de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. Lub. 2° 106
Paul Hagen, Handschriftenkatalog der Lubecensien, Lübeck 1936, 79r81r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Wer Schossfrei ist. Notariatsinstrument des Heinrich Wernicke über die Vorgänge bei Wullenwevers Verurteilung und Hinrichtung, 1537, September 24. Hansische Privilegien. Stiftung einer Vicarie und eines ewigen Lichtes in der Marienkirche im Jahr 1355
Bemerkung: Papier38 Bl.
Format: 31,5 × 20,5 cm
— 2. Hälfte 16. Jh.

38 gezählte Bl. nebst 2 Bl. am Anfang und 1 leeres Bl. am Schluß. Auf dem ersten Bl. Anno 1579 angefangen. Aus einem Einband abgetrennt. Sammelmappe Ms. 103 etc. Zurück aus SU bzw. DDR III (2002).

Inhalt:
  1. Rückseite des ersten ungezählten Blatts Wer Schossfrei ist. Niederdeutsch. Überschrift: Disze nafolgende persoenen syn Schossfrey.
  2. 1r–6r Notariatsinstrument des Heinrich Wernicke über die Vorgänge bei Wullenwevers Verurteilung und Hinrichtung, 1537, September 24. Niederdeutsch. Der Bericht ist von Waitz, Lübeck unter Jürgen Wullenwever Bd. 3, S. 523–529 aus einer alten Abschrift verglichen mit Reckemanns Chronik, Hamburger Handschrift S. 801–829, abgedruckt. Überschrift: Von Jurgen wullenwers by tiden der 64. rigerender burgern gewesener Burgermeister der Stadt Lübeck bekenntnisze do he tho wolpfsbuttel anno 1537 tho doede vorordltt worden. Die in der von Waitz benutzten Abschrift am Schluß von einer anderen Hand geschriebenen, bei Reckemann fehlenden Namen fehlen auch in der vorliegenden Abschrift.
  3. 6v–38r Hansische Privilegien.
    • a. Bl. 6v–9v Privilegium des Königs Gustav (I Wasa) von Schweden für Lübeck, Danzig und die andern Hansestädte vom Jahr 1523. Niederdeutsch. Die Urkunde ist abgedruckt bei Willebrandt, Hansische Chronik. (Lübeck 1748) S. 137–141. Vergleiche auch Becker, Geschichte von Lübeck 1, 517. Bl. 10r folgt ein Verzeichnis der Hansestädte.
    • b. Bl. 10v–16r Privilegium von König Karl (VIII) von Frankreich für die Hansestädte vom September 1483. Niederdeutsch. Der lateinische Text ist im Hansischen Urkundenbuch Bd. X (1907) n 1103 herausgegeben; er schließt ebenso wie die niederdeutsche Fassung, die a. a. O. unter n 1098 abgedruckte Urkunde vom August 1483 in sich ein. Neben dem Hinweis auf die Vorlesung in Paris am 23. December 1484 steht in der Handschrift der gleiche Vermerk für die Publikation in Rouen am 27. Oktober 1484.
    • c. Bl. 16v–38r Bestätigung der Hansischen Privilegien in England durch die Königin Maria (die katholische 1553). Latein. Bl. 38r Verzeichnis der englischen Könige, die der Hanse von 1260–1553 Privilegien erteilt haben.
  4. 38v Stiftung einer Vicarie und eines ewigen Lichtes in der Marienkirche im Jahr 1355. Niederdeutsch. Überschrift: Anno 1355. paschae. Die Stifter sind Harmen von Orde und Albrecht van Utrecht.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur


Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)