112r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Landrechte. Vol. V
Bemerkung: Derzeit nicht im Bestand der Stadtbibliothek Lübeck vorhanden. —
Katalognummer: 1574

Die fünf Mappen dieser Sammlung Dreyers gleichen in jeder Beziehung denen der vorhergehenden Stadtrechtssammlung, weswegen auf die allgemeine Beschreibung zu Ms. jur. 4° 119–119x verwiesen wird. Sie enthält Landrechte [Rückentitel:]Jura Germanica Provincialia Omnis Aevi. Volumen I–V. Derzeit nicht im Bestand der Stadtbibliothek Lübeck vorhanden.

Inhalt:
Jura Germanica Provincialia Omnis Aevi Vol. V. Von den im Vorderdeckel verzeichneten Stücken fehlen 2: die Druckausgabe des Sachsenspiegels von Schilter 1695, ferner Wursten, in der Sammlung von Fourves, Giessen 1667. Dreyer schrieb: 5. Schnobel kalligraphierte die Umschlagtitel zu: 1, 2, 5, 6. Gedruckt sind: 2 und 6. Niederdeutsch ist 5. Vergleiche besonders die Beschreibung von 3.
  • 1. Siebenbürgen: Jus Saxon. Transsilvanicum [Umschlagtitel] 1583. 103 Bl.
  • 2. Salzburg: Salzburgisches Landtädingv. J. 1534. T. VII, S. 144–182 eines Druckes
  • 3. Papier, 31 Bl. 21,5 x 16,5 cm. Geschrieben in einer sehr klaren, sehr ebenmäßigen Kurrentschrift wohl in der 2. Hälfte des 16. Jh. mit hervorgehobenen Überschriften. Gegen Ende wird die Schrift etwas freier. Leider ist das ist das[sic] letzte Blatt fast völlig herausgerissen, so dass die Schlußschrift und auch das Datum des letzten Stückes nicht mehr zu lesen sind. Auf den beiden letzten Blättern finden sich Notizen und Rechenaufgaben. Als Umschlag dient eine Pergamenthandschrift aus der Zeit um 1200. Buchschrift in Minuskel mit roten Zierbuchstaben, (Den Text der Legenda aurea enthaltend). Auf dem vorderen Blatt des Umschlags stehen, kaum noch leserlich, die Worte Waldeckische Gerichtsordnung uff dem Land Anno 1525 uffgericht. Bl. 1r:
    • n1: Ordenunge der Wolgepornen Philipssen des Elteren unnd Philipssen des jüngeren Gefetteren Grauenn zu Waldeck Und innss Eeste vorete in die selbenn [Zusatz von anderer Hand?] 1525 auff gerichtet. Bl. 1r–27v. Mit Register. Bl. 28r leer. Bl. 28v–31r: Siebzehn Artikel, wohl Nachträge zum Landrecht. Datum nicht mehr erhalten. Auch die weiteren Nachträge auf Bl. 31v sind nicht mehr zu lesen. – Lose eingelegt ist:
    • n2: Erbtheilung der Graffschafft Waldeck, zwischen den Beiden Gebrüdernn, Herrnn Christian undt Herren Wolrathenn Graffenn zu Waldeck dem 16. Martij Anno 1607 ... . 9 Bl. 2° Abschrift von einer gleichzeitigen Hand. Bl. 1r–8v. Bl. 9 leer, doch auf der Rückseite, wohl als Schreibprobe, zwei Namen: Jobst Bick und Johan Wilhelms. [Doppelblatt aus einer Pergament-Handschrift eines Breviarium (saei. 13.) mit den Offizien des Sankt Martinus und des Sankt Briccius.]
  • 4. Wursten: Wurster Land-Recht 1661. 16 Bl. Dasselbe wie der Druck Ms. jur. 4° 120b : 4, jedoch ohne die Anmerkungen Fourves.
  • 5. Wursten: Wurster Wyllkoere anni 1508 accedit Uthschrifft des originalen Bockes wo de Ergernisse unde Verwundinge na Wuster olden Landrechte bethalet werden. 14 Bl. Die Willkoere Bl. 2–6r; die Uthschrifft. Bl. 6r–14v.
  • 6. Rheingau: Des Wild und Rheingravens Otto Losungsordnung vom Jahr 1600. T. IX. S. 329–335 eines Druckes.

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)